Wohnen in und nach der Pandemie

Corona, ein Wort, das uns nun schon lange begleitet


Wohnen in und nach der Pandemie

Wohnen in und nach der Pandemie

Die Pandemie hat viele Lebensbereich tiefgreifend verändert. Vieles ist heute zu einer neuen Normalität geworden – Dinge, die man sich vor Corona nicht vorstellen konnte oder mochte. Was Corona ebenfalls verändert hat, ist das Wohnen. In Zeiten, in denen nichts planbar oder kontrollierbar ist, stellen die eigenen vier Wänden den einzig noch vorhandenen sicheren Raum dar. Und diese Erkenntnis spiegelt sich seit geraumer Zeit eben auch im Wohnkonzept wider. Denn plötzlich ist das Haus oder die Wohnung wieder der Lebensmittelpunkt. Ein Zustand, den es so in dieser Form schon lange nicht mehr gegeben hat.


Homeoffice – Die neue Normalität


In anderen Ländern war und ist das Homeoffice schon lange etwas ganz Normales. Hierzulande gestaltete sich der Schritt zum Homeoffice schwierig und zwar bis die Pandemie kam. Und mit ihr dann Ausgangsbeschränkungen und Social Distancing. Und plötzlich war es dann auch hier so weit, dass Homeoffice möglich wurde. Mittlerweile können sich auch viele Arbeitnehmer vorstellen, auch nach der Pandemie zumindest an einigen Tagen in der Woche von zu Hause aus zu arbeiten.

Unerlässlich hierfür ist selbstverständlich, dass auch in den eigenen vier Wänden ein gut ausgerüsteter und vor allem ungestörter Arbeitsplatz vorhanden ist, sodass effektives Arbeiten möglich ist. Bei der Planung von Neubauten ist daher der Faktor Flexibilität gefragter denn je. Räume, die multifunktional genutzt werden können, erfreuen sich nämlich wachsender Beliebtheit.


Balkon und Garten sind wieder heiß begehrt


Nicht nur das Wohn- und Arbeitsräume sich immer mehr vermischen, auch die Einschränkungen im kulturellen Leben haben die Wohnbedürfnisse massiv verändert. Mittlerweile stellt das eigene Zuhause eben nicht mehr nur ein privater Rückzugsort dar, sondern ist Arbeitsstätte, Kino, Restaurant, Spielplatz und vieles andere mehr. Was auch ein Grund dafür ist, dass die an die Wohnung angegliederten Außenräume wie beispielsweise Balkon oder Terrasse an Bedeutung gewonnen haben. Balkon, Terrasse und Garten wurden in jüngster Vergangenheit vermehrt zum Rückzugs- und Erholungsort, aber auch zu einem Ort um neue Hobbys, wie zum Beispiel den Anbau von Gemüse, zu entdecken.

Die Pandemie hat quasi eine Zeit des Zuhauses eingeläutet. Eine Tatsache, die aber auch die Ansprüche an den Wohnraum verändert hat. Denn Faktoren wie beispielsweise Qualität, Flexibilität, Gemütlichkeit, aber auch Nachhaltigkeit haben wieder vermehrt an Bedeutung gewonnen.