Living Haus Baufamilien gehen voran, wo der Gesetzgeber zögert

Während das neue Gebäudeenergiegesetz nur bisherige Standards fortschreibt, bauen immer mehr Living Haus Baufamilien immer umweltschonendere Häuser


I-KON 40

Living Haus Baufamilien warten nicht auf neue Gesetze, sondern schreiten mit I-KON beim Thema Klimaschutz weiter voran: Die perfekt aufeinander abgestimmte Kombination aus KfW-40-Dämmung, Photovoltaik-Anlage, Speicherbatterie und Wärmepumpenheizung macht I-KON 40+ dank maximaler Förderung zur langfristig besten Wahl für Bauherren

Schlüchtern, 20. Oktober 2020 +++ Während die Bundesregierung mit dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) unambitioniert die bisherigen Energiesparziele fortschreibt, schreiten Living Haus Baufamilien voran. „Bauherren können ganz beruhigt sein und ihr Haus weiterhin so bauen, wie sie es geplant haben, da mit dem GEG die Energiesparstandards nicht verschärft werden“, erklärt Peter Hofmann, Geschäftsführer des Ausbauhaus-Spezialisten Living Haus. Am 1. November löst das GEG das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ab. „Living Haus Baufamilien sind ohnehin schon viel weiter“, fährt Hofmann fort. „Seit dem Frühsommer haben wir mit I-KON 40+ als erster Ausbauhausanbieter die höchste Effizienzhausklasse in Kombination mit einer Photovoltaikanlage samt Speicher im Angebot und die Nachfrage ist überwältigend.“ Damit setzten Living Haus Baufamilien den starken Trend zu besonders umweltschonenden und energiesparenden Häusern fort. Bereits im vergangenen Jahr bestellten Living Haus Baufamilien ihr Haus doppelt so häufig mit Photovoltaikanlage und Speicherbatterie wie der Durchschnitt der Fertighausbauherren. „Genaue Zahlen für I-KON 40+ liegen aufgrund der mehrmonatigen Planungsphase beim Hausbau erst im neuen Jahr vor, aber wenn die Prognose so stimmt, werden wir die tolle Quote des Vorjahres noch einmal deutlich übertreffen“, kündigt Hofmann an.

Living Haus Baufamilien nehmen die Energiewende selbst in die Hand, indem sie ihr Living Haus nach dem I-KON Prinzip gestalten. Während beispielsweise der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF), dem auch Living Haus angehört, kritisiert, dass die Bundesregierung die große Chance verpasst habe, bei der Gesetzesreform strengere Energiestandards für Neubauten festzulegen, setzen Living Haus Baufamilien heute schon eigene, höhere Standards: Dank optimaler Gebäudedämmung und innovativer Haustechnik bauen Living Haus Baufamilien heute schon ihr Zuhause für eine nachhaltigere Welt. Inklusive serienmäßigem Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. „Ein Living Haus als I-KON 40+ ist das Beste, was Baufamilien heute für ihre Zukunft tun können, und es übertrifft die Anforderungen des GEG um ein Vielfaches“, sagt Hofmann. „Damit sichern sich Baufamilien einen extrem niedrigen Energieverbrauch, profitieren maximal von der öffentlichen Förderung und steigern noch ihren Immobilienwert. Gleichzeitig machen sie ihr Haus fit für die kommenden Herausforderungen und schützen die Umwelt.

Denn schließlich ist es nicht nur im Sinne des Klimaschutzes, energieeffizient zu bauen, auf nachhaltige Rohstoffe wie Holz zu setzen und erneuerbare Energien zu nutzen. Für die Baufamilien bedeutet das auch, weitestgehend unabhängig von der Entwicklung der Energiepreise zu sein und selbst aktiv an einer nachhaltigeren Welt mitzuwirken.

Kontaktdaten Living Haus


Bildnachweis:
Living Haus