Baurechtliche Vorschriften beim Balkongeländer

Sicherheit hat oberste Priorität


Baurechtliche Vorschriften beim Balkongeländer

Baurechtliche Vorschriften beim Balkongeländer

Wer an dem eigenen Balkon ein neues Geländer montieren möchte, der sollte dabei zum Zwecke der eigenen Sicherheit einige wichtige Dinge beachten. Darum möchten wir Ihnen in diesem Beitrag verraten, welche Materialien als Balkongeländer geeignet sind und welche Vorschriften bei der Montage hierzulande gelten. Darüber hinaus möchten wir Ihnen auch einige Tipps mit auf den Weg geben, die Sie bei dem Anbau berücksichtigen sollten.


Welches Material darf man als Balkongeländer verwenden?


Bei der Wahl des Materials für ein Balkongeländer genießen Sie etliche Freiheiten und können Ihr Balkongeländer individuell konfigurieren. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Geländern aus Holz, Metall, Glas oder Kunststoff. Bei einem Holzgeländer sollte darauf geachtet werden, dass dieses durchbruchsicher ist und zudem sollte das Geländer regelmäßig gepflegt werden, um vor Schädlingen, Feuchtigkeit und Witterung geschützt zu sein. Ein Glasgeländer muss dagegen aus einem Verbundsicherheitsglas mit einer Mindestdicke von 8 Millimetern bestehen und Geländer aus Metall sind leicht zu pflegen und von Haus aus ziemlich robust. Am günstigsten sind allerdings die erhältlichen Kunststoffgeländer, die durch Ihre Witterungsbeständigkeit überzeugen können. Allerdings nicht für tragende Elemente geeignet sind.


Die Sicherheit des Balkongeländers unterliegt in Deutschland Vorschriften und Vorgaben


Damit das neue Geländer nicht nur zu der Terrassentür passt, sondern auch die Sicherheit des Balkons gewährleistet ist, gelten bei der Montage eines Balkongeländers hierzulande eine Reihe von Vorschriften und Vorgaben. Diese betreffen neben der Höhe des Geländers auch die Abstände der Streben sowie die Art der Geländerelemente.


Die Höhe des Geländers


Für die Sicherheit eines Balkongeländers spielt die Höhe eine wichtige Rolle. Allerdings unterscheiden sich die Vorgaben diesbezüglich je nach Bundesland, wobei die meisten Landesbauordnungen allerdings eine Mindesthöhe von 110 Zentimetern vorschreiben. Die Höhe wird dabei von der Bodenplatte gemessen. Während für Wohngebäude bis zu einer Höhe von 12 Metern in Bayern jedoch eine Mindesthöhe von 90 Zentimetern vorgeschrieben ist, beträgt diese in Baden-Württemberg lediglich 80 Zentimeter, sofern das Geländer mindestens 20 Zentimeter tief und gemauert ist. Allerdings gelten die Vorschriften in Bezug auf die Mindesthöhe lediglich für Neubauten, während die Balkongeländer bei Altbauten auch schon mal niedriger sein dürfen. Wichtig ist bei einem Balkongeländer vor allem, dass Kinder unbeaufsichtigt auf dem Balkon spielen können. Ist dies nicht gewährleistet, so kann dies sogar einen Grund für eine Mietminderung darstellen.


Abstände der Streben


Nicht nur die Mindesthöhe eines Balkongeländers wird durch die Landesbauverordnungen vorgeschrieben, sondern auch die Abstände der Streben. Auf diese Weise soll in erster Linie die Sicherheit von Kindern gewährleistet werden, weshalb der Abstand zwischen den einzelnen Streben in den meisten Bundesländern lediglich bis zu 12 Zentimetern betragen darf. Dies Vorgabe gilt zudem auch für den Abstand zwischen der Bodenplatte des Balkons und dem Geländer, wodurch verhindert werden soll, dass Kinder Ihren Kopf durch die Streben zu stecken versuchen. Da einige Bundesländer noch geringere Abstände vorschreiben, sollten Sie sich vor dem Kauf eines Balkongeländers über die geltenden Vorschriften in der Landesbauordnung Ihres Bundeslandes informieren.


Keine horizontalen Geländerelemente


Die Landesbauverordnungen der meisten Bundesländer verbieten Geländer mit horizontalen Geländer-Elementen. Die soll ebenfalls dem Schutz von Kindern dienen, welche mithilfe von waagerechten Verstrebungen auf das Geländer klettern könnten.


Tipps zur Sicherheit beim Anbau von Balkongeländern


Sie können ein Balkongeländer entweder selbst montieren oder zu diesem Zweck einen Fachmann beauftragen. Doch auch wenn Sie das Geländer selbst montieren, sollten der Anbau von einem Experten erledigt werden, wodurch die Sicherheit des Balkons gewährleistet wird. Achten Sie zudem bei dem Kauf des Geländers darauf, dass dieses die richtigen Maße aufweist und verwenden Sie für die Montage ausschließlich Dübel, welche für die Belastungen eines Balkons geeignet sind. Werfen Sie vor dem Beginn der Montagearbeiten unbedingt auch einen Blick in die Landesbauordnung Ihres Bundeslandes und informieren Sie sich ausführlich über die Vorgaben bei der Montage eines Balkongeländers. Auf diese Weise können Sie unter anderem auch herausfinden, ob Sie eine Baugenehmigung für den Anbau benötigen.