Kondenstrockner oder Wärmepumpentrockner

Wäschetrockner im Haushalt


Kondenstrockner oder Wärmepumpentrockner

Kondenstrockner oder Wärmepumpentrockner

Wäschetrockner verbrauchen viel Energie, daher können die Stromkosten recht hoch sein. Der Preis eines Trockners spielt dabei eine wesentliche Rolle, günstig bedeutet oft hohe Energiekosten, lediglich die Wäschetrockner mit einer Energieeffizienzklasse A oder B schaffen es jeweils in die Top 10 zu gelangen. Ein neuer Trockner Test gibt Auskunft über die verschiedenen im Handel angebotenen Wäschetrockner. Wer hier für seinen neuen Trockner klare Verhältnisse schafft und eine der im Test empfohlenen Trockner kauft, kann davon ausgehen, dass seine Stromrechnung nicht in ungeahnte Höhen schießt - so können Sie guten Gewissens so oft ihre Wäsche trocknen wie Sie wollen.Wo liegen die Unterschiede bei einem Trockner? Außer der Energieklasse gibt es noch viele weitere Unterschiede in der Konstruktion. Die teureren Wäschetrockner sind mit einer Wärmepumpe versehen. Leider garantiert nur die Wärmepumpentechnik einen geringen Stromverbrauch, da die installierte Wärmepumpe schon im Vorwege die erwärmte Luft intelligent nutzt. So ist es kein Wunder, dass die meisten preiswerten Wäschetrockner lediglich über eine Energieklasse B oder C verfügen. Damit steigt der Verbrauch über die Jahre, was rein rechnerisch bedeutet, am Ende wäre vielleicht sogar der teurere Wäschetrockner mit einer Wärmepumpe günstiger gewesen. Bei der Trocknung ist in dem Test der Trockner im Bereich der Trocknungsqualität kaum ein Unterschied zu den Trocknern ohne Wärmepumpe zu verzeichnen. Hier unterscheiden sich lediglich die Preise. Gut getestete Wärmepumpentrockner sind schon ab ca. 600 Euro erhältlich. Die Preise bei einem Wäschetrockner ohne Wärmepumpe liegen bei ca. ab 300 Euro. 

Allein ausschlaggebend ist bei einem Trockner mit Wärmepumpe die Effizienzklasse. Die meisten Modelle besitzen eine sehr hohe Effizienzklasse bis A + + +, je nach Trockner kann es eine Einsparung bis zu 50 % im Jahr ergeben, was gerade für eine kinderreiche Familie mit viel Wäsche sehr wichtig ist. Manch eine Hausfrau neigt dazu den Trockner so zu befüllen, dass kaum die Tür noch zugeht. In diesem Fall erfolgt keine Einsparung, da die zu hohe Menge an Wäsche nicht richtig trocknen kann. Die Wäsche sollte schonend getrocknet werden, dann arbeitet der Wärmepumpentrockner auch einwandfrei. Ein Kondenstrockner arbeitet ähnlich. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass er über keine Wärmepumpe verfügt, sondern lediglich nur über einen Heizstab, welcher für die Erhitzung der Zugluft sorgt. Das hat zur Folge, dass der Kondenstrockner einen recht hohen Energieverbrauch benötigt, um letztendlich für das gleiche Trocknungsergebnis zu sorgen, wie der Wärmepumpentrockner.


Vorteil – Wärmepumpentrockner

Dieser benötigt zwar etwas mehr Zeit für die einzelnen Programme, im direkten Vergleich zu einem Kondenstrockner, dafür aber wird die Wäsche bzw. das Gewebe schonender getrocknet. Durch die schonende Trocknung, verlängert sich automatisch auch die Langlebigkeit der Wäsche, was ebenfalls Geld spart. Ein weiterer Vorteil des Wärmepumpentrockners ist, dass die Raumluft während der Trocknung nicht erhitzt wird. Die Luft, vielfach im Wäscheraum eines Kellers gelegen, wird weder warm noch feucht, was für ein angenehmes Raumklima sorgt.


Nachteil – Wärmepumpentrockner

Es gibt wohl kaum ein Gerät, welches keine Nachteile hat, da macht der Wärmepumpentrockner auch keine Ausnahme. Im Gegensatz zu einem Abluft- oder Kondensationstrockner, ist er etwas lauter. Trotz steigender Energiepreise ist der Wärmepumpentrockner eine gute und sinnvolle Investition. Ein kleiner Nachteil besteht noch darin, dass die Restlaufanzeige nicht die genaue Zeit anzeigt.


Welcher Unterschied besteht zwischen einem Kondenstrockner und einem Wärmepumpentrockner?

Ganz besonders hängt die Entscheidung von 3 Faktoren ab. Für Familien die nur einmal pro Woche oder sogar noch weniger ihren Trockner in Betrieb nehmen, kann sich ein Kondenstrockner allemal lohnen. Für größere Familien mit mehreren Trocknungsprozessen in der Woche ist der Wärmepumpentrockner die bessere Wahl. Für pflegeleichte Wäsche, z. B. bei kleinen Kindern, sollte die Wahl weiterhin auf einen Kondenstrockner fallen. Für edle Wäsche im Schongang fällt die Wahl auf einen Wärmepumpentrockner.


Fazit:
Jeder Trockner hat seine Vor- und Nachteile und ist individuell vom Verbrauch, Preis und Anforderungen der jeweiligen Familie abhängig. Wer wenig zu trocknen hat, macht mit einem Kondens- oder Ablufttrockner nichts verkehrt.