Gezielt in den Wohnungsmarkt investieren

Investitionen in Berlin


Gezielt in den Wohnungsmarkt investieren

Gezielt in den Wohnungsmarkt investieren

Die Bundeshauptstadt hat nichts von ihrer Attraktivität eingebüßt. Immer mehr Menschen ziehen nach Berlin und suchen dort nach passendem Wohnraum. Doch nicht nur zur Eigennutzung, auch als Anlageobjekte sind Immobilien in Berlin so gefragt wie noch nie. Doch wie können Sie an einem solchen Immobilienmarkt noch effektiv investieren? Dafür gibt es verschiedene Ansätze.


Der überhitzte Berliner Wohnungsmarkt - die richtigen Nischen finden


Berlin ist als Stadt nicht nur für Familien, sondern auch für Studenten und Singles besonders beliebt. Diesen Trend kann man sich zunutze machen und gezielt in kleinere Wohnungen und Apartments investieren. Dies bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Zum einen ist die Investitionshöhe eher gering, sodass diese Investitionen schneller abgezahlt werden können. Die Investition amortisiert sich somit schneller. Zudem können Sie in unterschiedliche Stadtteile investieren und somit das Risiko breiter streuen. Auch die laufenden Kosten solcher Immobilien liegen niedriger, was das finanzielle Risiko für Sie als Anleger nochmals minimiert. Daher ist es sinnvoll und richtig, der steigenden Nachfrage am Wohnungsmarkt mit passenden Kleinst-Appartements zu begegnen.


Der aktuelle Stand am Berliner Wohnungsmarkt im Überblick


Der Wohnungsmarkt in Berlin ist, wie man aus allen Medien erfahren kann, enorm überlaufen. Es gibt deutlich zu wenig Wohnungen und die Stadt bemüht sich massiv, gegen Spekulanten vorzugehen, welche der Stadt Wohnraum entziehen. Unter anderem durch das Zweckentfremdungsverbot von Wohnraum, welches dazu beitragen soll, dass vorhandener Wohnraum effektiver genutzt werden kann. Doch auch bei Investitionen in den Berliner Wohnungsmarkt sollte dies beachtet werden. Es ist sinnvoller in Berlin in Wohnungen zu investieren und diese zu vermieten, als darauf zu spekulieren, diese nach einiger Zeit wieder mit Gewinn zu verkaufen. Durch die Miet-Zahlungen lassen sich solche Investitionen in der Regel kostendeckend realisieren, was langfristig enorme Rendite bringen kann. Allerdings müssen dabei die geltenden Regeln am Berliner Immobilienmarkt beachtet werden. Aus diesem Grund sollten solche Lösungen immer in Absprache mit einem marktkundigen Makler erfolgen, da dieser in der Regel die geltende Gesetzeslage mit am besten überblickt.


Warum Investitionen in Immobilien immer eine gute Wahl sind


Oftmals hört man Einwände, dass der Markt in Berlin viel zu überteuert wäre und sich Investitionen nicht rentieren würden. Doch das ist zu kurz gedacht. Denn der Immobilienmarkt in Berlin ist zwar teuer, aber auch die Mieten sind entsprechend hoch und sorgen somit dafür, dass sich auch teurere Investitionen rentieren. Zudem steigt die Attraktivität der Stadt noch immer an, was vor allem jüngere Menschen und Singles in die Stadt strömen lässt. Durch die gezielte Auswahl an Investitionsobjekten können Vermieter somit dafür sorgen, dass es einen Leerstand in den eigenen Immobilien praktisch niemals gibt. Daher ist es immer zielführend auch in Immobilien zu investieren und dabei für Mieter attraktive Gegenden zu suchen. Und diese sind in Berlin nun einmal in größerer Menge vorhanden als in vielen anderen Städten in Deutschland.