Grundversorgertarife sind nur bequem, nicht günstig

Immer noch nutzen sehr viele Menschen in Deutschland die sogenannten Grundversorgertarife.


Grundversorgertarife

Grundversorgertarife

Das liegt zum einen daran, dass sich viele, vor allem ältere Menschen, nicht mit den Möglichkeiten auseinandergesetzt haben, aber auch an der puren Bequemlichkeit der Nutzer. Doch der Wechsel zu einem anderen Anbieter und somit in einen anderen Tarif rentiert sich für die Mehrheit der Nutzer deutlich. Wir zeigen auf, woran das unter anderem liegt.


Das sind die sogenannten Grundversorger

Jede Stadt, jede Gemeinde und auch jeder Landkreis hat einen sogenannten Grundversorger. In Deutschland ist das laut Energiewirtschaftsgesetz das Unternehmen innerhalb eines Netzgebietes, welches die Mehrzahl an Haushaltskunden mit Energie versorgt. Das bedeutet allerdings auch, dass der Grundversorger wechseln könnte, wenn sich die Mehrheit der Nutzer entschlösse, zu einem anderen Versorger zu wechseln. Das Besondere bei den Grundversorgern und ihren Tarifen ist, dass ein Vertrag sowohl in schriftlicher Form, als auch durch sogenanntes konkludentes Handeln erfolgt. Das bedeutet: Wer als Kunde ohne vorhandenen Vertrag den Strom nutzt, beispielsweise nach dem Anmieten einer Wohnung, geht automatisch einen Vertrag mit dem Grundversorger zu dessen Konditionen ein. Auf der anderen Seite können diese Verträge auch besonders leicht gekündigt werden. In der Grundversorgung gelten Kündigungsfristen von nur 14 Tagen zum Ende des Kalendermonats. Somit können Sie den Grundversorgertarif in der Regel schnell und einfach verlassen.


Tarifwechsel kann sich lohnen

Grundversorger müssen sich in der Regel nur bedingt den Bedingungen des Wettbewerbs stellen. Da in Deutschland sehr viele Menschen noch immer in deren Tarifen verbleiben, müssen diese sich weniger an die Preisstrukturen des Marktes anpassen. Aus diesem Grund sind die Grundversorgertarife in der Regel deutlich höher als die Angebote der direkten Konkurrenten. Da sich allerdings immer noch viel zu wenige Menschen um diesen Bereich Gedanken machen oder einen Wechsel anstreben, können die meisten Grundversorger mit ihrer Preisstruktur dennoch überleben. Erst durch die Ökostromumlage und die damit verbundenen deutlichen Preissteigerungen am Energiemarkt kommt langsam Bewegung in die Konsumenten. Immer mehr Nutzer und Stromabnehmer entdecken die neuen Möglichkeiten und die Vielzahl an neuen Anbietern auf dem Markt und suchen nach Alternativen zu den doch recht teuren Grundversorgertarifen.


Prämien beim Tarifwechsel machen den Wechsel attraktiver

Der Konkurrenzdruck auf dem Strommarkt ist außerhalb der Grundversorger allerdings deutlich angewachsen. So kämpfen viele Unternehmen oftmals mit harten Bandagen um die Kunden und somit die zahlende Kundschaft. Das bietet für den Endverbraucher natürlich einige Vorteile. Nicht nur, dass die Preise für den Endkunden deutlich interessanter sind, als beispielsweise bei den Grundversorgern, auch durch verschiedene Prämien werden die Kunden angezogen. So bietet beispielsweise der Anbieter lifestrom wechselwilligen Neukunden verschiedene Prämien wie moderne Smartphones oder auch leistungsstarke Grills als besonderen Wechsel-Bonus. Dies kommt vor allem Kunden entgegen, welche sich für einen Wechsel bereits entschieden haben. Denn allein über den Strompreis lässt sich kaum noch ein Kunde gewinnen. Dafür sind viele Anbieter auf dem Markt in ihrer Preisstruktur zu ähnlich und aufgrund der steuerlichen Beschränkungen auch zu wenig flexibel. Doch Prämien-Modelle bieten eine gute Möglichkeit um Kunden an das eigene Unternehmen zu binden und zugleich die Aufmerksamkeit auf das eigene Angebot zu lenken.


Von den finanziellen Vorteilen profitieren

Grundsätzlich sollte jede Person, welche aktuell von einem Grundversorger den Strom geliefert bekommt, die verschiedenen Konditionen am Markt umfassend vergleichen. Denn viele Anbieter auf dem Markt - sogar die meisten - bieten deutlich bessere Konditionen als die Grundversorger. Durch einen Wechsel lassen sich allein bei den Stromkosten erhebliche Einsparungen realisieren. Die Bonus-Angebot der meisten Anbieter stellen nur eine weitere attraktive Wechsel-Prämie da und sollten als Zusatz in Augenschein genommen werden. Wer beim Strom Geld sparen möchte, sollte also nicht nur die aktuellen Strompreise mit berechnen, sondern gegebenenfalls auch den Gegenwert der verschiedenen Boni.