Der neue Trend zum Holzhaus - attraktiv, nachhaltig und sparsam

Fertighäuser liegen im Trend


Der neue Trend zum Holzhaus

Der neue Trend zum Holzhaus

Doch vor allem Holzhäuser laufen dabei allen anderen Immobilien den Rang ab. Doch woran liegt das? Und welche Vorteile dürfen Sie durch ein attraktives Holzhaus erwarten? Wir haben uns einmal für Sie informiert und zeigen Ihnen, warum Holzhäuser immer mehr Eigenheimbesitzer begeistern.


Warum der Baustoff Holz wieder modern wird?

Über viele Jahre war Holz der übliche Baustoff zur Errichtung von Gebäuden und Wohnhäusern. Allerdings erwies sich Holz aufgrund der damals begrenzten Möglichkeiten nicht als sonderlich haltbar und brandsicher. Das hat sich in der heutigen Zeit deutlich geändert, da die hohen Anforderungen dafür sorgen, dass Holzhäuser in allen Sicherheitsaspekten überzeugen. Zudem ist Holz ein nachwachsender Rohstoff, welcher somit aktiv die Umwelt entlastet und somit dem ökologischen Gewissen der meisten Bauherren entgegenkommt.


Moderne Holzhäuser sind Fertighäuser mit höchster Flexibilität

Wichtig ist, dass Sie sich für den Bau für ein Holzhaus entscheiden, welches optimal zu Ihnen und zu Ihren Wünschen passt. Moderne Holzhäuser werden in der Regel in Fertigbauweise gebaut und überzeugen somit durch ihre hohe Flexibilität. Zudem bieten diese Häuser einige Vorteile, welche wir hier einmal genauer nennen möchten. Denn allein die Vorteile überzeugen bereits von dieser Bauweise.


Energieeffizienz und Sparsamkeit - Umwelt und Geldbeutel entlasten

Moderne Holzhäuser in Fertigbauweise sind so gestaltet, dass diese eine sehr gute Dämmung bieten. Zum einen ist Holz bereits ein sehr gut dämmendes und regulierendes Material, welches durch unterschiedliche Außenhüllen des Gebäudes noch verbessert werden kann. So können Sie zwischen Holzhäusern mit einer Steinfassade, mit einer Dämmung oder mit anderen Außenhüllen wählen. Das bedeutet, dass ein solches Eigenheim dank der hohen Dämmung und der passend dazu gestalteten Fenster und Türen kaum Energie verliert. Kombinieren Sie dies mit einer passenden Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, verbrauchen Sie kaum Energie zum Heizen Ihres Hauses. Das spart nicht nur bares Geld in der kalten Jahreszeit, sondern entlastet zugleich noch die Umwelt und minimiert den Verbrauch fossiler Energieträger.


Geringe Bauzeiten sorgen für den schnelleren Einzug

Ein besonderer Vorteil von hochwertigen Holzhäusern in Fertigbauweise, so unter anderem von Danhaus erhältlich, liegt in der schnellen Bauweise. Da die Häuser trotz der Fertighausbauweise individualisiert werden können, erwarten viele Bauherren eine ähnliche Bauzeit wie bei einem Hausbau in Massivbauweise. Doch weit gefehlt. Dank der modernen Fertigungslösungen lassen sich solche individuellen Fertighäuser dennoch in einem Bruchteil der Zeit zusammenstellen und aufbauen. Das bedeutet, dass Sie in der Regel nicht ewig lange auf Ihr Eigenheim warten müssen, sondern der Tag des Einzugs plötzlich in greifbare Nähe rückt.


Mit und ohne Unterkellerung möglich

Viele Bauherren haben zudem Angst, dass ein Fertighaus nicht unterkellert werden könnte. Doch das ist kein Problem. Ob nun ein Fertighaus auf einer massiven Bodenplatte oder auf einer Unterkellerung aufgebaut wird, macht keinen Unterschied. Einzig die Bauzeit wird sich durch einen Keller verlängern, da dieser komplizierter im Aufbau ist. Wenn also das Bodengutachten eine Unterkellerung als möglich erachtet, können Sie durch einen Keller relativ kostengünstig weiteren Raum schaffen. Dies wird anschließend beim Fertighaus berücksichtigt, sodass der Übergang in den Keller in die Planung mit einbezogen werden kann. Somit gibt es keinen Grund auf eine Unterkellerung zu verzichten. Wenn Sie in Hanglage bauen möchten, kann sogar ein Keller notwendig werden, da eine Bodenplatte auf einem solchen Untergrund erhebliche Mehrkosten verursachen würde.


Das Massivhaus aus Beton und Stein auf dem absteigenden Ast

Wenn man die oben genannten Informationen einmal einsinken lässt, ist leicht verständlich, warum immer mehr Bauherren auf Holzhäuser und Holzhäuser in der Fertigbauweise setzen. Zum einen sind natürlich die Kosten zu nennen. Denn meist ist ein Massivhaus deutlich teurer, da die unterschiedlichen Gewerke an einem solchen Bauprojekt arbeiten müssen und viele der Materialien auch einen deutlich höheren Preis aufweisen. Zudem tritt der Aspekt des Umweltschutzes immer stärker in den Vordergrund. Da auch moderne Holzhäuser problemlos über viele Jahrzehnte ohne Schäden oder Veränderungen halten können, die Rohstoffe aber zum größten Teil nachwachsend sind, ist die Entscheidung aus Sicht des Umweltschutzes verständlich. Und zu guter Letzt muss auch die Bauzeit genannte werden. Denn während Massivhäuser aufgrund der Bauweise trocknen müssen und viel Zeit in Anspruch nehmen, können Fertighäuser nach Errichten der Bodenplatte oder des Kellers in kürzester Zeit aufgebaut werden. Somit vergeht bis zum Einzug deutlich weniger Zeit, was vielen Bauherren ebenfalls entgegenkommt.


Fazit: Go green: Mit dem Holzhaus als Fertighaus die optimale Lösung

Insgesamt lässt sich also sagen, dass Holzhäuser, vor allem in der modernen Fertigbauweise, enorm viel Zeit und auch langfristig Kosten sparen. Denn ein modernes Fertighaus mit einer guten Dämmung und einem durchdachten Lüftungskonzept verbraucht kaum noch Energie für die Heizung und kann somit äußerst sparsam betrieben werden. Es ist sinnvoll sich bereits bei der Planung Gedanken zu machen, welche Schwerpunkte Sie setzen möchten. Insgesamt entlasten Sie sowohl durch die nachwachsenden Rohstoffe und auch durch den geringen Energieverbrauch die Umwelt und verringern Ihren ökologischen Fußabdruck.