Heizen mit Infrarot

Eine Option für Neu- und Altbau


Heizen mit Infrarot

Heizen mit Infrarot

Die große Mehrzeit der deutschen Haushalte heizt mit Öl oder Gas und klassischen Heizkörpern. Sie erwärmen die Luft im Raum, die beim Öffnen von Fenstern und Türen sofort entweicht. Wer es in der kühlen Jahreszeit angenehm warm haben möchte, darf nur kurz lüften und muss trotzdem mit hohen Energiekosten rechnen. Die Tatsache, dass die Preise für Gas stetig steigen, ist für den Verbraucher ebenfalls nicht angenehm. Eine Infrarotheizung ist eine interessante Alternative, die sowohl für den Einbau in einem Neubau als auch für eine Sanierung einer Immobilie in Frage kommt. Trotzdem nutzen bisher nur wenige Haushalte in Deutschland die Heizwirkung von Infrarotstrahlen.


Infrarotstrahlen wirken ohne Verlust von Wärme

Klassische Gas- und Ölheizungen geben Wärme in die Luft ab, dadurch steigt die Temperatur im Raum. Sobald Sie die Fenster zum Lüften öffnen oder eine Tür aufmachen, entweicht die angewärmte Luft, und Sie müssen sofort neu heizen. Beim Öffnen der Fenster gelangt die warme Luft sofort nach draußen. Mit ihr verschwindet praktisch Ihr Geld durch das offene Fenster – so jedenfalls mag es für den Verbraucher aussehen, wenn er sich die jährliche Abrechnung für Gas und Öl ansieht. Infrarotstrahlen hingegen funktionieren anders. Sie geben Wärme ab, die jeden Gegenstand im Raum unmittelbar erhitzt. Das heißt, dass nicht die Luft erwärmt wird, sondern Personen oder Möbelstücke, die sich im Raum befinden. Diese Hitze ist angenehm und schadet dem erwärmten Gegenstand nicht. Durch die direkte Erwärmung durch die Infrarotstrahlung müssen Sie weniger Heizen und sparen somit bares Geld. Diese direkte Heizwirkung ist ein großer Vorteil der Infrarotwärme.


Infrarotstrahlen wärmen in Alt- und Neubau

Mit Infrarot können Sie einen Neubau problemlos erwärmen. Die Strahlung sorgt dort für eine angenehme und schnelle Wärme und damit für ein konstantes Wohlfühlklima im gesamten Objekt. Doch vor allem bei älteren Immobilien steht irgendwann eine Modernisierung der Heizung an. Auch dafür kommt Infrarotwärme in Frage. Fast alle älteren Objekte lassen sich auf diese Heizungsart umstellen. Wenn Sie also in absehbarer Zeit eine Sanierung der Heizungsanlage planen, sollten Sie sich mit einem Wechsel zu Infrarotwärme als Alternative beschäftigen. Wie bei einer Gas- oder Ölheizung ist die Heizleistung auch bei modernen Anlagen wichtig. Sie muss auf das gesamte Objekt zugeschnitten sein und sich individuell regulieren lassen. Ein weiterer Pluspunkt von Infrarotheizsystemen ist allerdings die Optik. Moderne Heizkörper für Infrarotwärme fügen sich harmonisch in jeden Raum ein und werten das Aussehen auf.


Eine Infrarotheizung ist auch optisch ein Highlight

Während klassische Heizkörper in Weiß gehalten sind und damit eher schmucklos aussehen, haben Sie bei einer Infrarotheizung individuelle Gestaltungsspielräume. Die Größe des Gerät beeinflusst die Heizleistung, sie sollte auf den Raum zugeschnitten sein. Damit ist es allerdings noch nicht genug, denn ein solcher Heizkörper kann zum Beispiel in Metalloptik oder mit bunten Bildern verziert sein. Die eine oder andere Heizung mag sogar mit einem Fotoprint daherkommen. Schauen Sie sich gerne die Homepage der Experten für Infrarotheizungen an, und finden Sie Ihren persönlichen Favoriten. Die Umrüstung auf Infrarotheizsysteme ist in der Regel ohne großen Aufwand und innerhalb von kurzer Zeit zu erledigen.