Kleines Badezimmer, große Wirkung

Wer träumt nicht von seiner eigenen Wohlfühloase im Badezimmer, in der man entspannen und abschalten kann?


Mini-Badezimmer planen

Mini-Badezimmer planen

Eine großzügige Badewanne, eine geräumige Dusche, genug Platz für das Verstauen der Badeutensilien – das würde wohl jedem Haus- und Wohnungsbesitzer gefallen. Die Realität sieht aber oft anders aus. Denn viele Wohnungen verfügen nur über ein kleines Badezimmer mit wenigen Quadratmetern Fläche. Oft kommen noch Dachschrägen hinzu, die zusätzlich Platz rauben. Doch mit einigen Tricks kann das Badezimmer größer wirken und geräumig sein.

Eine gute Planung ist unerlässlich

Will man ein Mini-Badezimmer perfekt nutzen, ist eine gute Planung äußerst wichtig. Ziel ist es, das Bad größer wirken zu lassen und den gegebenen Raum optimal zu nutzen. Wer wenig badet, sollte darüber nachdenken, komplett auf eine Badewanne zu verzichten. Die Dusche sollte, wenn möglich, bodengleich sein und eine durchsichtige Abtrennung besitzen. Denn eine Einbaudusche grenzt sich vom Rest des Zimmers ab und verkleinert es dadurch. Eine Möglichkeit ist auch eine Kombination aus Dusche und Badewanne.

Bei den Möbeln macht es Sinn, auf handgefertigte Ware zurückzugreifen. Diese kann sich der Bauherr nämlich genau nach seinen Wünschen und benötigten Maßen zimmern lassen. Die einzelnen Möbelstücke sollten von Farbe und Stil her zusammenpassen, damit der Raum ruhiger wirkt. Wichtig ist, dass jeder Quadratmeter sinnvoll genutzt wird. Deshalb sollte man genau überlegen, wo man den Stauraum für Badezubehör, Handtücher und Kosmetikartikel platziert. Eine Überlegung sollte auch in Bezug auf die Toilette angestellt werden. Denn um das Bad größer wirken zu lassen, ist es ratsam, möglichst viel Bodenfläche frei zu halten. Dafür wäre eine hängende Toilette zweckmäßig.

So sollte das Mini-Bad gestaltet werden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Raum durch den Einsatz von Farben größer wirken zu lassen. Beispielsweise bietet es sich an, eine Dachschräge in der gleichen Farbe wie die Decke zu gestalten. Das vermittelt den Eindruck, dass die Schräge Teil der Decke ist und das Bad wirkt größer, als wenn Wand und Decke verschiedenfarbig sind. Für ein kleines Bad eignen sich besonders helle Farben wie Weiß oder Pastelltöne. Diese öffnen den Raum, während man sich mit dunklen Farben schnell eingeengt fühlt. Wer ein gefliestes Bad bevorzugt, sollte auf große Fliesen setzen. Dadurch entstehen weniger Fugen, die den Raum in der Regel beengen.

Über dem Waschbecken sollte ein großer Spiegel angebracht werden. Das verdoppelt gewissermaßen das Badezimmer. Besonders der Bereich unter dem Waschbecken sollte auch genutzt werden. Hier lässt sich bequem ein Schrank oder Regal installieren, in dem man Handtücher lagern kann. Wichtig ist auch das Spiel mit dem Licht. Jeder Bereich des Badezimmers sollte in etwa gleich stark beleuchtet sein. Dazu ist es sinnig, möglichst helle Lichter zu installieren. Das lässt den Raum freundlicher und weitläufiger erscheinen. Hier finden Sie weitere Tipps und Tricks, wie Ihr Bad größer wirken kann.

Mit kleinen Accessoires Farbe ins Spiel bringen

Wie bereits erwähnt, lassen helle, schlichte Farben das Bad größer wirken. Kontraste sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Denn je weniger harte Übergänge das Bad besitzt, desto beruhigender wirkt es. Auf kräftige Farben muss man jedoch nicht gänzlich verzichten. So können Accessoires wie Teppiche oder Handtücher farbliche Akzente setzen. Für die perfekte Wohlfühloase bieten sich nicht nur Handtücher an, die gut aussehen, sondern sich auch so anfühlen. Frottierhandtücher beispielsweise sind sehr weich, schmutzabweisend und saugstark, trocknen aber dennoch schnell. Entsprechende Handtücher finden Sie unter anderem im Online-Shop von Estella.