Nachhaltig bauen

Was ist das nachhaltige Bauen und wie wird dieses erreicht


Nachhaltig bauen

Nachhaltig bauen

In den letzten Jahren und Jahrzehnten ist das Bewusstsein für die Umwelt sehr stark gestiegen. Die Auswirkungen der Klimaerwärmung zeigen sich deutlich in den stärkeren Wetterumschwüngen. Der Ausstoß von Treibhausgasen ist unter Anderem verantwortlich für diese Phänomene und Ressourcen gehen zur Neige. Auch in der Immobilienwirtschaft tritt ein Umdenken ein und beim Hausbau wird die Nachhaltigkeit immer größer geschrieben. Doch was genau bedeutet das nachhaltige Bauen und wie können Sie diese Ziele umsetzen?


Was bedeutet nachhaltiges Bauen

Die meisten Ressourcen stehen nicht endlos zur Verfügung und werden bei ineffizienter Nutzung schnell verbraucht sein. Beim nachhaltigen Bauen geht es darum, die Ressourcen zu schonen und Energie einzusparen. Dabei geht es darum, den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes zu betrachten. Denn nicht nur der eigentliche Bau ist mit einem Aufwand verbunden. Auch die Förderung der Ressourcen und die eigentliche Nutzung spielen eine große Rolle für das nachhaltige Bauen.

Einbezogen wird sogar schon der Rückbau und wie mit dem Haus am Ende der Nutzungsphase umgegangen wird. Entlang des gesamten Lebenszyklus werden die Phasen hinsichtlich der Nachhaltigkeit optimiert. Zugrunde gelegt wird eine Nutzungszeit von etwa 50 bis 100 Jahre je Gebäude.

Die Ziele des nachhaltigen Bauens liegen hauptsächlich bei der Senkung des Energiebedarfs und dem effizientem Umgang mit Ressourcen.

Doch wie können diese Ziele erreicht werden?


Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit

Der Hausbau ist ein kompliziertes Unterfangen, bei denen viele Faktoren hinsichtlich der Nachhaltigkeit eine Rolle spielen. Hier erfahren Sie, wie die einzelnen Phasen optimiert werden können und welche Möglichkeiten bestehen das nachhaltige Bauen zu erreichen.


Ökologisch bauen

Die meisten Materialien, die beim Gebäudebau eingesetzt werden sind entweder endlich oder stellen eine hohe Belastung für die Umwelt dar. Kunststoffe auf Ölbasis können schlecht wiederverwertet werden und werden von der Umwelt nicht abgebaut. Diese stellen eine hohe Belastung für die Zukunft dar und daher sollte der Einsatz von Kunststoffen möglichst vermieden werden. Lacke setzen bei der Produktion zahlreiche giftige Stoffe frei und stellen auf diese Weise eine Umweltbelastung dar, weshalb der Verbrauch von Lacken im Bau reduziert werden sollte. Besser ist es, wenn natürliche und nachwachsende Rohstoffe verwendet werden. Naturbaustoffe wie Lehm und Ziegel sind einfach in der Produktion und stellen keine endliche Ressource dar. Anstelle der künstlichen Lacke können Naturfarben und Klebstoffe auf Pflanzenbasis genutzt werden.

Wichtig für diese ökologische Bauweise ist eine genaue Planung und Konzeption im Vorfeld. Um diese Bauschritte umzusetzen, sollten Sie Berater und Experten für Immobilien hinzuziehen, die Ihnen bei der Umsetzung helfen.


Ein reduzierter Energieverbrauch

Der zweite wichtige Punkt für das nachhaltige Bauen ist ein reduzierter Energieverbrauch. Durch den Verbrauch von weniger Energie werden weniger Treibhausgase ausgestoßen. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass die laufenden Energiekosten reduziert werden können.

Um die Energiekosten zu senken, sollte eine umfangreiche Wärmedämmung verwendet werden. Eine ökologische Wärmedämmung aus Holz, Seegras oder Zellulose hält die Energie im Haus und ist zudem sehr umweltverträglich. Auf diese Weise kann im Winter die Wärme im Haus gehalten werden und die Heizkosten sinken.

Ein Großteil der Wärme geht zudem über die Fenster verloren. Mehrfach verglaste Fenster und Türen, sowie eine gute Isolierung sorgen dafür, dass der Wärmeverlust reduziert wird. Die modernen Fenster können zudem zu einem optischen guten Gesamteindruck beitragen.

Solarenergie wird in allgemein eine hohe Bedeutung für eine nachhaltige Zukunft beigemessen. Beim Hausbau wird immer mehr Wert darauf gelegt, dass Solaranlagen auf dem Dach angebracht werden und diese das Haus mit Energie versorgen. Hausbesitzer sind auf diese Weise komplett autark und unabhängig vom Stromnetz. Zusätzlich können die Haushaltsgeräte auch mit Solarenergie versorgt werden. Eine Solardusche kann zum Beispiel im Garten aufgestellt werden, die warmes Wasser rein mit der Kraft der Sonne erzeugt.


Fazit

Nachhaltiges Bauen ist nicht nur vor den ökologischen Hintergründen sinnvoll. Mit sinnvollen Maßnahmen können langfristig auch die Kosten gesenkt werden. Durch den Einsatz von sinnvollen Materialien und der frühen nachhaltigen Planung, kann das Haus so gestaltet werden, dass es ressourcenschonend im Bau ist. Nach der Nutzungsdauer können die eingesetzten Materialien gut recycelt werden. Für die Umsetzung dieser Maßnahmen sollte schon früh auf das Fachwissen von Experten gesetzt werden.