Sicherheit in den eigenen 4 Wänden

Diese Gefahren lauern in Ihrem Zuhause


Sicherheit in den eigenen 4 Wänden

Sicherheit in den eigenen 4 Wänden

Egal ob Sie in einer Wohnung oder einem Haus wohnen, die Sicherheit in den eigenen vier Wänden spielt eine wichtige Rolle und kann von Ihnen sogar maßgeblich mit beeinflusst werden. Sicherheit bedeutet in diesem Zusammenhang nicht nur den Schutz vor Einbrechern, sondern auch die Sicherheit Ihrer Familie bei Bränden oder anderen Unglücken. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten sich optimal zu schützen.


Feuer - die stille Gefahr

Ein Feuer in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist ein absoluter Albtraum für die Bewohner. Nicht nur die Zerstörungskraft des Feuers ist hierbei entscheidend, sondern auch dessen mittelbare und unmittelbare Gefahr für die Bewohner. Wird das Feuer nicht rechtzeitig bemerkt, können Fluchtwege blockiert und somit abgeschnitten werden. Zudem ist es leider häufig der Fall, dass Menschen bei einem Feuer im Haus im Schlaf am Brandrauch ersticken. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen bei Bränden in Deutschland. Davon sterben allerdings rund 80 Prozent am Brandrauch und nicht an Verbrennungen, wie unter anderem die Feuerwehr offen kommuniziert. Je früher Sie also vor einem Feuer gewarnt und alarmiert werden, umso größer die Chance das Feuer zu löschen oder zumindest Haus und Wohnung ohne Schäden zu verlassen.


Rauchmelder retten Leben

Wie auf den meisten großen News- und Infotainment-Seiten wie der Telekom nachzulesen ist, sind Rauchmelder mittlerweile in den meisten Bundesländern vorgeschrieben und müssen vom Vermieter installiert werden. Doch was, wenn Sie beispielsweise in einer Eigentumswohnung oder im eigenen Haus wohnen? Auch dann sollten Sie passende Rauchmelder installieren. Doch die Auswahl unterschiedlicher Rauchmelder macht es sehr schwer, die passenden Angebote für den eigenen Bedarf zu finden. Schließlich vertrauen Sie den Geräten im Endeffekt Ihr Leben an. Aus diesem Grund sollten Sie vor einer Kaufentscheidung zunächst einmal einen Rauchmelder Test zu Rate ziehen, um die verschiedenen Geräte richtig bewerten zu können. Es lohnt sich durchaus ein wenig mehr Geld in hochwertige Rauchmelder zu investieren. Diese retten im besten Fall Ihr Leben. Allein diese Tatsache sollte den Aufpreis in jedem Fall wert sein.


Mehr Sicherheit im Haus bei Gasheizungen und Gas-Anschlüssen

Rauchmelder sind bereits jetzt verpflichtend. Doch es gibt noch eine weitere Gefahr, welche viele Familien deutlich unterschätzen. Und dies gilt für Eigenheime, Eigentumswohnungen und Mietwohnungen gleichermaßen. Verfügt das Haus über eine Gas-Zentralheizung oder haben Sie einen Gasboiler in der Wohnung oder einen Gasanschluss im Haus, kann es hier zu enormen Gefahren kommen. Ein Fehler an diesen Geräten kann dafür sorgen, dass sich Kohlenmonoxid verbreiten kann. Das geruchlose Gas breitet sich schnell aus und wird in der Regel nicht bemerkt, ehe es zu spät ist. Wie unter anderem die Funke Medien Gruppe berichtete, sind sogenannte Kohlenmonoxid-Melder echte Lebensretter. Diese praktischen Geräte erkennen Kohlenmonoxid bereits in der kleinsten Konzentration und können frühzeitig warnen und für den notwendigen Schutz und die notwendige Sicherheit sorgen. Ähnlich wichtig wie die Rauchmelder können auch Kohlenmonoxid-Melder Ihr Leben retten.


Sicherheit vor Einbrechern: Beinahe zu vernachlässigen

Bei den bisher behandelten Themen ging es vor allem um den Schutz des eigenen Lebens. Doch Sicherheit bedeutet häufig auch die Sicherheit der eigenen Besitztümer. Hier können viele unterschiedliche Techniken und Lösungen in Frage kommen, welche unter anderem vom NDR in diesem Artikel umfassend dargestellt wurden. Denken Sie nur daran, dass Sie die richtigen Prioritäten setzen. Rauchmelder und Kohlenmonoxid-Melder sollten zuerst installiert werden, ehe Sie sich Sorgen um Ihre Wertsachen machen. Das eigene Leben ist im Zweifelsfall nicht ersetzbar, Ihre Wertgegenstände hingegen schon.