Das Wohnzimmer renovieren

Die wichtigsten Fragen und Antworten


Zeit für einen neuen Anstrich

Zeit für einen neuen Anstrich?

Ein neuer Fußboden kann die Raumwirkung positiv beeinflussen

Ein neuer Fußboden kann die Raumwirkung positiv beeinflussen

Alle Jahre wieder macht es Sinn, das Wohnzimmer durch eine Renovierung aufzuwerten. Doch was ist in diesem Zusammenhang zu beachten? Welche Möglichkeiten gibt es, Wände und Böden neu zu gestalten? Der folgende Ratgeber hilft dabei, eine frische Brise in den Wohnraum zu bringen und bietet zudem Anregungen, wie das Wohnzimmer nach der Renovierung sinnvoll eingerichtet werden kann.

Was sollte im Vorfeld der Renovierung beachtet werden?
Ist die Renovierung gut geplant, geht sie meist schneller und unkomplizierter von der Hand.

  • Einen Plan anfertigen

Es macht Sinn, sich vor der Renovierung zu überlegen, wie das Ergebnis aussehen soll. Geht es vor allem darum, die Wände neu zu gestalten? Sollen neue Möbel angeschafft werden? Welche Materialien werden gebraucht? Wer einen Plan aufstellt und eine Liste der nötigen Materialien anfertigt, gewinnt den Überblick über den Aufwand und die Kosten, die die Renovierung mit sich bringen.

  • Ausmisten

Da das Wohnzimmer vor der Renovierung sowieso leer geräumt werden muss, lohnt es sich, den Raum bei diesem Anlass auch gleich auszumisten. Alles, was nicht mehr gebraucht wird, wird aussortiert. Es kann entweder entsorgt werden oder es wird verschenkt oder verkauft. Wer nicht extra den Sperrmüll rufen will, kann seine alten Möbel und Gebrauchsgegenstände auch auf einem Recyclinghof abgeben. Auf dem Flohmarkt oder auf Online-Verkaufsplattformen können alte Möbelstücke und anderer Hausrat zu Geld gemacht werden. Dies kommt wiederum der Renovierungskasse zu Gute.

  • Helfer engagieren

Wer die komplette Renovierung nicht in Eigenregie durchführen möchte, sollte sich rechtzeitig darum kümmern, genügend Helfer zu engagieren, die tatkräftig mit anpacken.

  • Materialien besorgen

Kurz vor der Renovierung müssen alle benötigten Materialien besorgt werden, damit am Tag der Renovierung alles bereitsteht.

Wie können Wände und Decken neu gestaltet werden?
Es gibt vielfältige Möglichkeiten, die Wände und die Decke des Wohnzimmers neu zu gestalten. Tapezieren und Streichen sind die Klassiker der Wandgestaltung und haben beide ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. 

  • Tapezieren

Tapeten bieten eine Vielzahl an Farben, Mustern und Strukturen und können so, individuell abgestimmt auf den eigenen Geschmack, ausgewählt werden.

Der geringe Arbeitsaufwand ist ein klarer Vorteil des Tapezierens. Als Nachteil können die hohen Materialkosten gesehen werden. Zudem lassen sich unter Tapeten kleine Unebenheiten in der Wand gut verstecken. Es gibt sogar schall- und wärmeisolierende Tapeten, die somit weitere Vorteile bieten.

  • Streichen

Direkt gestrichen werden, kann auf glattem rissfreiem Putz. Aber auch bereits gestrichene Raufasertapete kann erneut überstrichen werden. Besonders einfach lässt es sich auf Gipsputz streichen, da dieser sehr ebenmäßig ist. Wer etwas mehr Effekte auf der Wand wünscht, kann zur Wischtechnik greifen oder die Wände des Wohnzimmers können mit flüssigem Rau- oder Strukturputz versehen werden.

