Stauraum planen

Das ist beim Hausbau wichtig zu beachten


Stauraum planen

Stauraum planen

Bei der Planung eines Hauses spielt der Stauraum eine wichtige Rolle. Inzwischen ist der Minimalismus ein wichtiges Thema, das häufig aufgegriffen wird. Viele Hausbauer achten darauf, zwar einen gewissen Stauraum zu schaffen, sich aber vor dem Umzug von vielen materiellen Dingen zu trennen. Oft wird sogar auf den Keller verzichtet.


Warum der Keller nicht mehr im Trend ist


Früher wurde gar nicht darüber nachgedacht, ob ein Haus mit oder ohne Keller gebaut wird. Heute jedoch ist der Keller ein großes Thema und das hängt unter anderem auch damit zusammen, dass es sich um einen hohen Kostenfaktor handelt. Bevor also das Umzugsunternehmen in Mannheim oder einer anderen Stadt mit einem großen Umzug beauftragt wird, kann erst einmal in Ruhe über den Stauraum nachgedacht werden. Eine lange Zeit wurde ein Keller auch unter anderem deshalb benötigt, um hier die Technik für die Heizung unterzubringen. Auch das wird heute bei vielen Entwürfen anders gelöst. Oft reicht ein einzelner Raum für die benötigte Technik aus.


Stauraum in vielen Bereichen schaffen


Kostensparender ist es, den Stauraum in verschiedenen Bereichen des Hauses zu verteilen. Der Dachboden nimmt dabei eine wichtige Rolle ein. Oft wird er in den Häusern ausgebaut, bietet aber dennoch genug Raum, um hier Schränke zu integrieren. Bei der Planung eines Hauses ist es empfehlenswert, Einbauschränke zu integrieren. Diese bieten die Option, Materialien, Produkte, Kleidung und auch Schuhe in den Räumen unterzubringen, in denen sie benötigt werden. Viele Hausbauer entscheiden sich auch für einzelne Räume, in denen ein umfangreicher Stauraum integriert wird. Arbeitsräume oder Werkstätten bieten sich dafür besonders an. Einbauschränke stellen dabei eine sehr gute Basis dar. Es gibt Systeme, bei denen sich die Schränke direkt in die Wände integrieren lassen. Optisch verschwinden sie. Im Innenbereich bieten sie allerdings sehr viel Platz für eine optimale Ordnung. Ordnungssysteme basieren nicht nur auf dem Stauraum selbst, sondern auch auf der Organisation der Dinge, die hier untergebracht werden.


Der Hauswirtschaftsraum als unverzichtbarer Bereich


Viele Hausbauer entscheiden sich für die Integration eines Hauswirtschaftsraumes. Hierbei handelt es sich um einen Raum, in dem die Möglichkeit zur Organisation der wichtigsten Dinge in der Hauswirtschaft besteht. Untergebracht werden Systeme für die Reinigung der Wäsche, aber auch Regale für Vorräte und notwendige Dinge, auf die im Haushalt häufiger zurückgegriffen werden muss. Wer keine Lust hat, in seinem neuen Haus lange auf die Suche nach Waschmittel, Konserven oder dem Schraubenzieher zu gehen, der hat im Hauswirtschaftsraum die Möglichkeit, ein eigenes System für die Ordnung zu integrieren.

Bei der grundsätzlichen Planung ist es wichtig sich die Frage zu stellen, wie viel Flexibilität in den Stauraum integriert werden soll. Wer Wert darauf legt, auch später noch den Stauraum anderweitig in das Haus integrieren zu können, ist mit Regalen besser bedient. Integrierte Schranksysteme lassen sich zwar ebenfalls umbauen, dies ist jedoch wieder mit deutlich höheren Kosten verbunden. Eine Beratung durch einen Architekten kann ebenfalls hilfreich sein, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Lösungen es gibt und wie sich Stauraum unauffällig in das Haus integrieren lässt.