Das richtige Bauunternehmen

Wie man ein Bauunternehmen für den Hausbau auswählt


Das richtige Bauunternehmen

Das richtige Bauunternehmen

Kaum ein Projekt ist aufregender als der Bau eines Eigenheimes. Die Planung und Umsetzung des Traums vom Haus ist eine umfangreiche Aufgabe, die hin und wieder ganz schön nervenaufreibend sein kann. Immerhin stehen Investitionen auf dem Spiel – sowohl Zeit als auch Geld. Umso wichtiger ist es, dass man mit einer erfahrenen und verlässlichen Baufirma zusammenarbeitet. Wie man den richtigen Baupartner findet und worauf man bei der Entscheidung achten sollte, erfahren Sie hier.


Der richtige Zeitpunkt

Warten Sie nicht zu lange damit, sich mit Baufirmen in Verbindung zu setzen. Der beste Zeitpunkt ist relativ früh, nämlich am Beginn der Planungsphase. Erste Entwürfe und vorläufige Aufstellungen vom Architekten sollten allerdings bereits vorliegen. Ohne diese Informationen kann ein Bauunternehmer keine verlässlichen Einschätzungen zu den Kosten und der Bauzeit machen. Am effektivsten ist es, wenn Sie alle vorläufigen Pläne und Listen in ein schlankes Dokument packen, das Sie gegebenenfalls jederzeit per E-Mail mit einem infrage kommenden Baumeister teilen können. Damit die Datei nicht zu groß zum Versenden wird, können Sie ein kostenloses Onlinetool wie das von Adobe verwenden, um PDF zu komprimieren und zusammenzufügen.


Die Wahl des Baupartners

Wenn wir von Bauunternehmen reden, sprechen wir meistens von einem sogenannten Generalunternehmer. Dieser kann den Großteil der Koordination übernehmen und agiert in der Abwesenheit des Architekten und Eigentümer als Bauherr. Diese sogenannten GUs arbeiten häufig mit Subunternehmern zusammen, um alle Bereiche des Hausbaus und Projekt-Managements abzudecken. Wenn Sie sich für ein Typen- oder Fertighaus interessieren, ist es nicht notwendig, einen Architekten anzuheuern. Eine erfahrene GU kann diese Pläne für Sie umsetzen und Sie zu infrage kommenden Modellen beraten. In manchen Fällen agieren Architekten als Generalunternehmer.

Im Unterschied dazu steht der Generalübernehmer oder Bauträger. Wer bisher kein Grundstück hat oder einfach mit der Ausführung des Baus (und dem damit verbundenen Stress) möglichst wenig zu tun haben will, für den ist ein Bauträger wahrscheinlich die beste Wahl. Von der Auffindung des Baugrundes über die Entwicklung des Projektes bis hin zur Umsetzung trägt der Generalübernehmer die volle Verantwortung. Alleinunternehmer wird er dann genannt, wenn er keine Subunternehmen involviert, sondern sich bei der Durchführung des Projektes ausschließlich auf eigene Arbeitskräfte verlässt.


Wie findet man ein gutes Bauunternehmen?

Auf der Suche nach einem Baupartner verlässt man sich am besten nicht ausschließlich auf die Informationen, die man im Internet findet. Erfahrungsberichte und persönliche Empfehlungen von vertrauenswürdigen Quellen sagen weitaus mehr über ein Unternehmen aus.


Erfahrungsberichte und persönliche Empfehlungen

Falls Sie mit einem Architekten zusammenarbeiten, sollten Sie sich anhören, welche Baufirmen dieser empfiehlt oder eben nicht. Ihr Architekt hatte mit hoher Wahrscheinlichkeit die Möglichkeit, Erfahrungen mit verschiedenen Baupartnern zu sammeln. Das könnte Ihnen auf lange Sicht hin einiges an Kopfschmerzen ersparen. Haben Sie in Ihrer Familie oder Ihrem Bekanntenkreis Mitglieder, die in den letzten Jahren ein Haus gebaut haben? Fragen Sie nach, welche Baufirma verwendet wurde und ob es damit Probleme gab. Sollte die Erfahrung negativ gewesen sein, lassen Sie sich erklären, was dazu geführt hat. Das kann Ihnen nämlich helfen, ähnliche Situationen mit Ihrem Baupartner zu vermeiden. Sollte es in der Umgebung Ihres Grundstückes Häuser geben, deren Bauweise Sie besonders bewundern, können Sie lokal recherchieren, welches Unternehmen den Bau durchgeführt hat. Wenn man es höflich und unaufdringlich angeht, geben Hausbesitzer eventuell sogar gerne dazu Auskunft.


Angebotsvergleich

Nehmen Sie mehrere Bauunternehmen in Ihre engere Auswahl und scheuen Sie nicht davor zurück, von allen Angeboten einzuholen. Der direkte Vergleich der Kostenvoranschläge und Leistungen wird Ihnen die Entscheidung mit Sicherheit leichter machen.


Woher weiß man, ob ein Bauunternehmer der Richtige ist?

Sie haben einen vertrauenswürdigen Bauunternehmer im Auge, wissen allerdings nicht, ob er tatsächlich der Richtige für den Auftrag ist? Wenn die folgenden Punkte zutreffen, sollte einer erfolgreichen Zusammenarbeit nichts im Wege stehen:


Sie haben Beispiele bisheriger Projekte in natura gesehen

Ein Unternehmer, der auf seine Arbeit stolz ist, sollte kein Problem damit haben, wenn Sie sich einige seiner bisherigen Projekte ansehen möchten. Wenn Ihnen die Bauweise in natura zusagt, ist das natürlich schon mal ein großes Plus. Im Idealfall bemühen Sie sich im gleichen Zug darum, mit ehemaligen Kunden Ihres potenziellen Baupartners zu sprechen und wichtige Fragen zu stellen, wie: Gab es bei der Durchführung des Baus Probleme oder Komplikationen? Wurde der Zeitplan eingehalten? War die Kommunikation erfolgreich? Wenn die ehemaligen Bauherren mit der Arbeit des Unternehmens zufrieden sind, ist das ein hervorragendes Zeichen.


Der Unternehmer hat die Fähigkeiten, um Ihr Projekt umzusetzen

Sowohl die Größe Ihres geplanten Hauses als auch das Design spielen hierfür eine Rolle. Um es mit einem einfachen Beispiel auszudrücken, eine Firma, die hauptsächlich Erfahrung mit Landhäusern und Cottages hat, wird nicht der ideale Partner für ein modernes Stadthaus sein. Wenn Sie mit Ihrem Architekten außergewöhnliche oder besonders hochwertige Designelemente geplant haben, sollten Sie sich unbedingt davon überzeugen, dass Ihr potenzieller Baupartner diese verlässlich ausführen kann.


Sie können sich eine langfristige Zusammenarbeit vorstellen

Ignorieren Sie bei der Suche nach einem passenden Bauunternehmer die persönliche Komponente nicht. Sie werden mit Ihrem Baumeister über mehrere Monate, vielleicht sogar Jahre hinweg regelmäßig zu tun haben. Wenn Sie sich mit dem Gedanken nicht wohlfühlen, wird das Ihre Zusammenarbeit über kurz oder lang negativ beeinträchtigen und es ist für beide Parteien fairer, wenn Sie sich nach einem anderen Baupartner umsehen.