Was bringen Energiesparfolien?

Einsatzbereiche von Energiesparfolien


Energiesparfolien

Was bringen Energiesparfolien?

Energiesparfolien sind eine gute Möglichkeit, um den Energiebedarf von Räumen zu minimieren, indem diese kühl gehalten werden. Doch was bringen Energiesparfolien an Fenstern wirklich und in welchen Einsatzbereichen rentieren sich diese? Worauf gilt es zu achten, wenn Sie sich für Energiesparfolien entscheiden und wo warten gegebenenfalls Stolperfallen auf Sie?


Energiesparfolien - besonders effizient, wenn korrekt montiert


Zunächst einmal der wohl wichtigste Punkt, der immer wieder vernachlässigt wird. Die Effizienz von Energiesparfolien wird vor allem durch die korrekte und flächenbündige Montage gewährleistet. Auch wenn die meisten Anbieter schreiben, dass die Folien einfach selbst zu montieren sind, zeigen die Erfahrungen, dass es genau hier zu Problemen kommt. Es lohnt sich langfristig sich für einen Montageservice für Folien zu entscheiden. Die Kosten für den Service werden durch die höhere Effizienz beim Energiesparen mehr als ausgeglichen. Zudem gibt es erfahrungsgemäß weniger Verschnitt, was die Kosten für die Folien nochmals senkt.


So funktionieren Energiesparfolien


Energiesparfolien arbeiten nach einem einfachen Prinzip. Sie werden von außen auf Glasscheiben und Fensterflächen aufgebracht und reflektieren einen großen Teil des Sonnenlichts und der darin enthaltenen Wärme. Das bedeutet, dass nur noch ein Bruchteil der Sonnenwärme den Innenraum erreicht, sodass die Temperatur im Inneren deutlich langsamer ansteigt. Betrachtet man die Tatsache, dass die Sommer immer heißer werden, ist dies eine sinnvolle und vor allem nachhaltige Investition. Vor allem, da moderne Energiesparfolien einen sehr großen Anteil daran leisten können, die eigenen vier Wände und auch die eigenen Bürobereiche kühler zu halten.


Klimageräte oder Energiesparfolien? Beides gemeinsam ist effizient


Die oftmals sehr stark ansteigenden Temperaturen haben unter anderem zu einem Run auf Klimageräte geführt. Wer allerdings der Meinung ist, mit einem Klimagerät können man auf die Wirkung von Energiesparfolien verzichten, der irrt. Ganz im Gegenteil bietet die Kombination beider Lösungen eigentlich das Optimum. Denn der Energieverbrauch der Geräte sinkt, je geringer die Raumtemperatur bereits ist. Kann sich eine Wohnung oder ein Haus also aufgrund der Energiesparfolien weniger aufheizen, muss auch die Klimaanlage weniger arbeiten. Und das spart nicht nur Energie, sondern auch bares Geld. Denn man darf auch die Stromkosten bei der Nutzung solcher Geräte nicht außer Acht lassen. Daher ist es mehr als sinnvoll beide Lösungen miteinander zu kombinieren.


Eine einfache Kosten-Nutzen-Kalkulation


Im Vergleich mit allen anderen Maßnahmen sind Energiesparfolien besonders günstig und bieten zudem eine sehr hohe Effizienz. In Räumen wie der Küche können diese Folien unter anderem dafür sorgen, dass Geräte wie Kühlschränke und Gefrierschränke weniger Energie verbrauchen und somit effizienter betrieben werden können. Selbst in Räumen ganz ohne Klimageräte können die Folien die Erwärmung der Räume nachhaltig bekämpfen und dafür sorgen, dass der Sommer erträglicher wird. Wer also Kosten und Nutzen gegenrechnet, wird sich mit Sicherheit für die Nutzung von Energiesparfolien entscheiden, wenn ausreichend Fensterflächen vorhanden sind, welche von der Sonne aufgeheizt werden. Hier rentiert sich der Einsatz bereits im ersten Jahr deutlich.