Die Strompreise steigen

Sparen wird immer wichtiger


Die Strompreise steigen

Die Strompreise steigen

Für viele Menschen kommt Strom einfach aus der Steckdose und ist somit immer und jederzeit verfügbar. Betrachtet man jedoch auch im direkten Vergleich, wie vielen Menschen in einem Jahr der Strom abgestellt wird, so wird erst deutlich, dass Strom durchaus ein Luxus sein kann. Nicht zuletzt liegt dies an den steigenden Strompreisen.


Die Strompreise steigen an

Wie bereits mehrfach angekündigt und auch in großen Medien wie der FAZ bekanntgegeben wurde, erhöhen viele Stromanbieter zum Jahreswechsel ihre Stromtarife in Teilen deutlich. Das bedeutet unter anderem, dass im Durchschnitt bei einem Verbrauch von 4.000 kWh pro Jahr 55 Euro mehr Kosten entstehen werden. Das klingt zunächst nicht nach einer sehr großen Erhöhung, aber dennoch kann dies bei vielen Menschen zu Problemen führen. Denn die Stromkosten nehmen in Teilen bereits einen großen Teil der monatlichen Kosten ein und belasten das Budget übermäßig stark.


Stromkosten sparen durch einen Anbieterwechsel

Sie müssen als Kunde eine solche Preiserhöhung allerdings nicht stillschweigend hinnehmen. Denn Sie haben die Möglichkeit problemlos und in der Regel auch recht schnell den Stromanbieter zu wechseln. Unter anderem ist die Erhöhung der Stromtarife ein Sonderkündigungsrecht. Wenn Sie zudem bei einem der Grundversorger im Grundtarif Ihren Strom beziehen, können Sie jederzeit und problemlos zum Monatsende kündigen. Eine Kündigungsfrist von zwei Wochen ist bei diesen Grundversorgern gesetzlich festgelegt. Wichtig ist jedoch, dass Sie zunächst nach einer passenden Alternative suchen. Mit einem Strompreisrechner können Sie bequem und anhand Ihres individuellen Stromverbrauchs den passenden Anbieter mit den optimalen Konditionen finden. Den jährlichen Stromverbrauch finden Sie in der Regel auf der Jahresendabrechnung Ihres Stromanbieters. So können Sie direkt die Kosten und Preise vergleichen und für sich den passenden Tarif finden. Zudem können Sie ganz bequem bestimmen, ob Sie die verschiedenen Wechsel-Boni der Anbieter in den Vergleich mit einbeziehen möchten oder ob es nur darum geht die Tarife direkt miteinander zu vergleichen. Wenn Sie besonders sparsam sein möchten, dann sollten Sie die Boni der Anbieter mitnehmen und nach Möglichkeit in jedem Jahr den Anbieter wechseln. So profitieren Sie von allen Bonus-Bedingungen und sparen bares Geld. Hierzu ist ein wenig Terminplanung und Aufmerksamkeit aber in jedem Fall notwendig.


Strom sparen im Haushalt - ebenfalls wichtig

Neben dem günstigen Stromtarif können Sie selbstverständlich auch direkt im Haushalt bares Geld sparen, wenn Sie den Stromverbrauch etwas minimieren. Dies kann auf viele unterschiedliche Arten geschehen, wie unter anderem in diesem Artikel zum Stromsparen der Frankfurter Rundschau deutlich beschrieben wird. Zudem kann es sich durchaus lohnen ein wenig Geld zu investieren, um langfristig Strom zu sparen. Denn vor allem sehr alte Haushaltsgeräte verbrauchen oftmals enorm viel Energie und bieten im Gegenzug nur selten sehr gute Ergebnisse. Wenn Sie beispielsweise einen 10 Jahre alten Kühlschrank gegen ein neues Modell austauschen, kostet das nur am Anfang Geld. Monat für Monat sparen Sie beim Stromverbrauch oftmals so viel Geld, dass sich die Anschaffungskosten für das neue Gerät innerhalb von einem bis drei Jahren wieder amortisiert haben.