FingerHaus präsentiert neues Hauskonzept JUNO

Ein Grundrisskonzept der vielen Möglichkeiten


FingerHaus Hauskonzept JUNO

FingerHaus präsentiert neues Hauskonzept JUNO

Ein Haus das viele besondere Kundenwünsche unter einem Dach vereint – das war das Ziel, das die FingerHaus-Architekten bei der Entwicklung des neuen Hauskonzeptes JUNO verfolgten. Herauskommen ist eine Planungsreihe die neue Ideen mit klassischen Elementen vereinigt und besondere Flexibilität beim Gestalten des eigenen Zuhauses nach individuellen Bedürfnissen erlaubt. Das kleinste JUNO hat dabei schon stattliche 146 Quadratmeter Grundfläche, das Größte sogar 170 Quadratmeter.

Eine Besonderheit erwartet angehende Bauherren bereits in der Diele des Erdgeschosses: Der Grundriss ermöglicht zwei unterschiedliche Positionierungen der Treppe, was sich natürlich auch auf die anderen Räume des Hauses auswirkt. Hier entscheidet nur der persönliche Geschmack. Das Erdgeschoss bietet zudem noch ein Gästezimmer, das ebenso wie das Gäste-WC durch einen separaten Flur vom Wohn-/Essbereich getrennt ist und dem Gast eine angenehme Rückzugsmöglichkeit mit viel Ruhe bietet. Natürlich kann das Gästezimmer auch als Home-Office genutzt werden. Auch einer solchen Nutzung kommt die räumliche Trennung zugute.

Das Dachgeschoss bietet immer die Möglichkeit entweder zwei oder auch drei Kinderzimmer einzuplanen. Dazu kommen noch das Elternschlafzimmer mit Ankleide sowie das Bad. Gerade mit dem dritten Kinderzimmer erfüllen die FingerHaus-Planer einen oft geäußerten Kundenwunsch nach mehr Auswahl bei Häusern für die fünfköpfige Familie.

Natürlich kann JUNO auch mit attraktiven Sonderbauteilen erweitert werden, wie einem Rechteckerker oder dem beliebten FingerHaus-Wintergarten mit abgeschlepptem Hauptdach.

Zur Jahresmitte plant FingerHaus am Standort in Frankenberg ein JUNO als Musterhaus zu eröffnen. Weitere Informationen über FingerHaus.