Moderne Baustoffe und ihre Vorteile

Wer aktuell ein Eigenheim plant, sollte sich mit den verschiedenen Baustoffen und Bau-Optionen vertraut machen


Moderne Baustoffe und ihre Vorteile

Moderne Baustoffe und ihre Vorteile

Denn besonders im Bereich der Fertighäuser gibt es immer mehr nachhaltige Lösungen, welche zugleich die Umwelt entlasten und einen zeitlichen Vorteil mit sich bringen. Denn der Rohstoff Holz liegt nicht nur im Trend, sondern bietet darüber hinaus weitere Vorteile.


Nachhaltigkeit liegt bei der Bauplanung voll im Trend


Bei der Planung von Bauprojekten gehen Architekten und Bauherren immer stärker dazu über, nicht mehr nach dem klassischen Bauprinzip von Stein und Beton zu planen, sondern setzen immer häufiger auch auf andere, etablierte Baustoffe. Holz hat zum Beispiel in den letzten Jahren eine enorme Renaissance erlebt und wird vor allem auch als Holzhaus bei den Bauherren und Bewohnern immer beliebter. Nicht nur, dass man aktiv die Umwelt entlastet und den eigenen ökologischen Fußabdruck verkleinert, auch hinsichtlich der Wohnqualität und des Wohnklimas bieten Holzhäuser enorme Vorteile. Kein Wunder, dass sich immer mehr Bauherren gegen den normalen Hausbau und für ein Holzhaus entscheiden. Zumal diese Häuser dank der Fertigbau-Variante meist eine deutlich kürzere Bauzeit aufweisen und der Umzug ins Eigenheim somit schneller vonstattengeht.


Der nachwachsende Rohstoff Holz und seine Vorteile


Der Baustoff Holz ist erst einmal ein nachwachsender Rohstoff. Dennoch können Bäume nicht beliebig gepflanzt werden, wie unter anderem die Waldbrände der letzten Jahre sehr stark verdeutlicht haben. Denn Monokulturen sind auch bei Bäumen eine echte Gefahr und nicht sonderlich nachhaltig. Aus diesem Grund setzen führende Anbieter von Häusern aus dem Rohstoff Holz auf eine nachhaltige Waldwirtschaft und einen kontrollierten Anbau an lokalen Standorten. So verringert sich zudem der CO2-Fußabdruck der Häuser noch zusätzlich durch kurze Transportwege, was nochmals der Natur zugutekommt. Sich für ein modernes Gebäude aus Holz zu entscheiden ist also nicht nur für die eigene Brieftasche von Vorteil, sondern trägt zudem auch zu einem besseren Wohlempfinden bei. Denn die Raumluft in solchen Gebäuden ist meist deutlich angenehmer, da der Werkstoff Holz mit der Raumluft interagiert.


Der wichtige Fokus auf die Energieeffizienz der Neubauten


Was ebenfalls für den Werkstoff Holz spricht, ist seine gute Energieeffizienz. Ein gut aufgebautes Gebäude aus dem Rohstoff Holz kann unter anderem die Anforderungen an das Effizienzhaus erfüllen, was unter anderem Vorteile bei der Förderung mit sich bringt. Hier können Sie über die KfW einiges an Fördergeldern erhalten und somit die Kosten für den Neubau für Sie spürbar absenken. Es lohnt sich also in jedem Fall die Nachhaltigkeit und die Energieeffizienz im Blick zu behalten. Denken Sie auch daran, dass Sie beispielsweise die Dachflächen für Photovoltaik oder Solarthermie nutzen können, um weitere Vorteile für sich zu erlangen. Besonders in der heutigen Zeit ist eine möglichst geringe Abhängigkeit von äußeren Einflüssen immens wichtig geworden. Und Sie können Ihren Anteil dazu beitragen, aktiv die Umwelt zu entlasten.


Fazit: Beton und Stein sind schon lange kein Standard mehr


Wenn Sie sich noch am Anfang der Bauplanung befinden, sollten Sie dringend überlegen, ob es wirklich ein Haus in der klassischen Bauweise sein soll. Denn durch die Möglichkeit Häuser aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz sogar in Fertigbauweise fertigen zu lassen, sparen Sie einiges an Zeit und können somit schneller Ihr Eigenheim beziehen. Zumal die Gebäude so errichtet werden, dass diese auch länger als eine Lebensspanne halten und somit auch Ihre Kinder und auch Ihre Enkel im Zweifelsfall weiterhin in dem Gebäude leben können. Dank flexibler Auf- und Ausbauten können Sie ein solches Gebäude beinahe vollständig nach Ihren Wünschen ausgestalten lassen.