Immobilienverkauf - Neubau im Alter

Immer wieder heißt es, dass vor allem junge Menschen Immobilien bauen sollten. Doch was ist mit der älteren Generation?


Immobilienverkauf

Immobilienverkauf - Neubau im Alter

Denn diese sind oftmals nicht nur deutlich solventer, sondern haben zudem auch noch ganz andere Bedürfnisse. Aus diesem Grund kann es durchaus zielführend sein, im Alter nochmals einen Neubau zu wagen. Zumindest wenn die Möglichkeit besteht. Betrachten wir, in welchen Fällen sich eine solche Lösung anbietet.


Die eigene Immobiliensituation neu bewerten

Sie besitzen ein eigenes Haus und fühlen sich in diesem pudelwohl? Das ist ein schönes Gefühl und bietet Sicherheit. Dennoch sollten Sie die eigene Immobiliensituation nochmals neu bewerten. Denn auch wenn Sie sich jetzt noch wohlfühlen, kann sich dies in den nächsten Jahren ändern. Was, wenn beispielsweise die Kinder aus dem Haus sind, die Rente kommt oder Sie in den nächsten Jahren nach und nach gebrechlicher werden? Keine schönen Gedanken, aber dennoch müssen Sie sich mit diesem Thema beschäftigen. Denn nur durch eine gute und sichere Planung können Sie für das Alter optimal vorsorgen und sich bereits jetzt ein Zuhause schaffen, dass auch Ihre späteren Bedürfnisse passend abdeckt.


Neu bauen im Alter? Häufig eine gute Wahl


Natürlich stellt sich die Frage, ob die häusliche Situation veränderbar ist. Wer bereits ein großes Haus besitzt, dieses aber aufgrund der ausgezogenen Kinder kaum noch vollständig nutzen kann, sollte gegebenenfalls überlegen, ob ein Neubau nicht eine bessere Wahl wäre. Denn viele Menschen haben sich ihr Traumhaus in jungen Jahren erbaut, als Treppen und enge Gänge noch kein Problem darstellten. Auch wenn Sie aktuell noch keine Probleme mit diesen Bereichen haben, kann sich dies im Laufe der Zeit noch verändern. Die meisten Unfälle passieren in den eigenen vier Wänden. Daher kann es mehr als sinnvoll sein, bereits jetzt über eine Veränderung nachzudenken. Zwar lässt sich ein Haus auch in Teilen barrierefrei nachrüsten, aber auch diese Arbeiten sind mit großem Aufwand und hohen Kosten verbunden. Zumal das Problem der mehreren Etagen weiterhin bestehen bleibt. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, über einen Neubau nachzudenken.


Die Möglichkeiten genauer ausloten


Selbstverständlich ist es schwieriger im Alter nochmal einen Neubau zu wagen. Allein die Finanzierung kann hierbei erhebliche Probleme machen, da diese nur auf einen kurzen Zeitraum gelegt werden kann. Gut, wer bereits ein eigenes Haus besitzt und sich dementsprechend nur verändern möchte. Denn in diesem Fall kann ein großes Haus problemlos verkauft und gegen einen Neubau ausgetauscht werden. Häufig bleibt sogar noch ein wenig Geld über, um das neue Haus mit ein wenig mehr Komfort auszustatten. Eine gute Möglichkeit ist es, wenn Sie eine Immobilienbewertung kostenlos durchführen lassen. So haben Sie einen ersten Überblick über die gesamten Finanzen und den Finanzspielraum und können mit der Planung für den eigenen Neubau beginnen.


Barrierefreiheit genießen - im Alter von Vorteil


Neubauten im Alter sollten allerdings mit Bedacht gewählt werden. Denn damit Sie Ihren Neubau auch noch über viele Jahre genießen können, sollten Sie die Barrierefreiheit in jedem Fall beachten. Das bedeutet unter anderem, dass ein Haus oder Bungalow nur über eine einzige Etage verfügen sollte. Auch der Eingang zum Haus sollte nach Möglichkeit ebenerdig erfolgen. Zudem gibt es noch viele weitere Punkte zu beachten. Passende Durchgangsbreiten bei den Türen sind ebenso ein wichtiger Faktor wie ausreichend große Badezimmer. Hier kann es durchaus sinnvoll sein mit einem Bauplaner oder einem Architekten zu sprechen, um die verschiedenen Möglichkeiten und Optionen bei der Planung bereits zu berücksichtigen. Je besser der Neubau auf das Leben im Alter angepasst ist, umso weniger Einschränkungen müssen Sie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten in Kauf nehmen. Allein aus diesem Grund ist es wichtig, sich frühzeitig mit dem Gedanken an einen Neubau und an eine häusliche Veränderung vertraut zu machen.