Immobilien Finanzierung

Verschiedene Möglichkeiten im Überblick


Möglichkeiten der Immobilienfinanzierung

Möglichkeiten der Immobilienfinanzierung

Jeder der sich eine Immobilie anschaffen oder neu bauen lassen möchte, muss sich auch über die Immobilienfinanzierung Gedanken machen, sofern das erforderliche Geld nicht als Eigenkapital vorhanden ist. In diesem Bereich gibt es die verschiedensten Varianten der Finanzierung mit ganz individuellen Vor- und Nachteilen, auf die wir nachfolgend eingehen möchten.


Die Immobilienfinanzierung mit Hilfe eines Annuitätendarlehens

Die meisten zukünftigen Immobilienbesitzer entscheiden sich für das Annuitätendarlehen. Bei dieser Variante legen Sie im Vorfeld den Kreditbetrag fest und dieser wird Ihnen dann als ganze Summe ausgezahlt. Diese Summe müssen Sie dann monatlich in gleichbleibenden Raten, den sogenannten Annuitäten zurückzahlen. So können Sie gut mit Ihrem Geld planen und wissen über die gesamte Laufzeit des Kredites immer wann welche Raten zurückgezahlt werden müssen. Die Rate setzt sich dabei aus dem Tilgungsanteil und dem Zinsanteil zusammen. Da der Restbetrag des Kredites durch die laufende Tilgung immer weiter sinkt, nimmt auch der Zinsanteil im Laufe der Zeit immer weiter ab. Jedoch zahlen Sie als Bauherr bis zum Ende der Laufzeit die gleiche Kreditrate wodurch später dann ein höherer Anteil getilgt wird. Je schneller Sie also den Kredit zurückbezahlen können, desto günstiger ist dieser auch.


Das Bauspardarlehen

Gerade im Neubaubereich werden gerne Bauspardarlehen in Anspruch genommen. Dabei haben Sie die Auswahl zwischen den Angeboten der unterschiedlichen Bausparkassen in Deutschland, die sich auch alle ein wenig voneinander unterscheiden. In der Regel ist es aber so, dass Sie 40 bis 50 Prozent der benötigten Kreditsumme als Eigenkapital besitzen und zur Finanzierung beisteuern müssen. Wer das nicht kann, für den kommt die Immobilienfinanzierung mit Hilfe eines Bauspardarlehens nicht in Frage. Wer das aber kann kommt in den Genuss von besonders günstigen und lukrative Konditionen über eine sehr kurze Laufzeit von bis zu 15 Jahren. Auch hier liegt der Vorteil darin, dass die Kreditraten gleich bleiben und Sie so die volle Planungssicherheit in Bezug auf die Kosten und die Raten haben. Die Finanzierung aber bleibt flexibel. Der Nachteil eines Bauspardarlehens liegt darin, dass bei einem Abschluss eine Provision und verschiedene Gebühren fällig werden, die vom Bauherren getragen werden müssen.


Das Hypothekendarlehen

Beim sogenannten Hypothekendarlehen werden die Schulden direkt auf die bestehende Immobilie übertragen. Dies hat den Vorteil, dass Sie und Ihre Familie gut abgesichert sind. Denn diese Darlehen werden in der Regel zusammen mit einer Lebensversicherung abgeschlossen. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Die Zinsen bleiben gleich und auch die Versicherungsbeiträge sind über die gesamte Laufzeit festgelegt. Dabei variieren die üblichen Laufzeiten für Hypothekendarlehen zwischen 10 und 30 Jahren. Auch hier sind feste Raten, die über die Laufzeit zurückgezahlt werden festgelegt und der Tilgungsanteil steigt mit der Zeit.


Die Immobilienfinanzierung über eine Lebens- oder Rentenversicherung

Diese Variante ist etwas exotisch und vor allem interessant für Menschen, die Ihre Immobilie als Anlageobjekt nutzen. Die Kreditsumme wird am Anfang der Laufzeit komplett ausgezahlt und ist an eine Renten- oder Lebensversicherung gekoppelt. Über die Laufzeit zahlen Sie dann nur die Zinsen auf den Kredit und nach Ablauf der Laufzeit wird der komplette Tilgungsbetrag in einer Summe zurückgezahlt. Diese wird über die entsprechende auszahlungsreife Lebens- oder Rentenversicherung finanziert. Eine solche Versicherung muss während der Laufzeit des Kredites angespart werden, dies ist dann beispielsweise über die Mieteinnahmen machbar. Diese Form der Immobilienfinanzierung ist im gewerblichen Bereich auch aufgrund der Steuervorteile interessant.


Die Immobilienfinanzierung über ein KfW-Darlehen

Gerade für Neubauten oder Sanierungen im energetischen Bereich kann auch ein KfW-Darlehen zur Finanzierung in Betracht gezogen werden. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW Bank vergibt besonders günstige Kredite für Bauplanungen unter dem Gesichtspunkt des Einsparens von Energie. Ein Teil der Kreditsumme muss hier nicht zurückgezahlt werden, wenn der Bauherr im Bereich Energieeffizienz einige Bedingungen erfüllt. Zudem müssen Sie als Bauherr die Immobilie selbst bewohnen.


Fazit zum Thema Immobilienfinanzierung

Welche Form des Darlehens nun die passende für Ihr Vorhaben ist, kommt immer auf die individuelle Situation an. Wenn Sie neu bauen möchten und die Immobilie energieeffizient sein soll, sollten Sie die Möglichkeit des günstigen KfW Kredites in Betracht ziehen. Als zukünftiger Vermieter kommt eine Finanzierung über eine Versicherung in Frage. Bei allen anderen Darlehensarten gilt es immer zu prüfen, ob die Rate realistisch ist und von Ihnen auch über die gesamte Laufzeit finanziert werden kann. Darüber hinaus kann das finanzielle Risiko, welches über Jahre besteht, kann auch über einen Schutzbrief zur Finanzierung abgesichert werden.