Neue automatisierte Produktionslinie bei Haas in Falkenberg feierlich eingeweiht

Haas Fertigbau hat seine neue automatisierte Produktionslinie für Wandelemente am 8. Juni feierlich eingeweiht. Damit macht das Unternehmen einen großen Schritt weiter in Richtung industrieller Fertigung. 4 Mio. EUR wurden investiert.


Geschäftsführer Haas Fertigbau, beim durchschneiden des Eröffnungsbandes

Herr Xaver A. Haas, Konzern-Geschäftsführer Technik, (von links) und Herr Thorsten Leicht, Geschäftsführer Haas Fertigbau, beim durchschneiden des Eröffnungsbandes.

Haas Fertigbau - Gruppenbild mit  geladenen Gästen.

Gruppenbild mit allen geladenen Gästen der Eröffnungsfeier.

Haas hat am 8. Juni die automatisierte Produktionslinie mit über 60 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik, Presse sowie beteiligte Firmen und Mitarbeitern feierlich eröffnet. In Anwesenheit von Michael Fahmüller (Landrat Rottal-Inn) durchschnitten Geschäftsführer Xaver A. Haas und Thorsten Leicht das rote Band. „Die neue zukunftsweisende Wandlinie ist - neben unserem neuen Kundenforum - die größte Investition, die wir in diesem Jahr tätigen“, so Xaver A. Haas, Geschäftsführer Haas Fertigbau.“ Das ist ein Grund zum Feiern.“

Knapp 4 Mio. EUR hat Haas investiert. Ein klares Bekenntnis zum Standort Falkenberg. Mit der neuen Produktionsanlage werden Kapazitäten für die ehrgeizigen Wachstumsziele von Haas geschaffen. Der aktuelle Auftragsbestand liegt 40% über Vorjahr. Neben guten Verkäufen im Hausbau tragen zunehmend Großaufträge im Gewerbebau dazu bei. Im Bereich Landwirtschaft ist man stets zufrieden in Falkenberg.

Dank der Automatisierung wird die Produktivität verbessert. Mit gleicher Mannschaft erfolgt nun auf 7.500m² Fläche die Fertigung von Wandelementen für den Hausbau wie für den Gewerbe- und Wohnungsbau. Knapp 140 Tsd. m² Wand können, trotz zunehmenden Fachkräftemangel, pro Schicht mit der neuen Anlage produziert werden. Das entspricht ca. 350 Häuser. Bis zu 12m Länge und 3,5m Höhe ist alles möglich. Dadurch kann Haas auch Anforderungen aus dem Gewerbebau oder dem Wunsch nach hohen Raumhöhen gerecht werden. Wesentliche Anlagenkomponenten sind ein Abbund-Zentrum, zwei CNC Brücken, Sonderbautische, das Wandlager mit Putzstation und dem Bauelementeeinbau sowie die Verladung der fertigen Wandelemente. „In nur 4 Monaten ist die neue Produktionslinie aufgestellt und justiert worden. Das ist eine Meisterleistung aller beteiligten Personen,“ bedankt sich Thorsten Leicht. „Unsere Wandproduktion befindet sich nun auf dem neusten Stand der Technik, den es derzeit am Markt gibt“.

Die Anlage erfordert in der Arbeitsvorbereitung eine wesentlich genauere Vorplanung, da alle Datensätze digital an die Produktion übergeben werden. Die computergesteuerte Produktionsanlage sorgt für eine millimetergenaue Fertigung der Wände – Präzision bis ins Details. Darüber hinaus ist eine zeitgemäße Arbeitsplatzergonomie gewährleistet und ein noch besserer Arbeitsschutz, wodurch die körperliche Belastung für die Mitarbeiter reduziert wird.