Immobilienmarkt Frankfurt am Main

Hohe Nachfrage nach Qualitätsobjekten


Immobilienmarkt Frankfurt am Main

Immobilienmarkt Frankfurt am Main

Frankfurt gilt neben Standorten wie Hamburg oder Berlin als heiße Pflaster auf dem deutschen Immobilienmarkt. Vor allem die großen Immobilienfirmen sind ständig auf der Suche nach interessanten Objekten. Für Privatfamilien ist meist der Stadtrand sehr beliebt. Dort werden vor allem Einfamilienhäuser mit Garten gesucht, die der gesamten Familie ausreichend Platz in der Freizeit bieten können. Frankfurt bietet aber auch aus Investorensicht viel Interessantes. Aus welchen Gründen Sie sich auch auf dem Frankfurter Immobilienmarkt umsehen, Sie finden dort mit Sicherheit Immobilien mit Potenzial. Einzig und allein der hohe Preis mancher Objekte könnte sie abschrecken. Wir wollen in diesem Artikel nützliche Tipps mit unseren Lesern und Leserinnen teilen, die ein Interesse am Frankfurter Immobilienmarkt zeigen. Wenn Sie also Frankfurt als Standort für ihre berufliche Karriere, als Investor oder gar als glücklicher Besitzer einer Immobilie in Frankfurt am Main zählen, dann möchten Sie es vielleicht verkaufen. Beim Haus verkaufen in Frankfurt auf dem Radar zu haben ist vermutlich auch wegen der hohen Preise keine Fehler. Vielleicht lohnt sich der eine oder andere Tipp für ihre Zukunft. Der Vollständigkeit halber wollen wir aber festhalten, dass der Inhalt nur begrenzt wahrzunehmen ist und nicht auf alle Details eingehen kann. Es soll als Leitfaden dienen, damit Sie die Entscheidung für sich selbst weiter nutzen können. Wenn Sie ein Objekt gefunden haben, das Ihre Interessen trifft, werden Sie ohnedies Spezialisten kontaktieren müssen. Der Weg zum Steuerberater bzw. Rechtsanwalt wird Ihnen folglich auch nicht erspart bleiben.


Tipps für Immobiliendeals in Frankfurt am Main


Wir wollen ihnen zunächst einmal einige Fakten über den fünftgrößten deutschen Immobilienmarkt vorstellen. Grundsätzlich zählt Frankfurt am Main aufgrund der hohen Dichte an Finanzunternehmen zu einem sehr teuren Pflaster. Nur Städte wie Berlin oder Hamburg können Frankfurt hinsichtlich der Preise übertrumpfen. Wer sich mit dem Immobilienmarkt in Frankfurt etwas näher ansieht, wird seit Jahren steigende Preise erkennen können. Das betrifft sowohl private Wohnungen bzw. Häuser wie auch Gewerbeimmobilien. Einzig und allein die Corona-Pandemie hatte einen kurzen Dämpfer auf die Preisentwicklung bei den Gewerbeimmobilien zur Folge. Aufgrund der stabilen Preisentwicklung sehnen sich auch immer mehr Anleger danach, ein Investment auf dem Frankfurter Immobilienmarkt zu wagen. Viele Eigentümer von Immobilien erkennen aber eine Chance in den hohen Preisen und überlegen sich den Verkauf ihrer Immobilien. Ob Sie mit ihrer Einschätzung richtig liegen, wird die Zukunft weisen. Aus historischen Daten lässt sich nun einmal kein Schluss für die Zukunft ableiten.


Checkliste für den Verkauf bzw. Kauf von Immobilien


Die seit Jahren kontinuierlich steigenden Preise sind jedoch ein Indiz dafür, dass diese Entscheidung falsch sein könnte. Wenn man sich über einen Kauf Gedanken macht, dann sollten auch alternative Anlageentscheidungen berücksichtigt werden. Immerhin muss das nun durch den Verkauf des Objektes erworbene Cash vernünftig angelegt werden. In Zeiten hoher Inflation und hoher Bewertung der Aktienmärkte ist das kein leichtes Unterfangen. Kapitalanleger vertrauen daher auch weiterhin dem deutschen Immobilienmarkt. Aufgrund seiner exponierten Lage ist Frankfurt eine heiße Adresse. Bei der Wahl der Immobilie kommt es immer auf die Lage an. Hier müssen Sie auch ein strategisches Geschick beweisen. Dazu können etwa Pläne für Wohnbauvorhaben in ihrer unmittelbaren Nähe dienen. Wenn zum Beispiel ein Industriezentrum in der Nähe geplant ist, dann kann sich ein Investment in ein Wohngebäude lohnen. Das lädt dann dazu ein, dass Sie ein mögliches Mieterpotenzial ausschöpfen können. Schließlich müssen die zukünftigen Mitarbeiter einen Platz zum Wohnen finden. Bei der Finanzierung der Investition ist wichtig, dass Sie die zukünftigen Mieteinnahmen vernünftig kalkulieren können. Sie sollen zumindest in einem absehbaren Zeitraum die Ausgaben wieder herinnen haben, die ihnen das Investment gekostet hat. Weiters ist ein guter Beraterstab sehr wichtig. Dazu zählen zumindest ein fachlich fundierter Steuerberater sowie ein vertrauenswürdiger Rechtsanwalt die Sie bei der Unterzeichnung der Kaufverträge unterstützen.