Haussuche

Wie geht man am besten vor?


Haussuche

Haussuche

Die Suche nach der eigenen Immobilie beansprucht Zeit. Wer lieber heute als morgen in sein Eigenheim einziehen möchte, geht ein hohes finanzielles Risiko ein. Der Hauskauf ist eine langfristige Entscheidung und will gut überlegt sein. Mit den folgenden Tipps werden die Haussuche und der Erwerb erfolgreich abgewickelt.


Wo soll das Haus stehen?

Bei einem Hauskauf geht es um den Erwerb einer Bestandsimmobilie. Nicht um den Bau eines Hauses. Das bedeutet, andere haben sowohl den Grundriss als auch die Lage bestimmt. Deshalb muss es mit den eigenen Vorstellungen vereinbar sein. Wichtig ist zu wissen, wo man künftig leben möchte. Auf dem Land oder doch zentral in der Stadt? Dabei gilt zu berücksichtigen, ob die Verkehrsstruktur gegeben ist, um abseits des Arbeitsplatzes und dem Stadtzentrum leben zu können. Sind bereits Kinder im Haushalt, dann müssen sie sicher zur Bildungseinrichtung gelangen.


Wie viel darf das Haus kosten?


Gibt es eine Rücklage, aus der die anfänglichen Kosten finanziert werden? Wie viel Geld wird zusätzlich benötigt, um die eigenen Vorstellungen zu finanzieren? Wie ist das mit dem eigenen Erwerbseinkommen vereinbar? Jeder, der sich zu einem Hauskauf entschließt, zum Beispiel mit der Hilfe von styn.immobilien, muss vorher das Budget festlegen. Die Parameter zur Finanzierung einer Immobilie sind folgende:

1. Spar- und Vermögensrücklagen zur Kreditabsicherung

2. Höhe des Immobilienkredits

3. Bonität (Schufa-Auskunft plus Erwerbseinkommen)

4. Unbefristete Anstellung beim aktuellen Arbeitgeber über die Probezeit hinaus

5. Weitere anrechenbare Einkünfte

6.  Garanten zur Absicherung des Immobilienkredits

Das sind die Parameter, die eine Bank für die Finanzierung einer Immobilie berücksichtigt. Die Praxis zeigt, dass der Kreditantrag bei der Hausbank mehr Erfolg verspricht als bei einer Fremdbank, wenn kaum Rücklagen bestehen. Die Hausbank kennt ihre Kunden, weiß um die finanzielle Sicherheit und den Umgang mit Geld des Antragstellers. Das Vertrauen besteht zwischen einer Fremdbank und einem potenziellen Kreditnehmer nicht, weshalb ein genehmigter Kredit häufig mit einem höheren Zins belastet wird.


Flexibel auf dem Immobilienmarkt agieren

Wer sich einschränkt und nur ein bestimmtes Haus kaufen möchte, der wird kaum Erfolg haben. Es sei denn, die derzeitigen Eigentümer möchten unbedingt verkaufen. Ansonsten gilt es immer mit gesundem Verstand zu agieren und flexibel zu bleiben. Ergibt sich der Hauskauf nicht in dem gewünschten Stadtviertel, steht in einem anderen vielleicht sogar die bessere Immobilie zum Verkauf.


Hausangebote vergleichen und Makler beauftragen

Online gibt es zahlreiche Immobilienangebote. Wer bereit ist, mehrere Webseiten zu vergleichen, hat höhere Erfolgsaussichten, die richtige Immobilie zu finden. Dazu kommen private Anzeigen in den Zeitungen, denn vor allem Senioren, die ihre Immobilie verkaufen müssen oder möchten, nutzen noch immer die Zeitungen, um potenzielle Käufer anzusprechen. Der Makler kennt die örtlichen Marktpreise und weiß, worauf es beim Immobilienerwerb ankommt. Außerdem bietet er Käufern Sicherheit, denn sie können nicht auf ein unseriöses Angebot hereinfallen. Seriöse Makler erkennt man im Übrigen auch daran, dass sie nur im Erfolgsfall die Provision erhalten und keine weiteren Gebühren in Rechnung stellen.

Tipp: Bei den Hausbesichtigungen ist immer eine weitere Person hinzuzuziehen. Am besten jemand mit Fachkenntnissen aus dem Bereich Immobilien und Handwerk – etwa ein Immobilienmakler. Das hilft, das Preis-Leistungs-Verhältnis besser einordnen zu können.