Betonböden - elegant und funktional in vielen Bereichen

Böden aus dem Werkstoff Beton waren lange Zeit nur in Werkstätten oder in Tiefgaragen oder Parkhäusern sichtbar vertreten


Betonboeden

Betonböden

Dies ändert sich allerdings seit einigen Jahren. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Möglichkeiten diese Böden mit sich bringen und worauf es bei einem Betonboden unbedingt zu achten gilt.


Betonböden werden in Innenräumen immer beliebter


Seit einigen Jahren liegen Böden aus Beton im Trend und die Begeisterung reißt aktuell kaum ab. Dies ist nicht verwunderlich, kombiniert der Baustoff Beton viele positive Eigenschaften und kann äußerst flexibel in seinem Erscheinungsbild angepasst werden. Allein bei Schöner Wohnen finden sich viele Einträge zum Themenkomplex Beton und den Betonböden. Auch wenn hier unter anderem auch Möbel aus Beton in den Fokus genommen werden, spielen Wände und vor allem Böden aus Beton eine ganz besondere Rolle. Die hohe Belastbarkeit und die flexiblen Designs sorgen dafür, dass sich immer mehr Menschen für einen Fußboden aus Beton entscheiden.


Auch Architekten sprechen sich für Betonböden aus


Betonböden liegen nicht nur im aktuellen Modetrend, sondern zeichnen sich durchaus auch durch ihre physikalischen Eigenschaften aus. Aus diesem Grund sprechen sich beispielsweise auch viele Architekten für diese Böden aus. So war beispielsweise das Projekt aus dem Jahr 2006 in Münster, welches von A.K.T. Architekten Krych Tombrock erstellt wurde, ein Vorläufer dieses aktuellen Trends. Denn der Bodenbelag Beton ist nicht nur äußerst robust und sehr belastbar, sondern zudem auch in der Anschaffung außerordentlich günstig, wenn man diesen mit allen anderen Varianten des Bodenbelags vergleicht. Er fühlt sich, je nach Grad der Verarbeitung und Veredelung, unter den Füßen entweder sandig rau oder glatt an und nimmt zudem die Temperaturen der Umgebung sehr gut auf. So lassen sich auf Wunsch der Bauherren äußerst flexibel und für wenig Geld hervorragende Böden zaubern, welche auch nach Jahren noch durch ihre gleichbleibende Optik und ihre hohe Qualität überzeugen.


Die Oberflächengestaltung spielt eine wichtige Rolle


Selbst ein gut geglätteter Betonböden weißt etliche Poren auf und kann somit auch stauben. Wichtig ist daher die Oberflächenbehandlung der Böden, damit dieser effektiv genutzt werden kann. Das gilt sowohl für Böden beispielsweise in Tiefgaragen, aber auch für Betonböden in Wohnbereichen. Zudem lässt sich durch die Oberflächenbehandlung das Aussehen des Bodens nochmals deutlich verbessern. Dafür muss der Betonboden zum richtigen Zeitpunkt poliert und anschließend korrekt behandelt werden. Das richtige Timing und vor allem auch der Einsatz der richtigen Technik spielen hierbei eine wichtige Rolle. Mehr Informationen zu genau dieser Veredelung hochwertiger Betonböden finden Sie unter anderem auf der Seite becosan.com. So entstehen enorm belastbare und zugleich elegante Böden, welche sich mit einem sehr geringen Aufwand reinigen lassen und welche für die unterschiedlichsten Einsätze optimiert sind.


Besondere Härte der Oberfläche - besondere Güte im Design


Im Gegensatz zu vielen anderen Bodenbelägen zeichnet sich ein Betonfußboden mit einer polierten Oberfläche durch seine enorme Härte und seine Belastbarkeit aus. Während beispielsweise Laminat, Parkett, aber auch Teppich oder PVC schnell Probleme machen, wenn beispielsweise Flüssigkeiten auslaufen, gibt es bei einem ausgehärteten Betonfußboden keine Probleme. Zudem ist der Boden auch gewichtstechnisch enorm belastbar, sodass sich die unterschiedlichsten Wohnträume somit realisieren lassen. Ein gutes Beispiel ist ein Betonfußboden im Wohnzimmer. Steht dort ein Kamin, müssen Sie keine Angst um Ihren Fußboden haben. Ein formschöner Teppich bei der Couch lockert das Erscheinungsbild des Raumes auf und sorgt somit für noch mehr Gemütlichkeit.


Sichtbetonböden im Selbstversuch - ein riskantes Manöver


Selbstverständlich ist es möglich, einen solchen Boden auch im Selbstbau zu realisieren. Allerdings erfordert diese nicht nur viel Erfahrung, sondern auch viel Aufmerksamkeit bei den einzelnen Schritten. Erste Anregungen und Hilfen finden Sie unter anderem in diesem Ratgeber. Wichtig ist, dass Sie die Böden im Anschluss glätten und polieren. Wie bereits oben genannt gibt es hierzu professionelle Maschinen und Systeme, sodass der Boden die von Ihnen gewünschte Güte und Qualität erhält. Oftmals hilft es, wenn im Vorfeld der Umgang mit Beton an kleineren Projekten geübt wurde. Es gibt im Netz eine ganze Reihe von Anleitungen im "Do it yourself"-Bereich für verschiedene Projekte mit Beton. Je größer die Übung mit dem Werkstoff Beton, umso größer die Chancen auf einen perfekten Betonboden.