×
Online Umfrage - Hausbau Design Award 2018
Hausbau Design Award 2018

Optimale Beleuchtung für Wohnräume

Die eigenen vier Wände mit passenden Beleuchtungselementen gekonnt in Szene setzen


Optimale Beleuchtung für Wohnräume

Optimale Beleuchtung für Wohnräume - ©Svet_Feo/ shutterstock

Optimale Beleuchtung für Wohnräume

Optimale Beleuchtung für Wohnräume - ©JR-stock/ shutterstock

Ein durchdachtes Beleuchtungskonzept in den eigenen vier Wänden trägt maßgeblich zum persönlichen Wohlbefinden bei. Auf dem Markt gibt es riesige Bandbreite verschiedenster Lampen und Leuchten, die uns unzählige Möglichkeiten bieten, unseren Wohnräumen ein gemütliches und heimeliges Ambiente einzuhauchen. In zahlreichen Haushalten werden Lichtquellen jedoch einfach nur willkürlich in Zimmern angebracht, um schlichtweg für Licht im Dunkeln zu sorgen. Dabei sind nur wenige Handgriffe nötig, um das Eigenheim damit gekonnt in Szene zu setzen. 


Allgemeine Tipps für die Lichtplanung im Eigenheim

Möchte man einen Wohnraum optimal ausleuchten, benötigt man dafür mehr als lediglich eine einzige Lampe an der Decke. Platziert man stattdessen mehrere verschiedene Leuchten, kann man wunderbar verschiedene Zonen für unterschiedliche Tätigkeiten schaffen. Hierfür unterscheidet man zwischen den folgenden Lichtarten:


Raumlicht Stimmungslicht Zonenlicht
  • Geht meist von Leuchten aus, die in alle Richtungen abstrahlen bzw. von der der Decke herabstrahlen
  • Gewährleistet die Grundausleuchtung eines Raumes
  • Breitet sich gleichmäßig im Zimmer aus
  • Beleuchtet im Grunde keinen bestimmten Bereich
  • Dient dazu, eine bestimmte Atmosphäre in einem Wohnraum zu erzeugen
  • Kommt meist in Form von Spots zum Einsatz
  • Erzeugt Licht, wo es für bestimmte Tätigkeiten benötigt wird, z.B. zum Arbeiten, Essen oder Lesen

Wohnräume mit durchdachten Lichtkonzepten optimal ausleuchten

a)      Flur
Für Besitzer eines Eigenheims fängt ein optimales Beleuchtungskonzept bereits im Eingangsbereich an. Der Hausflur ist der erste Raum, den wir betreten, wenn wir nach Hause kommen. Trotzdem wird er in puncto Beleuchtung oft vernachlässigt. Hinzu kommt, dass such gerade in Hausfluren nur selten Fenster befinden, weshalb sie meist nur wenig Tageslicht abbekommen. Um einen Flur optimal auszuleuchten, kann man auf folgende Beleuchtungselemente setzen:

  • Lichtleisten
  • Strahler
  • Dekorative Wandleuchten

Am besten entscheidet man sich für mehrere einheitliche Ausführungen einer Lichtquelle. Werden mit ihrer Hilfe die Wände eines Hausflurs angestrahlt, so wirkt dieser noch dazu gleich viel breiter. Besitzt man einen besonders langen und schmalen Flur, bieten sich darüber hinaus sogenannte Schienensysteme mit verschiedenen Sport an. Tolle Inspiration dafür kann man sich auf dieser Webseite holen. Alternativ kann man sich für einen gut aufeinander abgestimmten Mix aus Grundlicht sowie einer Garderoben- und Spiegelbeleuchtung entscheiden. Ein schöner Akzent lässt sich beispielsweise wunderbar mit einer kleinen Tischleuchte auf der Flurkommode setzen, die als Lichtinsel fungiert.


b)      Arbeitszimmer
Schlechtes Licht beim Lesen und Schreiben strengt die Augen an. Eine durchdachte Beleuchtung dämmt diese Belastung wirkungsvoll ein und wirkt sich daher positiv auf die Konzentration am Arbeitsplatz aus. Am besten setzt man auf eine Kombination aus folgenden Beleuchtungselementen:

  • Allgemeinbeleuchtung
  • Arbeitsplatzbeleuchtung
  • Akzentbeleuchtung

Damit ist sichergestellt, dass der Raum gleichmäßig erhellt und der Schreibtisch optimal ausgeleuchtet ist. Ist eine Schreibtischleuchte noch dazu schwenkbar, bringt sie das Licht zielgerichtet dorthin, wo man es am dringendsten benötigt. Idealerweise entscheidet man sich außerdem für eine Lichtfarbe, die dem Tageslicht am nächsten kommt. Zusätzlich sorgt ein hoher Blauanteil für gesteigerte Leistungsfähigkeit beim Arbeiten.


c)       Schlafzimmer
Auch im Schlafzimmer lohnt sich ein stimmiges Beleuchtungskonzept. Im hektischen Alltag ist es unser Ort der Ruhe, in dem wir nach einem anstrengenden Tag Relaxen und entspannen können. Dieses Gefühl der Ruhe im Schlafzimmer kann man mit einer gemütlichen Schlafzimmerbeleuchtung optimal unterstützen:

  • Für punktuell helles Licht am Bett kann man mit Nachttisch- oder Wandleuchten sorgen
  • Alternativ eignet sich eine Stehleuchte direkt neben dem Bett.
  • Eine hellere Allgemeinbeleuchtung gewährleistet einen guten Überblick über den Inhalt des Kleiderschranks.

Aber auch in den Schränken und Kommoden kann man mit durchdachten Leuchten – zum Beispiel in Form von LED-Lampen, die auch bei längerem Brennen nicht heiß werden - für gute Sicht und eine stimmige Ausleuchtung sorgen. Sie kann man auch problemlos nachrüsten.