Klimaanlage – direkt beim Hausbau mit einbauen lassen?

Auf ein hochsommerliches Wohnen und Schlafen in angenehm kühlen Wohnräumen möchte kein Bauherr verzichten


Klimaanlage

Klimaanlage

In der Planungsphase des Hausbaus fällt die Wahl deshalb schnell auf eine Wandklimaanlage, die fest eingebaut für gemäßigte Temperaturen in den zukünftigen Wohnräumen sorgen soll. Dabei gibt es flexiblere Lösungen wie mobile Anlagen und Luftkühler, die ihre Vorteile mitbringen. Eine rechtzeitige Planung und kluge Beratung sind empfehlenswert.


Mobile Anlagen für größere Flexibilität


Der Einbau einer umfassenden Klimatechnik in privaten und gewerblichen Gebäuden kostet Geld. Wer sich bei seinen Baukosten an ein vorgegebenes Budget halten muss, wird nach preiswerten und sinnvollen Alternativen suchen. Für den Bau eines modernen Hauses mit nachhaltigem Ansatz muss es deshalb nicht die klassische, große Klimaanlage mit Wandeinbau sein.

Wer sich im Hochsommer nur in einzelnen Räumen im Laufe des Tages aufhält, wird durch eine mobile Klimaanlage sein Budget schonen können. Die bewegliche und einfach zu handhabende Lösung lässt sich beispielsweise tagsüber im Wohnzimmer nutzen und nachts im Schlafzimmer einsetzen. In ihrer Kühlleistung ist die mobile Anlage absolut mit fest installierten Modellen zu vergleichen. Die Wartung mobiler Klimaanlagen gestaltet sich ebenfalls einfacher als bei einem festen Wandeinbau. Alleine für eine systematische Kühlung des gesamten Hauses ist deshalb mit einem größeren und fest eingebauten Anlagenkonzept zu planen.


Die richtige Variante fürs eigene Haus finden


Nicht nur was die Mobilität und Flexibilität der Anlage anbelangt, stehen Bauherren vor einer grundlegenden Entscheidung. Für eine effektive Kühlung muss es beispielsweise keine vollwertige Klimaanlage sein. Eine Alternative ist der Luftkühler, der nicht auf ein chemisches Kühlmittel angewiesen ist. Kühler dieser Art arbeiten mit Wasser, das nachzufüllen und so etwas mehr Aufwand mit sich bringt. Die Vorteile von Luftkühlern gegenüber Klimaanlagen sind dennoch zahlreich. Diese Modelle sind leichter und kompakter, auch im Verbrauch sind sie sparsamer und helfen bei der Reduktion der Nebenkosten in Ihrem neuen Zuhause. Die Kühlleistung der Luftkühler fällt im Vergleich zu mobilen Klimaanlagen im gleichen Format etwas geringer aus. Hier ist die Größe des zu kühlenden Raumes zu berücksichtigen.

Beim Kauf von Klimaanlagen gehen viele Bauherren nach dem Konzept „viel hilft viel“ vor. Schnell wird in eine teure und hochwertige Anlage investiert, die mit ihren Leistungswerten für den zu kühlenden Raum überdimensioniert ist. Klüger ist hier, eine Klimaanlage oder einen Luftkühler zu kaufen, der kleineren Räumen in der Kühlleistung gerecht wird. Im Fachgespräch lässt sich schnell herausfinden, welche Dimensionen angemessen sind.


Kleine Geräte mit großer Wirkung


Die Klimatechnik entwickelt sich stetig weiter und bietet privaten und gewerblichen Nutzern starke Leistungen bei überschaubaren Betriebskosten. Was eine kleine Klimaanlage als mobile Lösung heutzutage leistet, war früher nur unter höherem Energieaufwand von manch größeren Modellen zu erbringen. Ein weiteres Argument, sich bewusst mit kleineren Anlagen zu befassen und die richtige Relation aus Kühlleistung, Größe und Kaufpreis zu finden. Grundsätzlich ist jedem Bauherren moderner Immobilien zu einer leistungsfähigen Klimalösung zu raten. Gerade als Schutz vor Feuchtigkeit und Insekten ist das Raumklima ein wesentlicher Faktor. Dies gilt speziell für Niedrigenergie- und Passivhäuser, bei denen die natürliche Lüftung eingeschränkter als bei traditionellen Hausbauten erfolgt.

Durch eine Klimaanlage oder einen Luftkühler lässt sich ein angenehmer Luftstrom erzeugen, der zum Werterhalt der neuen Immobilie beiträgt. Auch deshalb ist eine maßgeschneiderte Klimatisierungslösung essenziell wichtig.