Tiere in Haus und Wohnung

Hund zieht ein – das müssen Sie beachten


Tiere in Haus und Wohnung

Tiere in Haus und Wohnung

Bei Ihnen zieht bald ein Hund ein? Dann sollten Sie hier weiterlesen. Wenn Ihr Hund bei Ihnen einzieht, kann dies für ihn ein stressiger Moment sein. Das Umfeld ist neu. Die Leute sind neu und der Hund muss sich in Ruhe an Sie und an sein neues Zuhause gewöhnen. Ihr neuer Hund braucht auf jeden Fall ein gemütliches Hundebett, wo er sich ausruhen und zurückziehen kann. Hunde sind sehr gesellige und soziale Tiere. Trotzdem sollten Sie Ihrem neuen Vierbeiner die Gelegenheit geben, ausreichend viel zu schlafen. Am besten stellen Sie das Hundebett an einem ruhigen Ort auf. Dort sollten idealerweise nicht so viele Menschen hin und herlaufen.


Welche Ausstattung brauchen Sie für Ihren Hund?

Ihr Hund möchte vielleicht nicht am ersten Tag, aber am zweiten Tag fressen. Daher sollten Sie eine gute Basisausstattung haben. Besorgen Sie ihm einen Wasser- und Futternapf. Darüber hinaus brauchen Sie eine Hundeleine und Halsband. Eine Transportbox werden Sie bestimmt schon gekauft haben, um Ihren neuen Hund mit nach Hause zu bringen. Sofern dies noch nicht geschehen ist, sollten Sie dies schnell nachholen. Ihren Hund sollten Sie gleich nach dem Kauf zum Tierarzt bringen. Zuletzt brauchen Sie auch Spielsachen und Leckerlis. Es ist möglich, dass Ihr neuer Hund sich nicht überall hintraut. Mit Leckerlis können Sie Ihren Vierbeiner anlocken und aus seiner Komfortzone herausbewegen.


Schlafplatz einreichten

Ganz wichtig ist der Schlafplatz. Es soll an dieser Stelle nochmal betont werden, dass Ihr neuer Hund eine Möglichkeit hat sich zurückzuziehen. Ideal ist es, wenn Sie den Schlafplatz in einem ruhigen Zimmer aufstellen, wo nicht so viele Menschen herumlaufen. Optimal ist es auch, wenn Sie den Schlafplatz von Kleinkindern fern halten. Ihr Hund ist in den ersten Tagen sehr gestresst. Stellen Sie an den Schlafplatz Futter und Wasser. Wenn Ihr Hund sich an sein neues Zuhause gewöhnt hat, können Sie für ihn einen Futterplatz einrichten. Dieser kann idealerweise in der Küche sein. Dadurch können Sie Ihren Hund füttern, wenn Sie Frühstück essen.


Zeigen Sie Ihrem Hund sein neues Zuhause

Sie sollten Ihren neuen Hund nicht zwingen sein neues Zuhause so schnell wie möglich zu erkunden. Er braucht Zeit um sich an sein neues Umfeld zu gewöhnen. Geben Sie ihm Zeit. Er wird sich in den ersten Tagen bestimmt auf eine Entdeckungstour machen. Dabei haben Sie auch die Gelegenheit ihm alles zu zeigen.