Was kostet das Equipment für digitale Events?

Was kostet das Equipment für digitale Events?


Digitale Events

Digitale Events

Dabei muss allerdings unterschieden werden, um das Equipment dauerhaft angeschafft oder über Profis und Experten für die Einsätze ausgeliehen werden soll. Wer nicht das notwendige Knowhow im eigenen Haus hat, wird meist auf die zweite Lösung zurückgreifen müssen. Das ist auf lange Sicht zwar teurer, bietet aber auch die Sicherheit reibungsloser Abläufe.


Kosten kalkulieren - ein Job für echte Experten


Wer beispielsweise in der Bundeshauptstadt ein digitales Event auf die Beine stellen möchte, steht vor einer enorm großen Auswahl an Anbietern. Sowohl technisch als auch hinsichtlich der Experten in diesem Bereich. Am einfachsten für die Kalkulation aller Kosten ist es in diesem Fall, sich an einen Veranstaltungstechniker in Berlin zu wenden und von diesem die Kosten kalkulieren zu lassen. Dieser schlüsselt in seiner Kostenplanung die verschiedenen Kosten und ihre Bestandteile für Sie auf und kann Sie zudem mit Erfahrung beraten. Denn bei digitalen Events spielen Faktoren eine Rolle, die man als Unternehmen ohne Ahnung von diesem Business nicht auf dem Schirm hat. Die Ausleuchtung der Bühne oder des Veranstaltungsortes ist ebenso aufwändig wie die Sicherstellung der Ton- und Bildübertragung und die Live-Regie beim Einsatz mehrerer Kameras. Allein für das Personal kann das Budget schnell ungeahnte Ausmaße einnehmen, da auch die Kameras bedient und bewegt werden wollen. Hier gibt es zu viele Kostenpunkte, um die Kosten für ein digitales Event pauschal zu erklären. Es hängt enorm viel vom Veranstaltungsort und den gewünschten Fokussierungen des Events ab.


Warum digitale und hybride Events uns weiterhin begleiten werden


Auch wenn die schwersten Zeiten der Corona-Pandemie hinter uns zu liegen scheinen, wird es wohl auch in Zukunft viel stärker bei Events zu einer Digitalisierung kommen. Ob es dabei rein digitale oder auch hybride Events geben wird, steht aktuell noch etwas in den Sternen. Viele Unternehmen setzen aber bereits jetzt in vielen Bereichen auf hybride Lösungen, da diese sich am besten skalieren und anpassen lassen. Da in Zeiten von Corona auf Seiten vieler Unternehmen bereits passende Lösungen entwickelt wurden, möchte man diese Investitionen natürlich auch in Zukunft weiterhin nutzen. Der Rest der verschiedenen Branchen wird sich somit über kurz oder lang auch anpassen müssen, um anschlussfähig zu bleiben.


Technische Voraussetzungen - in Deutschland nicht immer einfach


Auch wenn die Bundesregierung erst vor Kurzem die sogenannte Gigabit-Strategie ausgegeben hat, hilft dies an der Bestandsituation erst einmal nur wenig. Viele Standorte in Deutschland haben leider immer noch nicht die Kapazitäten, um digitale Events dort austragen zu können. Oder es muss mittels erheblichem technischen Aufwand eine gute und stabile Netzverbindung geschaffen werden. Das ist für Unternehmen selbst kaum zu stemmen. Auch hier ist der Weg über spezialisierte Experten die bessere Wahl. Denn nur so lassen sich auch diese Kosten bereits im Vorfeld kalkulieren und in die Budgetierung einpflegen. Schließlich sollen die Events auch nicht übermäßig teuer werden und einen guten Ertrag erbringen können.


Fazit: Die Kosten für digitale Events lassen sich gut kalkulieren


Wer sich bei der Planung digitaler Events auf passende Techniker und Experten verlässt, erhält in der Regel eine sehr gute und fein abgestimmte Kalkulation aller Kosten. Dies ist wichtig, um die Kosten der Events im Vorfeld exakt eingrenzen zu können. Als Laie sollte man von Eigenlösungen in jedem Fall die Finger lassen. Denn hier können die Kosten aufgrund von Fehlplanungen und Denkfehlern sehr schnell explodieren. Im schlimmsten Fall kann das Event nicht durchgeführt werden, weil die Technik nicht möchte. Die Kosten hierfür können dann noch höher ausfallen.