Tipps für die passende Wandgestaltung

Farbe ist gefragt


Tipps für die passende Wandgestaltung

Tipps für die passende Wandgestaltung

Es gab Zeiten, feierte die deutsche Tapetenindustrie jedes Jahr hohe Umsätze. Inzwischen hat sich ein Trend etabliert - weg von der Tapete und hin zur Wandfarbe. Der Umsatz der Tapetenindustrie ist in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. Die Tapete Erfurt Raufaser war einst der Klassiker in deutschen Wohnungen. 2018 musste die Branche einen Umsatzverlust von minus 6 Prozent und 10 Prozent weniger verkaufte Tapetenrollen verkraften. In Neubauten und bei Renovierungsarbeiten wird vermehrt zur Wandfarbe gegriffen. Es gibt viele Gründe, die für etwas Farbe an der Wand sprechen. Dabei lohnt sich auch der Griff zur robusten Silikatfarbe.


Die Wirkung von Wandfarbe

Bei Umbauen und Renovieren denken die meisten Eigentümer zunächst an eine neue Einrichtung. Die passenden Möbel und der gewünschte Bodenbelag sind schnell ausgewählt. Über die Gestaltung der Wände macht man sich häufig erst später Gedanken. Dabei hat die passende Farbe an der Wand eine erhebliche Auswirkung auf die Atmosphäre im Raum. Farben können beruhigend wirken und positive Energie vermitteln. Mit der passenden Wandfarbe können Räume größer oder kleiner wirken. Vor der Wahl der passenden Wandfarbe sollte wohlüberlegt sein, welche Atmosphäre der Raum ausstrahlen soll. Die Farbe an der Wand wirkt sich auch auf das Tageslicht aus. Das gilt besonders für dunkle Wandfarben. Zudem muss die Farbe zu der Inneneinrichtung passen.


Für kleine und große Räume

Helle Wandfarben haben den Vorteil, dass sie kleine Räume deutlich größer wirken lassen. Dabei muss es nicht immer das klassische Weiß sein. Wandfarben gibt es in den unterschiedlichsten Farbnuancen. Beim Fachhändler vor Ort oder im Internet kann die Farbe in jeder denkbaren Nuance angemischt werden. Für kleine Räume bieten sich helle Töne an, sowohl für die Wand wie auch für die Decke. Der Einsatz von dunkleren Farben ist selten, aber durchaus möglich. Dunkle oder gedeckte Farben verleihen dem Raum ein ganz anderes Ambiente. Im Raum sollten sich helle Möbel und Accessoires befinden, die einen Kontrast zur dunklen Wand darstellen. Ansonsten kann der Raum sehr schnell düster und wenig einladend wirken.


Die Wahl der Farbe

In den meisten Haushalten kommt die klassische Dispersionsfarbe zum Einsatz. Sie kann auf fast allen Untergründen ohne große Probleme aufgetragen werden. Aus Sicht der Umwelt gibt es jedoch deutlich sinnvoller Alternativen. Eine der umweltfreundlichsten Farben für den Innenbereich ist Silikatfarbe. Die Farben sind frei von Lösungsmitteln, Weichmachern und Konservierungsstoffen. Das schont nicht nur die Umwelt, auch die Gesundheit profitiert davon. Silikatfarbe ist vor allem für Allergiker ein echter Geheimtipp. Das gilt umso mehr für Menschen, die schnell auf Schimmel in der Wohnung reagieren. Die Farbe ist atmungsaktiv und beugt der Schimmelbildung vor. Feuchte Raumluft kann aufgenommen oder abgegeben werden. Silikatfarbe trägt daher zu einem gesunden Raumklima bei.


Weitere Vorteile von Silikatfarbe

Silikatfarbe im Innenbereich ist sehr robust und langlebig. Sie wird auch im Außenbereich sehr gern eingesetzt. Dank der hohen Wetterresistenz und Wasserfestigkeit schützt sie Möbel und Wände sehr lange vor witterungsbedingten Schäden.
Echte Silikatfarbe ist in vielen Baumärkten nicht erhältlich. Von guter Qualität ist sie häufig nur im Fachhandel erhältlich. Es lohnt sich, Silikatfarbe als echte Alternative zur Dispersionsfarbe zu sehen.