Bodenbeläge im Test - Laminat, Parkett oder Teppich?

Welcher Fußboden ist der richtige für Sie?


Bodenbelaege

Bodenbeläge im Test

Bei der Renovierung Ihres Zuhauses müssen einige wichtige Grundsatzentscheidungen getroffen werden, damit man hinterher auch rundherum zufrieden mit dem Ergebnis ist. Dazu gehört auch die richtige Wahl des Bodenbelags. Gerade dieser sollte mit Bedacht gewählt werden, denn ein Austausch ist bei einer möblierten Wohnung sehr aufwändig. Insofern wird er meistens nur bei einem Neubezug oder einer größeren Modernisierung ins Auge gefasst und soll dann auch viele Jahre halten.

Das beginnt bereits bei der Materialwahl. Je nach Nutzung ist der eine oder andere Belag für den Fußboden passender. Zum Beispiel wird ein kinderloses Ehepaar andere Ansprüche an die Nutzung und die Optik haben als eine Familie mit Kindern und Haustieren. Selbstverständlich spielen auch noch viele weitere Faktoren eine Rolle. Zu diesen gehört zum Beispiel der Verschleiß und Abrieb, definiert durch die verschiedenen Beanspruchungsgruppen oder auch Abriebklassen. Daher sollte man überlegen:


Welcher Bodenbelag passt zu meinem Boden?


Die erste Frage, die man sich stellen sollte, ist die Frage nach dem vorhandenen Untergrund. In vielen Fällen wird dies ein unansehnlicher, in die Tage gekommener Boden sein, den man ohne umfangreiche Bauarbeiten erneuern möchte. Es gibt viele verschiedene Bodenbeläge von Globus Baumarkt, die in der Aufbauhöhe stark variieren können. Während ein Designbodenbelag wie PVC oder Vinyl bereits ab 2 Millimeter erhältlich ist, muss man bei Kork bereits 4 bis 6 Millimeter einplanen. Laminat nimmt eine Mittelposition ein mit 7 bis 12 Millimetern, Parkett beginnt bei mindestens 12 Millimetern und Dielen benötigen sogar 16 bis 20 Millimeter. Es kommt also darauf an, ob man durch die Entfernung eines alten Parketts genug Höhe gewinnen kann oder auf einen bestehenden Altboden einen neuen Belag kleben möchte. Dann wird meistens Vinyl die einzige mögliche Lösung sein.

Letzten Endes sollte man in jedem Einzelfall prüfen, ob Laminat oder Vinyl besser geeignet ist. Das hängt aber auch vom Raum ab. In einem vielseitig genutzten Zimmer wird man Laminat vorziehen, während in Bad und Küche eher Vinyl in Frage kommt. Dies sollte man bei einer anstehenden Badsanierung berücksichtigen. Dagegen strahlt im Wohnbereich ein Belag aus Holz eine behagliche Atmosphäre aus.


Bodenbelag reinigen: Was ist bei den verschiedenen Böden zu beachten?


Die Bodenbeläge haben sehr unterschiedliche Anforderungen beim Pflegeaufwand. Auch wenn Holzböden heutzutage dank aufwendiger Versiegelungen wesentlich pflegeleichter sind als früher, so darf man dennoch nicht vergessen, dass gelegentliches Abschleifen und neu Lasieren dazu gehört. Diese Arbeit kann man sich bei Laminat ersparen. Durch seine glatte, porenfreie Oberfläche ist es extrem pflegeleicht. Gelegentliches Wischen mit Wasser und einem neutralen Produkt ist für die Reinigung völlig ausreichend.

Dagegen bedeutet Teppich einen erheblich höheren Pflegeaufwand. Generell kann man sagen, dass die verschiedenen Arten von Teppichböden im Allgemeinen pflegeleichter sind als einzelne Teppiche. Besonders ein Teppichboden aus synthetischen Fasern verzeiht meist auch schwierige Flecken und lässt sich mit Staubsauger bzw. Teppichschaum gut reinigen. Schwieriger wird es bei Wollteppichen, diese müssen fast immer von einer Spezialfirma gereinigt werden.


Fazit


Wer wenig Zeit hat und außerdem vielleicht noch Kinder oder Haustiere sein Eigen nennt, sollte besser auf Teppiche verzichten. Alle Hartböden sind wesentlich pflegeleichter, wobei Laminat und Vinyl am schnellsten zu verlegen und zu reinigen sind. Parkett und Korkboden erfordern etwas mehr Pflege, gewinnen allerdings auch durch das wertige Aussehen besonders in Wohnräumen.