Wann ist welche Lichtquelle passend?

Wer kennt nicht die Räume, die auf eine bestimmte Weise nicht besonders einladend oder passend wirken.


Lichtquelle

Wann ist welche Lichtquelle passend?

Man kann es nicht immer an einem bestimmten Auslöser festmachen, dass sich das Zimmer nicht richtig anfühlt. Ein Grund kann das falsche Licht sein. Für manche Räume sind einfach gewisse Beleuchtungen und Lichttemperaturen besser geeignet als andere. Schließlich trägt Licht deutlich dazu bei, ob und wie sehr man sich wohlfühlt.


Wohnzimmer

Im Wohnzimmer hält man sich auf, wenn man sich entspannen möchte. Daher sollte man hier mit unterschiedlichen Lichtquellen arbeiten. So kann man bestimmte Bereiche oder Objekte betonen. Je nach Anlass kann man einzelne oder mehrere Lampen nutzen. Leseleuchten spenden punktuelles Licht, nach oben gerichtete Wandleuchten schenken eine indirekte Beleuchtung. Die Deckenleuchte oder auch Standleuchten sollten dimmbar sein, damit eine stimmungsvolle Atmosphäre erzeugt werden kann.

Für das Wohnzimmer sind warmweiße Leuchtmittel ideal, denn hier soll es gemütlich sein, damit man nach einem langen Tag Ruhe findet.


Schlafzimmer

Das richtige Licht wird häufig im Schlafzimmer vernachlässigt, denn man ist ja eigentlich nur zum Schlafen dort. Vielleicht hat man zum Deckenlicht noch zusätzlich eine Leselampe auf dem Nachttisch, aber darauf beschränkt es sich in den meisten Fällen.

Doch auch hier kann man mit der richtigen Beleuchtung ein kleines Wunder vollbringen. Intimes indirektes Licht und Lampen in ruhigen Formen und Farben verleihen dem Raum gleich ein anderes Ambiente. Inzwischen gibt es auch LED-Lampen mit extrawarmweißem Licht. Das ist erzeugt eine Lichtstimmung, die Kerzenlicht recht nahe kommt. So kann man eine entspannt-romantische Stimmung schaffen, die zu mehr als nur der Gute-Nacht-Lektüre einlädt.


Küche

Ganz anders sieht es dagegen in der Küche aus. Hier muss man alles auf der Arbeitsplatte klar erkennen können, um bei Obst, Gemüse oder Fleisch die Stellen zu sehen, die nicht mehr ganz frisch sind. Kaltweißes Licht ist in der Küche ideal, denn es gibt neutral die Farben wider. Auch beim Vorbereiten und beim Kochen braucht man gutes klares Licht, um sauber und sicher arbeiten zu können.

Bei der Lichtinstallation sollte man darauf achten, dass man nicht nur Deckenleuchten verwendet, sondern zusätzlich Wandstrahler oder Lichtleisten, die man an der Unterseite der Oberschränke anbringen kann. So kann man alle relevanten Flächen ausleuchten. Eine Beleuchtung über dem Herd sollte nicht vergessen werden, denn hier steht man sich häufig selbst im Licht.


Bad

Gerade in älteren Häusern oder Wohnungen sind die Fenster im Bad sehr klein oder überhaupt nicht vorhanden. Kleine Lampen, die meist ein zu warmes Licht verbreiten, sorgen dann für Helligkeit. Doch die falsche Lichttemperatur führt häufig dazu, dass die Damen beim Schminken die Farben falsch einsetzen und zu viel Rouge oder Lidschatten verwenden, weil sie die Intensität nicht einschätzen können. Tageslichtweiß gerade am Spiegel schafft hier Abhilfe und einen realistischen Eindruck des Make-Up. Auch die Herren werden eine richtige Beleuchtung gerade beim Rasieren zu schätzen wissen, weil ihnen dann auch kleinere Haare nicht entgehen.