Hauskauf in Berlin - Darauf sollten Sie achten

Der Hauskauf ist in vielen Fällen eine Entscheidung fürs Leben


Hauskauf in Berlin - Darauf sollten Sie achten

Hauskauf in Berlin - Darauf sollten Sie achten

In anderen Fällen dient er als finanzielle Investition und damit als Kapitalanlage. Doch egal, welchen Hintergrund der Kauf hat – er stellt eine große finanzielle Verpflichtung dar. Genau deshalb ist es wichtig, unnötige Risiken zu vermeiden. Während nicht jeder potenzielle Käufer über das notwendige Fachwissen verfügt, können lokale Baugutachter bei dem Entscheidungsprozess unterstützend wirken.


Welche Aspekte sollten vor dem Hauskauf beurteilt werden?


Bevor in ein Haus investiert wird, sollte eine Besichtigung mit einem Baugutachter erwogen werden. Durch diese gemeinsame Besichtigung ist es möglich, eine ausführliche Beratung vor Ort zu erhalten. Aus einer solchen Beratung können wichtige Punkte mitgenommen werden, die bei weiteren Besichtigungen direkt mit einfließen können. Neben solchen Aspekten, die auch von einem Laien im Bereich der Immobilien nachvollzogen werden können, kann ein Baugutachter außerdem den Zustand der Bausubstanz beurteilen. Auch ist der bauliche Brandschutz in Berlin ein wichtiges Thema, welches bei einer Besichtigung in Berlin und Umgebung berücksichtigt werden sollte. Der bauliche Brandschutz ist für gewerbliche Immobilien ein besonders wichtiger Faktor, sollte jedoch auch im privaten Bereich nicht vernachlässigt werden.

Neben der Qualität der Bausubstanz  und dem baulichen Brandschutz ist bei der Hausbesichtigung in Berlin auch der energetische Zustand des Hauses wichtig sowie die Grundstücksrechte. Beide sollten von einem Baugutachter überprüft werden. Ist der energetische Zustand z.B.  nicht ausreichend, kann es sein, dass hohe Sanierungs- und Modernisierungskosten anfallen, welche bereits kurz nach dem Hauskauf getragen werden müssen.


Worauf ist bei der Besichtigungsplanung zu achten?


Die Atmosphäre der Hauptstadt und der Blick aus dem Fenster auf die pulsierende Metropole können einen trügerischen Schein vermitteln. Anstatt sich davon täuschen zu lassen, ist es notwendig, sich zuallererst einen Überblick über die Immobilie zu verschaffen. Auch sollte die Objektlage in Berlin genauer untersucht werden. Dazu ist es wichtig, die Immobilie nach Möglichkeit an einem Werktag zu besichtigen. Nur so ist es möglich, das Alltagsleben rund um das Haus genau einzuschätzen. Dazu zählen beispielsweise die Parkplatzsituation vor Ort, aber auch der Geräuschpegel, der in der Nachbarschaft vorherrscht. Außerdem sollte die Besichtigung, soweit möglich, bei Tageslicht erfolgen. So wird ein authentischer Eindruck des Hauses wie auch der Nachbarschaft vermittelt.


Der Kauf sollte auf keinen Fall rein emotional getätigt werden


Was beim Hauskauf keinesfalls getan werden sollte, ist, sich ausschließlich auf das eigene Bauchgefühl zu verlassen, ohne die wichtigsten Aspekte des Hauses im Vorfeld zu prüfen. Andernfalls kann es zu unangenehmen Überraschungen sowie im schlimmsten Fall zu Risiken kommen, die im Nachhinein getragen werden müssen. Das liegt daran, dass der Verkäufer keine Gewährleistung auf nach dem Kauf entdeckte Schäden gewährt. Werden diese hingegen bereits vor dem Kauf entdeckt, sollten sie direkt beim Verkäufer angesprochen werden. Denn ein Haus wird so gekauft, wie es gesehen wird. Schäden im Mauerwerk können bei genauerer Betrachtung bereits bei der Besichtigung auffallen, die Bausubstanz hingegen muss eingehend geprüft werden. Damit verhält es sich in Berlin nicht anders als auch an anderen Orten. Hier kann ein Experte weiterhelfen. Baulicher Brandschutz in Berlin ist ein weiteres Thema, das in die Hände eines erfahrenen Experten gelegt werden sollte. Diese Prüfungen stehen für langfristige Sicherheit im erworbenen Haus und beugen unerwarteten Kosten vor.