Das Eigenheim sanieren und moderniesieren

Es müssen vielen Dinge beachtet werden


Das Eigenheim sanieren und moderniesieren

Das Eigenheim sanieren und moderniesieren

Eine Modernisierung, egal ob es sich dabei um die eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung handelt, ist eine Herausforderung für alle Immobilienbesitzer. Besondere dann, wenn etwas plötzlich saniert werden muss, kann es zu Komplikationen und erhöhten Ausgaben kommen. Umso wichtiger ist es, sich über den Sanierungsvorgang zu informieren und sein Haus stets der Zeit anzupassen.


Moderne Hauselemente

Heute sind moderne Hauselemente in vielen Häusern und Wohnungen einfach selbstverständlich. Neben dem Einsatz der Moderne als Stilmittel und Designverwirklichung, können durch die neuen Elemente auch Kosten eingespart werden. Sollte man sich also für eine Sanierung des Eigenheims entscheiden, kann die Energieeffizienz durch moderne Isoliermaterialien und Heizelemente gesteigert werden. Dadurch spart der Besitzer kontinuierlich Geld an Heizkosten. Auch bei der Vorbeugung von Gebäudeschäden kann eine schnelle Sanierung von Vorteil sein, da sich so Folgeschäden vermeiden lassen. Zusammengefasst erhält man mit einer Sanierung langfristige finanzielle Vorteile, eine Steigerung des Wertes der Immobilie und der Lebensqualität.


Neues energiesparendes Heizungssystem

Eine der meist zeitaufwendigsten und teuersten Sanierungen ist die des Heizungssystems. Die Wahl einer neuen Heizung ist zudem mit einer Handvoll Kriterien und neuen Optionen verbunden, wodurch die Sanierung den meisten Aufwand mit sich erfordert. Die Entscheidung wird sich letztendlich auf das Lebensgefühl im Haus oder der Wohnung auswirken. Auch die Höhe der Betriebskosten wirken positiv durch eine Sanierung der Heizung aus.

Trotz der Umstände geht somit die Heizsanierung mit einer Reihe an Vorteilen, wie der Einsparung von Energiekosten, umher. Zudem ist es längst nicht mehr notwendig ein volles Heizungssystem zu kaufen. Heute gibt es die Möglichkeit bei ENTEGA eine Heizung ohne Anschaffungskosten zu mieten. Die Miete einer Heizung ist mittlerweile sehr beliebt, da Anschaffungs-, die Wartungs- und Reparaturkosten sowie die Versicherung für das Systems meist im Angebot enthalten sind und oftmals ein 24-Stunden-Notdienst angeboten wird, welcher ähnlich wie bei einer Mietwohnung, jederzeit Hilfe leistet und Lösungen bei Störungen sowie Reparaturen anbietet.


Neue Fenster für eine bessere Energiebilanz

Wer sich für ein energieeffizienteres Eigenheim entscheidet, sollte die Qualität seiner Fenster begutachten lassen. Fakt ist, dass neue Fenster die Energiebilanz sowie den Wohnkomfort erheblich verbessern können. Neue Modelle können Kälte und Wärme besser isolieren. Zudem sorgen sie für die notwendige Belüftung. Bei der Sanierung der Fenster muss der Fachmann ran, um zu prüfen, ob lüftungstechnische Maßnahmen notwendig sind. Andernfalls entsteht bei einer schlechten Sanierung zu hoher Feuchtigkeit um Raum, welche zu Schimmelbildung führen kann.

Tipp: Sanierungskosten können von der Steuer abgesetzt werden. Die Kosten für den Einbau neuer Fenster kann man beispielsweise bei einem selbst bewohnten Objekt mit bis zu 20 Prozent und einer maximalen Summe von 40.000 Euro von der Steuer absetzen. Auch ein BAFA-Zuschuss kann bei der Sanierung angefragt werden.


Weitere Bereiche einer modernen Sanierung

Neben der Sanierung der Heizung und der Fenster im Haus oder der Wohnung, gibt es noch viele Bereiche bei denen einer Sanierung in Betracht gezogen werden kann. Ziel ist es, sein Eigenheim energieeffizienter, komfortabler und sicherer zu gestalten:

  • auswechseln von Wasserhähnen
  • energiesparende Maßnahmen integrieren
  • Modernisierung der Haustechnik
  • Haus Solarenergie integrieren
  • Haus neu anstreichen
  • ökologische Baustoffe integrieren
  • Wärmebrücken vermeiden
  • Wärmedämmung integrieren; verbessern
  • Verbesserung von Schall- und Brandschutz
  • Austausch von Türen
  • Innenausbau von Boden, Wand, Decke und Treppe
  • Dach-Aufstockung, Anbau oder Wintergarten

Was ist eigentlich eine Sanierung und wann wird sie nötig?

Bei Immobilien wird unter dem Sanierungsvorgang oft das Instandsetzen oder Modernisieren verstanden. Renovierungsarbeiten können punktuell, beispielsweise in einem einzelnen Raum, über mehrere Stockwerke oder im gesamten Gebäude erfolgen. In vielen Fällen müssen bei der Sanierung eines Hauses alte Elemente entfernt und durch neue und vor allem effizientere Element ersetzt werden.

Ein typischer Faktor, welcher die Sanierarbeiten verursacht, wäre ein Schaden am Gebäude. Besonders ältere Gebäude müssen meist in mehreren Bereichen renoviert und modernisiert werden.


Was beinhaltet eine erfolgreiche Sanierung?

Grundsätzlich ist die Planung mit Abstand der wichtigste Faktor bei einer Sanierung. Dabei ist es vorerst nicht relevant, um welche Art der Sanierung es sich handelt. Sollte bei der Planung nicht alles genau durchgeplant und bedacht werden, riskiert man hohe Mehrkosten sowie mangelhafte Bauleistungen. Wichtig ist es, die erforderlichen Arbeiten genau abzuwägen und von weniger wichtigen abgrenzen. So lassen sich nötige Problembereiche schneller bearbeiten und die zu erwartenden Kosten im Detail berechnen.

Bei einer erfolgreichen Sanierung sollte man zudem nicht immer auf den erstbesten Handwerker setzen. Bereits kleinste Abweichungen, wie die Verwendung verschiedener Drehbänke, durch den Handwerker oder die Nutzung unterschiedlicher Materialien insgesamt, können die Kosten stark erhöhen. Bei der Auswahl eines Handwerkers oder Handwerksunternehmens sollte die Eignung für das Projekt im Vordergrund stehen.


Fazit

Zusammengefasst ist eine Sanierung trotz des umfangreichen Aufwands und der anfallenden Kosten effizient und langfristig kostensparender als das Ignorieren des Problems. Besonders wenn es um die Energieeffizienz geht, kann man durch eine Sanierung oder Neuanschaffung von Heizsystemen und Fenstern Strom sowie Heizkosten sparen. Ein weiterer Nebeneffekt einer Sanierung oder einer Modernisierung ist die Aufwertung der eigenen Lebensqualität und die Wertsteigerung des Objekts.