Das eigene Gartenhaus

Ordnung oder Entspannung im eigenen Garten


Der eigene Garten

Der eigene Garten

Gartenhäuser sind praktisch für kleine und größere Gärten. Je nach Bauform und Größe können diese zu den unterschiedlichsten Zwecken eingesetzt werden. Ob als Lager für das Gartenwerkzeug, als gemütlicher Ort des Rückzugs oder auch als praktische Sauna im eigenen Garten: Die Möglichkeiten bei Gartenhäusern sind enorm. Wichtig ist, dass Sie sich für die Variante entscheiden, die optimal zu Ihrem Garten und Ihren Nutzungsbedingungen passt.


Das einfache Gartenhaus - erweiterter Stauraum in Hausnähe


Nicht immer ist ein Gartenhaus eine freistehende Hütte in einem Teil des Gartens. Ein einfaches und dennoch enorm komfortables Anlehngartenhaus ist ebenfalls eine echte Alternative. Diese Gartenhäuser lehnen sich mit einer Wand direkt an das Gebäude an und schaffen vor allem ebenerdigen Stauraum. Besonders beliebt sind diese Gartenhäuser in Einfamilienhäusern ohne Unterkellerung, da hier einfacher Stauraum für die verschiedenen Gartengeräte und auch Gartenmöbel geschaffen wird. Doch auch bei einem unterkellerten Haus ist ein solches Gartenhaus häufig eine Alternative, da der Aufwand minimiert wird. Anstatt den Rasenmäher oder die Gartenliegen mühsam die Kellertreppe nach oben zu schleppen, können die gewünschten Geräte direkt ebenerdig erreicht werden. Auch als Fahrradgaragen werden solche Gartenhäuser gerne und häufig verwendet. Die direkte Nähe zu einem festen Gebäude verleiht den Anlehngartenhäusern zusätzliche Stabilität und Sicherheit. Dank unterschiedlicher Designs kann das Gartenhaus optimal an die eigene Immobilie angepasst werden.


Das Gartenhaus als kleiner Wohnbereich im eigenen Garten


Freistehende Gartenhäuser kommen vor allem für größere Gärten in Frage. Hier kann ein Gartenhaus nicht nur dem Garten ein wenig mehr Struktur verleihen, sondern auch die Nutzbarkeit des Gartens verbessern. Steht das Gartenhaus weit genug weg von anderen Gebäuden, kann hier mit einer Terrasse ein eigener kleiner Bereich geschaffen werden, wo Sie mit Freunden oder der Familie feiern können, ohne beispielsweise Nachbarn zu stören oder zu ärgern. Ist das Gartenhaus mit Strom versorgt, können Sie dort beispielsweise einen Kühlschrank unterbringen und durch eine passende Beleuchtung für viele schöne Abende sorgen. Bei größeren Gärten rentiert sich ein solches Gartenhaus enorm, da dort auch die verschiedenen Gartenmöbel vor der Witterung sicher untergebracht werden können. Holen Sie sich am besten einige Inspirationen, wie Sie Ihr Gartenhaus optimal in Ihren Garten integrieren und so für ein harmonisches Bild sorgen.


Mit der Gartensauna den Garten ganzjährig nutzbar machen


Selbstverständlich muss ein Gartenhaus nicht nur direkte praktische Vorteile mit sich bringen, sondern kann auch als Gebäude an sich nutzbar sein. Wer sich beispielsweise für eine Sauna für den Garten entscheidet, erweitert die Nutzungsmöglichkeiten des eigenen Gartens deutlich. Statt diesen in Herbst, Winter und im Frühjahr eher zu meiden, wird der eigene Garten durch eine Sauna noch attraktiver. Sich an kühlen Tagen in die eigene Sauna zu setzen, sich dort zu erholen und sich anschließend im eigenen Garten auszukühlen, ist eine echte Alternative zu Thermen. Vor allem in Zeiten wie diesen, ist eine eigene Sauna häufig enorm wertvoll. Wer über ausreichend Platz im Garten verfügt, kann sich einen eigenen kleinen Wellness-Bereich schaffen, in welchem die Erholung an oberster Stelle steht.


Fazit: Ein Gartenhaus kann die Gartennutzung deutlich vereinfachen


Die verschiedenen Gartenhäuser in ihren Formen und Funktionen erweitern den Garten und seine Möglichkeiten deutlich. Wichtig ist, dass Sie ein Gartenhaus wählen, welches zu Ihren Anforderungen und zu Ihrem Garten passt. Während Besitzer kleinerer Gärten häufiger auf Anlehngartenhäuser setzen, können Besitzer von größeren Gärten deutlich flexibler sein. Von der eigenen kleinen Sauna im Garten bis zum großen Gartenhaus abseits der Immobilie sind hier viele Nutzungskonzepte denkbar.