Wohnen im Traumhaus

Der deutsche Traum umfasst eine erfolgreiche Karriere, eine Familie und das Traumhaus


Wohnen im Traumhaus

Wohnen im Traumhaus

Glücklicherweise können sich viele Deutsche diesen Traum erfüllen, wobei es seit den letzten Jahren immer schwieriger wird. Das Problem dabei stellen nicht die Karriere oder die Familie dar, sondern eher das Traumhaus, welches immer komplizierter zu realisieren wird. Die Gründe dafür stammen aus dem vorhandenen Grundstückmangel in Deutschland, den hohen Kosten für Baumaterial und den zusätzlich erhöhten Kosten für das allgemeine Leben. Früher war es üblich, dass nur 1/3 des Gehalts für das Wohnen ausgegeben wurde, was sich aber seither deutlich verändert hat. Inzwischen geben viele Mieter und Hausbesitzer die Hälfte ihres Lohns dafür aus, wobei manche sogar noch mehr bezahlen. Dadurch lässt sich der Wunsch vom Traumhaus deutlich schwieriger realisieren, wobei dafür auch Wege bestehen.

Ein Traumhaus muss nicht immer teuer und groß sein. In der heutigen Zeit legen sehr viele Menschen Wert auf Minimalismus. Dies betrifft auch das Wohnen, wodurch Wohnungen nicht riesig sein müssen, sondern eher praktisch und kompakt. Beispielsweise benötigt kein Singlehaushalt eine Wohnung mit vier Zimmern, da zwei Zimmer sowieso nicht benutzt werden würden. Gleiches gilt für Familien, die in Häusern mit drei Etagen leben, aber im Endeffekt nur zwei Etagen nutzen.

Bei kleineren Wohnungen und Häusern sind natürlich auch die Preise günstiger, was somit realisiert werden kann.


Hausbau


Obwohl die Grundstücksflächen immer knapper in Deutschland werden, lassen sich immer noch einige offenen Bauplätze finden. Diese sind zwar nur vereinzelt in Städten vorhanden und haben sich stark im Preis erhöht, aber der Kauf rentiert sich in der Regel dennoch, vor allem wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist.

Sobald ein Grundstück erworben wurde, geht es über zum Bauplan. Dieser sollte sorgfältig mit einem Architekten und Konstrukteur konzipiert werden, um einerseits das Traumhaus zu erschaffen und andererseits ein robustes Bauwerk zu kreieren. Vor allem in der aktuellen Zeit wird es immer wichtiger, dass Häuser wetterfest sind und über eine stabile Dachbeschichtung verfügen, da Stürme und Naturkatastrophen durch den Klimawandel immer präsenter werden.

Im Grundkonzept des Hauses sollte auch alles bedacht werden, was in den Vorstellungen schwebt. Ein Traumhaus bleibt für das gesamte Leben und dabei sollte alles miteinbezogen werden. Zusätzlich ist es empfehlenswert, wenn zwar auf die Preise geachtet, aber die Träume in den Vordergrund gestellt werden. Es bringt nichts, wenn das Haus zwar günstig gebaut wird, aber es nicht den Träumen entspricht. Nachdem diese Faktoren geklärt wurden, beginnt der Hausbau. Dieser sollte von einem professionellen Team durchgeführt werden, bei dem immer Fachkräfte vorhanden sind. Häuser entstehen zwar täglich, aber die perfekte Realisierung ist nicht einfach auszuführen. Vieles kann auch falsch gemacht werden, was für sehr viele Probleme sorgen kann. Wenn beispielsweise eine Wand falsch oder schief gebaut wird, dann entstehen direkt im gesamten Haus Probleme. Dies passiert zwar sehr selten und in der Regel auch nicht in Deutschland, aber dennoch passiert es manchmal. Deshalb ist es ratsam, wenn alles mehrmals durchgecheckt wird, um möglichst alle Wahrscheinlichkeiten für Probleme zu minimieren.

Sobald das Grundgerüst steht, geht es über in die Phase der Verkleidung des Hauses. Zimmer werden ausgebaut, die Außenfassade wird angebracht usw.. Dabei ist es für die zukünftigen Hausbesitzer wichtig, dass sie stets ein Auge auf die Arbeit werfen, damit sie mögliche Unzufriedenheiten direkt aus dem Weg räumen können. Wenn sie zum Beispiel bemerken, dass ihnen die Hausfarbe nicht gefällt, dann sollten sie direkt Bescheid geben, um Änderungen durchzuführen. Wenn aber bereits die Arbeit erledigt ist und anschließend noch Veränderungen stattfinden sollen, dann ist das unnötige und teure Arbeit. Nachdem auch diese Angelegenheiten geklärt wurden, muss nur noch das Haus eingerichtet werden. Dies sollte je nach Vorstellungen der einzelnen Bewohner getan werden, um möglichst alle im Haus zufriedenzustellen. Dabei sollte auf nachhaltige Möbel wertgelegt werden, die auch für die Zukunft taugen. In der Küche gilt zum Beispiel auch, dass die elektronischen Geräte möglichst stromsparend und umweltfreundlich sind, um der Umwelt und dem Geldbeutel etwas Gutes zu tun.