Moderne Gartenhaustrends 2021 - Wohnen, Wellness, Homebüro

Mehr Zeit zuhause, kaum mehr reisen, arbeiten im Homebüro


Modernes Gartenhaus mit Stufendach und bodentief verglasten Fenstern

Modernes Gartenhaus mit Stufendach und bodentief verglasten Fenstern

Modernes Flachdach-Gartenhaus mit Sauna, Vorraum und Terrasse

Modernes Flachdach-Gartenhaus mit Sauna, Vorraum und Terrasse

Modernes Office-Haus mit 2 Büroräumen und gemeinsamem Entrée

Modernes Office-Haus mit 2 Büroräumen und gemeinsamem Entrée

In Corona-Zeiten konzentrieren sich viele Bedürfnisse auf den eigenen Garten. Das Gartenhaus wird zum wohnlichen Refugium im Grünen, zur Wellness-Oase mit Sauna oder zum ruhigen Arbeitsraum abseits allen Trubels.

2021 kommen moderne Gartenhäuser diesen Wünschen mehr denn je entgegen. Mit den lichtarmen Lauben früherer Jahre haben sie nichts mehr gemeinsam. Mehr Platz, viel Licht durch große Fenster, klare Linien und Dachformen im supermodernem Design lassen auch optisch keine Wünsche offen.

Aber schauen wir zunächst auf die funktionalen Trends der kommenden Saison und was moderne Gartenhäuser für diese Zwecke zu bieten haben.


1. Wohnen im Gartenhaus

Die gemütliche Kaffeerunde mit der Familie, der Abend mit Freunden oder ein Wochenende im Gartenhaus: für das Wohnen stehen Gartenhäuser in allen Größen zur Verfügung. Mit und ohne Terrasse, mit Anbau, mit mehreren Räumen - die Übergänge zum Ferienhaus sind hier fließend. Häuser mit einer zweiten Ebene (Schlafboden) sind besonders bei Kindern sehr beliebt.

Moderne Gartenhäuser erhellen das "grüne Wohnzimmer" mit bodentief verglasten Fenstern, Modelle mit verglasten Schiebetüren sparen Platz, da sie keinen Freiraum wie Drehtüren benötigen. Der Bequemlichkeit zuträglich sind auch häufig unterschätzte Details: Zwei Meter Durchgangshöhe bei Türen, wie sie dieser Anbieter von Gartenhäusern im Sortiment führt, zwingen keinen Gast mehr dazu, den Kopf einzuziehen!


2. Wellness im eigenen Garten

Seitdem die öffentlichen Wellness-Tempel geschlossen sind, wird das Saunieren im eigenen Garten immer beliebter. Eine Gartensauna bietet mehr Privatheit, Relaxen ohne Limit und die Freude, nach dem Saunieren gleich die frische Luft im Garten genießen zu können.

Moderne Saunahäuser sind als Solo-Sauna, sowie mit unterschiedlich großem Vorraum erhältlich. Multifunktionale Modelle mit Wohnraum, Vorraum und Terrasse machen es möglich, Wohnen und Saunieren zu verbinden.

Der Saunaraum wird hier über ein Oberlicht oder ein stylisches Bullauge erhellt, während die Wohnräume ihr Licht durch moderne Großfenster und verglaste Türen bekommen. Nicht allen modernen Saunahäusern sieht man an, dass sie eine Sauna beherbergen, was ein durchaus erwünschter Effekt sein kann.


3. Das Gartenhaus als Homebüro

Nicht erst seit dem Rückzug ins verordnete "Homeoffice" ist ein separater Arbeitsraum auf dem eigenen Grundstück von Vorteil. Nicht immer findet sich im Haupthaus Platz zum konzentrierten Arbeiten, sei es beruflich oder für ein geliebtes Hobby. Das Gartenhaus ist - genügend Platz voraus gesetzt - häufig eine ideale Lösung, denn zusätzlichen Mietkosten fallen nicht an.

Die verglasten Fensterfronten, die für moderne Gartenhäuser so typisch sind, kommen dem Wunsch, bei Tageslicht zu arbeiten, sehr entgegen. Für Selbstständige mit Kundenbesuchen eignen sich größere Versionen gut als Office-Haus, zum Beispiel mit zwei getrennten Räumen, die als Büro und Besprechungsraum fungieren können. Der moderne Stil aktueller Design-Häuser kann im übrigen auch beeindrucken, ein schöner Nebeneffekt!

