Die Renovierung des Wohnhauses steht an

Darauf sollten Sie bei der Renovierung achten


Renovierung des Wohnhauses

Renovierung des Wohnhauses

Immer öfter liest man Berichte über Hauskäufer, die sich ein älteres Haus für einen günstigen Preis ersteigern und anschließend das noch vorhandene Budget in den Umbau bzw. die Renovierung stecken. In vielen Fällen ist dies sogar günstiger, als ein komplett neues Haus bauen zu lassen. Ein Stück Nostalgie schwingt in jedem Fall mit, denn alte Baumaterialien lassen sich häufig für neue Zwecke beim Umbau verwenden. So entsteht ein ganz eigener Charme. In diesem Ratgeber finden Sie einige Tipps, die Sie beim Umbau eines Hauses beachten sollten.


Die Heizung - Ein zentrales Thema

Gerade bei besonders alten Gebäuden ist die Heizungsfrage eine der wichtigsten Entscheidungen. Soll es eine Gas, Solar, Erdwärme oder Pelletheizung sein? Die Antwort steckt im Budget und in der Verhältnismäßigkeit diverser Baumaßnahmen. Wenn es beispielsweise Räume im Haus gibt, die bisher noch gar keine Heizung besaßen, sollten Sie überlegen, ob Sie nicht Infrarotheizkörper verwenden möchten. Diese lassen sich unabhängig vom Gasnetz mit Strom betreiben und sorgen innerhalb kurzer Zeit für eine wohltuende Wärme. Das Verlegen von Leitungen und Rohren entfällt hierbei ganz. Langfristig lassen sich die Infrarotheizkörper auch immer wieder an neuen Orten aufstellen. Werfen Sie doch beispielsweise einfach mal einen Blick auf die Infrarotheizkörper von TecTake.


Energieausweis vorhanden? Ja oder nein?

Beim Kauf eines Hauses sollten Sie auf jeden Fall auf die Energiewerte achten. Selbstverständlich hat eine Immobilie von 1950 nicht dieselben Standards wie ein aktueller Neubau. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie sich über die Maßnahmen im Klaren sind, die bei einer Renovierung auf Sie zukommen. Die Wände, alle Fenster und das Dach sind die Punkte, bei denen es besonders auf Isolierung ankommt. Wägen Sie also ab, ob das Haus nicht doch etwas jünger und damit teurer sein darf, oder ob Sie wirklich von A bis Z alles auf einen modernen Stand bringen möchten.


Die Fenster - Doppelt oder Dreifach?


Doppelt verglaste Fenster waren viele Jahre der Standard in der Baubranche. Inzwischen gehen immer mehr Hersteller und Hausbau-Unternehmen auf die Dreifach-Verglasung über, da diese noch bessere Isolierwerte bietet. Die Fenster sind bei Ihrem Haus neben der Eingangstür die einzigen Brücken für Kälte oder Wärme. Kälte nach innen und Wärme nach außen soll im Winter natürlich vermieden werden. Im Sommer ist es umgekehrt. Investieren Sie lieber etwas mehr in Ihre Fenster und sparen Sie später dadurch bares Geld bei den Nebenkosten. 

Viele Bauherren machen immer wieder denselben Fehler. Sie kalkulieren die Baukosten so schmal wie möglich. Oftmals wird dabei auf minderwertige Materialien und Komponenten gesetzt, durch die später hohe Mehrkosten entstehen können. Investieren Sie jetzt lieber etwas mehr in nachhaltige Technologien, die sich gegebenenfalls sogar staatlich fördern lassen und geben Sie das gesparte Geld später für Urlaube oder andere Aktivitäten aus.