Streichen hat den klaren Vorteil, dass ein Eimer Farbe in der Regel günstiger ist als Tapete. Zudem kann eine Wand mehrfach überstrichen werden, ohne dass die Tapete vorher mühevoll entfernt werden muss.

Zudem wird zum Streichen nur eine Person gebraucht, während Tapezieren mit zwei Personen besser funktioniert.

Ein Nachteil des Streichens ist der hohe Arbeitsaufwand, der damit einhergeht. Bevor überhaupt mit dem Streichen begonnen werden kann, müssen zuerst der Boden, die Tür- und Fensterrahmen sowie Heizungen und Steckdosen sauber abgeklebt werden.

Was für Möglichkeiten der Umgestaltung bietet der Fußboden?
Wer auch dem Fußboden eine neue Optik verpassen will, muss sich zuerst für einen Bodenbelag entscheiden.

  • Verschiedene Bodenbeläge und ihre Vor- und Nachteile 

Welche Vor- und Nachteile bieten die einzelnen Bodenbeläge?

  • Fliesen: Fliesen sind vor allem in Küche und Bad beliebt, da sie sehr leicht zu reinigen sind. Wegen ihrer Fußkälte kommen sie im Wohnraum weniger zum Einsatz. Wer das Problem umgehen möchte, kann in eine Fußbodenheizung investieren. Der Artikel: Fliesen im Eigenheim bietet weitere wissenswerte Informationen.
  • Parkett: Parkettböden sind optisch sehr ansprechend und zudem pflegeleicht und auch für Allergiker geeignet. Gerade im Wohnzimmer sorgt Parkett für eine warme und wohnliche Atmosphäre. Zu beachten ist, dass ein hartes Holz gewählt werden sollte, damit es den täglichen Beanspruchungen standhält.
  • Laminat: Laminat gibt es in verschiedenen Oberflächenoptiken. So kann Laminat einen Holzboden oder auch einen Boden aus Stein imitieren. Auch hier sollte darauf geachtet werden, dass das Laminat entsprechend seiner Beanspruchung ausgewählt wird. Laminat bietet den Vorteil, dass es in der Anschaffung kostengünstiger ist als beispielsweise Parkett.
  • PVC: PVC Boden gibt es in ganz unterschiedlichen Optiken und er verträgt sich sogar mit der Fußbodenheizung. Vor allem der günstige Preis spricht für PVC als Bodenbelag.
  • Teppich: Teppichböden sind fußwarm und verleihen dem Wohnzimmer eine gemütliche Atmosphäre. Hochwertige Teppichböden sind zudem leicht zu reinigen. Einzig für Allergiker eignet sich dieser Bodenbeleg nicht.
  • Kork: Die optimale Wärmedämmung und die hohe Strapazierfähigkeit von Kork machen ihn vor allem bei Familien mit kleinen Kindern sehr beliebt. Kork ist zudem leicht zu reinigen und in vielen verschiedenen Optiken erhältlich.

Was sind hilfreiche Tipps für die Einrichtung und Gestaltung des Wohnzimmers?
Wer auch neue Möbel anschaffen will, sollte folgende Tipps beherzigen:

  • Eine Sitzgruppe sollte immer so arrangiert sein, dass alle Sitzenden einander zugewandt sind. Damit auch der Fernseher gut zu sehen ist, empfiehlt es sich, zum Beispiel ein Ecksofa und mehrere Sessel zu wählen.
  • Wer bewusst Stilbrüche in die Einrichtung integriert und auf besondere Möbelstücke, wie zum Beispiel im Delife Shop erhältlich, setzt, gestaltet sein Wohnzimmer interessanter.
  • Dekorationsgegenstände sollten immer in Gruppen von mindestens drei arrangiert werden. So wirken sie harmonischer.
  • Die Beleuchtung sollte gekonnt eingesetzt werden und den Raum in verschiedene Bereiche gliedern. Besondere Dekorationsstücke können angeleuchtet werden. So wird ein besonderer Blickfang daraus.

Bildquellen:
© Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com Bild 1
© Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com Bild 2