Energieverlust - Schwachstellen im Haus

Die richtige Isolierung und Dämmung


Energieverluste im Haus

Energieverluste im Haus

Wer ein Haus baut oder auch eins kauft, macht sich häufig nur wenig Gedanken um die passende Wärme- und Kältedämmung. Erst einmal stehen viele andere Dinge im Vordergrund und werden vornehmlich beachtet. Allerdings sollten Sie als Bauherr auch an die Dämmung der Immobilie denken, denn durch den Energieverlust bei schlecht oder überhaupt nicht gedämmten Häusern, verlieren Sie Tag für Tag bares Geld und minimieren zugleich den Wohnkomfort.


Wärmebrücken - schleichender Energieverlust mit vielen Gesichtern

Wärmebrücken können in vielen Immobilien äußerst schnell entstehen. Diese können aus den unterschiedlichsten Gründen vorhanden sein und lassen sich beim Bau leider nicht immer vermeiden. Dabei können Wärmebrücken nicht nur einen enormen Energieverlust verursachen, sondern auch den Wohnkomfort stark minimieren und zudem sogar die Bausubstanz gefährden. Dementsprechend sollten Sie als Bauherr schnell und effektiv gegen solche Wärmebrücken vorgehen. Es können folgende Hauptursachen für Wärmebrücken identifiziert werden:

  • Die Wärmebrücken entstehen durch die Geometrie der Immobilie. Dabei sind vor allem die Ecken von Räumen stark betroffen, weil die Innenseite der Räume kleiner ist, als die Außenwand. In den kalten Ecken kann sich somit Kondenswasser bilden und die Bausubstanz auf Dauer angreifen.
  • Auch falsche Konstruktionen oder durch eine falsche oder fehlende Dämmung kann es zu Wärmebrücken kommen. Dies sind die häufigsten Ursachen für Wärmebrücken und in der Regel in der nicht fachgerechten Bausausführung zu finden.
  • Eine schlecht geplante Dämmung kann vor allem in den Übergangsbereichen häufig zu Wärmebrücken führen. Auch hier spielt die fachgerechte Ausführung eine wichtige Rolle.


Die richtige Isolierung und Dämmung sorgt für mehr Komfort

Um den Energieverlust der Immobilie zu minimieren und zugleich auch noch die Bausubstanz zu schützen, sollte eine gute und passende Kälte- und Wärmeisolierung gewählt werden. Dabei spielt nicht nur das verwendete Material, sondern auch die fachgerechte Montage der Isolierung eine wichtige Rolle. Dies gilt sowohl für Wohnhäuser als auch für gewerbliche Immobilien. Je besser Sie bereits im Vorfeld auf die Materialauswahl achten und je besser die ausführende Firma arbeitet, umso stärker profitieren Sie langfristig von den Arbeiten. Eine gute und fachgerechte Isolierung und Dämmung kostet zwar durchaus nicht wenig Geld, macht sich aber langfristig deutlich bezahlt. Vor allem dann, wenn Sie in der Immobilie über viele Jahre leben möchten, sollten Sie eine passende Dämmung immer in Betracht ziehen. Lassen Sie sich im Vorfeld jedoch von Experten beraten, da durch eine umfassende Dämmung andere Faktoren wie die Belüftung der Innenräume eine Rolle spielen. Werden diese Punkte bereits bei der Planung der Immobilie bedacht, sparen Sie sich viele Kosten und können von den Vorteilen der Isolierung gleich mehrfach profitieren.


Wärmebrücken erkennen und die Isolierung überprüfen

Um Wärmebrücken zu identifizieren und auch um die Arbeit der Dämmarbeiten zu kontrollieren, können Sie auf die Thermografie zurückgreifen. Dabei handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren, bei welchem mittels Wärmebildkamera die einzelnen Wärmebrücken im Haus sehr einfach identifiziert werden können. Wir raten grundsätzlich dazu, die Thermografie sowohl vor als auch nach der Dämmung einmal zu nutzen, auch wenn diese mit Kosten verbunden ist. So können Sie sofort erkennen, ob alle Arbeiten fachgerecht ausgeführt wurden und die vorhandenen Wärmebrücken durch die Dämmung verschwunden sind. Zudem haben Sie mit diesem Verfahren beweiskräftige Bilder an der Hand, falls der Fachbetrieb die Arbeiten nicht ordnungsgemäß ausgeführt hat. Dies kann durchaus hilfreich sein, wenn Sie Nachbesserungen einfordern oder den Betrieb in Regress nehmen möchten.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass eine gute und fachgerecht ausgeführte Dämmung der eigenen Immobilie langfristig viel Geld sparen kann und äußerst sinnvoll ist. Zumindest dann, wenn die Isolierung bereits bei der Planung der Immobilie mit berücksichtigt wird.