Hallenlüftung und Hallenheizung

Effektiv und sparsam realisieren


Hallenlüftung und Hallenheizung

Hallenlüftung und Hallenheizung

Hallen sind als Arbeitsorte bei vielen Beschäftigen nur mäßig beliebt. Das liegt unter anderem darin, dass sich Hallen sehr schwer heizen und passend belüften lassen. Vor allem im Winter und in den heißen Sommermonaten ist daher die Arbeit in einer Halle schnell problematisch. Dabei gibt es durchaus Heizsysteme und Lösungen, welche sich perfekt an die Gegebenheiten vor Ort anpassen lassen und welche somit optimal an jede Halle und jede Anforderung angepasst werden können.


Warum Hallen bei Heizungen oftmals problematisch sind

Hallen sind aus mehreren Gründen problematisch. Zum einen verfügen nur wenige Hallen über eine umfassende Wärmedämmung, sodass die in der Halle vorhandene Wärme sehr schnell an die Umwelt abgegeben wird. Zum anderen sind Hallen aufgrund ihrer oftmals großen Höhe von vier Metern oder mehr denkbar schlecht zu beheizen, da die warme Luft nach oben steigt. Unter dem Hallendach mag es dann mit einer normalen Heizungsanlage angenehm warm sein, im direkten Arbeitsbereich jedoch lässt sich die Temperatur nur in Maßen regulieren. Zudem sind viele Hallen unterteilt, sodass sich die Wärme nicht gleichmäßig in der ganzen Halle verteilen kann.


Flächendeckende Temperaturkontrolle ist nicht wirtschaftlich

Ein weiteres Problem bei den meisten Hallen ist das große Raumvolumen. Große Hallen mit entsprechend hohen Decken lassen sich wie bereits gezeigt nur schwer vollständig aufheizen. Selbst wenn der Aufwand egal wäre, allein die Kosten für eine Hallenbeheizung auf konventionellem Niveau machen diese Lösungen unwirtschaftlich und somit wenig zielführend. Dennoch müssen Unternehmen dafür Sorge tragen, dass die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter erträglich sind. Es gilt also eine Lösung zu nutzen, welche nicht die Wärmeenergie an die Luft abgibt, sondern welche direkt bei den Mitarbeitern ankommt. Zudem sollten die Systeme so einfach und flexibel gestaltet sein, dass sich die Heiz-Situation an Veränderungen in der Halle oder an den Arbeitsfeldern anpassen lässt.


Flexible Systeme sorgen für mehr Arbeitskomfort

Gute und vor allem flexible Systeme lassen sich effektiv an praktisch jede Halle anpassen und überzeugen sowohl wirtschaftlich als auch im direkten und produktiven Einsatz. In immer mehr Hallen kommen vor allem Dunkelstrahler zum Einsatz, da diese nach dem Prinzip der Infrarotheizung arbeiten und somit genau die gewünschten Anforderungen erfüllen. Die Wärme kommt direkt bei den Mitarbeitern an und wird in Teilen von den Möbeln und Arbeitsgeräten zurückgeworfen, ohne dass dabei die Hallenluft umfassend erwärmt werden muss. Somit ist es auch bei schlechten Temperaturen problemlos möglich bei einer angenehmen Temperatur zu arbeiten und somit produktiv zu sein. Zudem werden diese Strahler mit Gas betrieben, sodass sich die Heizkosten dank der sparsamen Technologie in Grenzen halten. Rein wirtschaftlich bereits gute Argumente für die flexiblen und intelligenten Heizsysteme. Zumal viele dieser Systeme sehr fein reguliert und angepasst werden können, um für eine optimale Leistung zu sorgen.


Die Abwärme effektiv nutzen - Geld sparen

Zudem profitieren Unternehmen durch diese Form der Hallenheizung gleich mehrfach. Denn bei diesen Heizsystemen lässt sich die Restwärme beziehungsweise Abwärme effektiv nutzen, um beispielsweise die Warmwasserbereitung zu unterstützen. Das senkt nicht nur die Kosten für das Unternehmen, sondern ist zudem besonders nachhaltig und somit umweltverträglich. Dank der Restwärmenutzung profitieren Unternehmen also gleich mehrfach von einem intelligenten Heizsystem in den eigenen Betriebshallen. So lassen sich die Energieeffizienzziele eines Unternehmens, welche nach EnEV und EEWärmeG vorgegeben sind, deutlich leichter umsetzen.


Für jede Halle individuelle Konzepte erstellen

Der weitere Vorteil dieser Hallenheizungen liegt darin, dass sie exakt an den Arbeitsbereich und die Halle angepasst werden können. Somit werden nur die Arbeitsbereiche gezielt beheizt und auf Temperatur gebracht, während die restliche Luft in der Halle nur durch die Abwärme mit aufgewärmt wird. Somit arbeiten die Heizungsanlagen äußerst wirtschaftlich und sparsam und sorgen in vielen Unternehmen für deutlich bessere Kennzahlen.