Licht in der Küche: Tipps für die Planung


Moderne Küche

Küchen sind kommunikativer Mittepunkt in einem Haushalt.

Licht in der Küche

Schneiden, Braten, Flambieren – hier muss das Licht stimmen, damit die Arbeit ohne Verletzungen sicher abläuft.

Die Küche hat sich im Laufe der Jahrzehnte stark gewandelt. Früher wurde in der Küche lediglich Essen zubereitet. Es war eine meist enge Räumlichkeit, die mitunter noch nicht einmal Platz für einen Esstisch bot. Heute fungieren Küchen als Wohnraum. Moderne, große Wohnküche sind nicht selten Mittelpunkt eines Hauses. In vielen Häusern werden Wohnzimmer und Küche in einem großen Gesamtraum miteinander verbunden. Die Küchenhersteller und Küchenstudios bieten ganz neue Fronten an, die wohnlich und funktional zugleich sind – eine perfekte Kombination.

In der Küche wird gekocht, gegessen, gefeiert und gearbeitet. Eine Küche in der heutigen Zeit bietet deshalb genug Platz für die Familie und für Freunde, ist geradezu perfekt für feierliche Anlässe ausgestattet. Gerade deshalb ist es sehr wichtig, die richtige Küchenbeleuchtung einzuplanen. Dieser Beitrag gibt Tipps, woran sie bei der Planung ihrer Beleuchtung in der Küche denken sollten.


Die Grundbeleuchtung in der Küche

Die Küche sollte eine Basisbeleuchtung haben. Dabei handelt es sich um ein zentrales Raumlicht, dass die Küche gleichmäßig erhält. Je nach Raumgröße können das entweder einzelne Deckenstrahler sein oder regelmäßig verteiltes Spots, die sich in verschiedene Richtungen drehen lassen.

Tipp: Achten Sie bei der Auswahl auf eine pflegeleichte Oberfläche, denn Fett und Staub wird sich auf den Lampen festsetzen. Aus diesem Grund sind Lampen mit Stoffschirm übrigens keine Option für die Küche. Doch das ist kein Problem, denn der Markt hält eine unüberschaubare Vielfalt unterschiedlichster Lampen und Leuchten zu Auswahl bereit. Bei Lampenwelt.ch sind LED-Lampen, schlichte Deckenleuchten, moderne Metall-Hängeleuchten, rustikale Holz-Stehleuchten und weitere Produkte verfügbar. Die Lampen und Leuchten werden in verschiedenen Perspektiven gezeigt und sowohl im eingeschalteten wie auch im ausgeschalteten Zustand dargestellt. Das hilft bei der Auswahl der Modelle für Ihre Küche.

Ganz gleich, für welche Lampe Sie sich entscheiden, eines sollten Sie dabei berücksichtigen: Für die Basisbeleuchtung sind 300 Lumen pro Quadratmeter hell genug. Umfasst ihre Küche beispielsweise 10 m², brauchen Sie Lampen, die zusammengerechnet 3000 Lumen ergeben. Bei einer Küche von 20 m² wären das entsprechend 6000 Lumen. Auf energie-umwelt.ch lesen Sie, was sich hinter dem Begriff Lumen verbirgt, was Lux sind und welche Rolle die Farbhelligkeit spielt.


Funktional und stimmungsvoll – so sollte Beleuchtung in der Küche sein

In der Küche wird gekocht. Es wird mit scharfen Messern hantiert, flambiert, gerührt, frittiert und gemixt. Für diese Arbeiten ist eine helle sowie funktionale Beleuchtung unverzichtbar. Da in der für die heutige Zeit typischen großen Küche verschiedene familiäre Anlässe gefeiert werden oder man bei einem Glas Bier oder einem Glas Wein mit Freunden gemütlich zusammensitzt, braucht es auch dekoratives Licht am Essplatz.

Die Dimensionen in einer modernen Wohnküche sind so groß, dass eine einzelne Deckenleuchte dazu nicht mehr ausreicht. Doch unabhängig von der Größe des Raumes sollte der Essplatz stimmungsvoll beleuchtet bald sein. Zusätzlich empfiehlt es sich, einen Deckenstrahler als Spot oder eine andere sehr helle Leuchte mit einzuplanen, weil am Essplatz auch so manche Aktivität stattfinden könnte, die helles Licht erfordert. Kinder basteln hier, es werden Plätzchen gebacken oder der Küchentisch wird kurzzeitig zum Home-Office umfunktioniert. In Arbeitsbereichen, in denen Sie viel Licht brauchen, sollten Sie mit 500 Lumen pro Quadratmeter rechnen. Neutral weißes Licht ist die beliebteste Form der Beleuchtung


Den Schattenwurf bedenken und auf dimmbare Leuchten setzen

Die Lichtquellen, die die Arbeitsplatten hell ausleuchten, sollten so angebracht sein, dass der Koch oder die Köchin selbst keinen Schatten auf die Arbeitsfläche wirft. Ideal ist eine Lichtquelle direkt über der Arbeitsplatte, entweder in der Decke oder unter den Küchenschränken. Mit einem Abstand von mindestens einem Meter zur Wand holen Sie das beste aus der Lichtquelle heraus.

Aufgrund der unterschiedlichen Ansprüche, die die vielschichtige Nutzung in der Küche mit sich bringt, ist der Kauf von dimmbaren Lichtquellen ideal. Sie erfüllen bei Bedarf jede gewünschte Helligkeit. Zudem senken sie die Gesamtzahl der Lampen, die Sie in der Küche brauchen, so dass sich das auch im Geldbeutel bemerkbar macht. Wer baut oder umbaut, sollte die Lichtplanung nicht vergessen, damit der Elektriker die passenden Leitungen zum gewünschten Lichtkonzept legen kann.

 

Bildernachweis:
pixabay.com © jeanvdmeulen (CCO Creative Commons)
pixabay.com © 089photoshootings (CCO Creative Commons)