Moderne Dachformen im Trend: Flachdach, Pultdach, Stufendach


Dass die neuen Gartenhäuser oft zum Hingucker werden, verdankt sich zum großen Teil aktuellen Dachformen, die früher kaum zu sehen waren. Klassische Gartenlauben hatten meist relativ steil ansteigende Satteldächer, angelehnt an die traditionelle Hausform wie ein Kind sie zeichnen würde.

Satteldächer nicht auch heute nicht völlig außen vor, sondern als flacher ansteigende moderne Varianten durchaus noch im Spiel. Den Trend setzen allerdings modernere Dachformen:

  • Das Flachdach: seine minimale Neigung von bis zu 4 Grad lässt das Regenwasser gut ablaufen, bleibt jedoch hinter einer umlaufenden Frontblende unsichtbar. Es steht für kompromisslose Modernität, orientiert an zeitgenössischer Architektur.
  • Das Pultdach: Mit seiner stärkeren Neigung (ab 4 bis über 6 Grad) erinnert es an ein Stehpult, ist also hinten höher als vorne. An Modernität steht es dem Flachdach in nichts nach!
  • Das Doppelpultdach / Stufendach: Es ist das spektakulärste moderne Dach und besteht aus zwei unterschiedlich geneigten Pultdächern, die gegeneinander versetzt montiert werden. Die so entstehende "Stufe" wird gerne für mehrere Oberlichter genutzt, die den Innenraum zusätzlich belichten.

Die aktuellen Dachformen sehen nicht nur gut aus, sondern bieten auch die Option, ohne allzu großen Aufwand eine Dachbegrünung aufzubringen.

Der Trend zu großen Fenstern: Soviel Licht war noch nie!

Was bei aktuellen Gartenhäusern neben der Dachform sofort ins Auge fällt, sind die großen, häufig bodentief verglasten Fenster und ebensolche Türen. Oft ist die gesamte Vorderfront verglast, bei größeren Modellen finden sich weitere Fenster auf der Seite.

Dieses Design unterstützt den Trend zum "grünen Wohnzimmer". Bei offenen Türen sitzt man fast wie draußen, ist aber weiterhin vor Wind und Wetter geschützt. Je nach Ausrichtung des Hauses werden bei soviel Glasfläche allerdings Gardinen oder Jalousien erforderlich, um - sofern kein Terrassendach anschließt - vor der Sonne zu schützen.

In der Funktionalität und Optik unterscheiden sich bodentief verglaste Fenster und Türen im Detail, was nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen ist:

  • Isolierglas ist hochwertiger als einfaches "Echtglas", da es besser gegen Wärme und Kälte schützt.
  • Sicherheitsglas ist ein besonders dickes, bruchsicheres Glas, das auch mal einen Stoß verträgt und bei sehr großflächiger Verglasung zum Einsatz kommt.
  • Fenster können "fest stehend", aber auch kippbar, noch besser dreh- und kippbar sein.
  • Fenster und Türen können mehr oder weniger breite Rahmen rund um die Verglasung mitbringen. Je schmaler die Ränder, umso mehr Licht fällt ins Gartenhaus und umso stylischer wirkt es insgesamt.
  • Drehtüren benötigen freien Raum, der für Möbel nicht mehr zur Verfügung steht. Leichtgängige Schiebetüren sind dagegen sehr platzsparend.

Grundsätzlich geht der Trend in Richtung immer mehr Fensterfläche. Dadurch fällt nicht nur mehr Licht ins moderne Gartenhaus, auch der Ausblick
wird so immer weiter. Die Bauweise mit Holzrahmen rund um Türen und Fenster setzt dem Streben nach noch größeren Glasflächen allerdings Grenzen, da diese Rahmen eine Mindestbreite mitbringen müssen, um stabil zu sein.

Diese Grenzen überschreiten die neuen, supermodernen Gartenhäuser im Lounge-Stil. Mit Türen und Fenstern in äußerst schmalen Alu-Rahmen setzen sie den Trend zur perfekten Glasfront auf bisher unerreichte Weise um. Bequeme Schiebetüren fügen sich nahtlos ein und bieten größtmögliche Bequemlichkeit. So wirkt z.B. eine Vorderfront durchgängig transparent, wodurch die maximale Belichtung des Innenraums erreicht ist. Noch heller geht's nicht!


Bildnachweis:
Quelle: gartenhausfabrik.de