Keller oder Fundamentplatte?

Der Bau eines Hauses erfolgt stets auf einem festen und vor allem sehr stabilen Untergrund. Egal, wie die Bodenbeschaffenheiten auch sind, das massive Gewicht des Hauses muss sich gleichmäßig verteilen können.


Keller oder Fundamentplatte

Keller oder Fundamentplatte?

Anderenfalls drohen Risse im Gemäuer und im schlimmsten Fall kann die Statik gefährdet werden. Des Weiteren ist eine Isolierung notwendig, um die Feuchtigkeit aus dem Boden fern halten zu können.
Daher muss grundsätzlich eine Bodenplatte, beziehungsweise eine Fundamentplatte als Untergrund dienen. Die Bodenplatte stellt die unmittelbare Verbindung zwischen dem Erdreich und dem Haus dar. Sie ist dafür zuständig, dass der Untergrund ausgeglichen und eingeebnet wird. Schließlich sollen die Mauern oder auch die Teile des Fertighauses auf einer in sich in Waage befindlichen Bodenplatte aufgebaut werden.
Der Frage, ob sich ein Keller lohnt und welche Vorteile und Nachteile sich dadurch ergeben, erfährt man nun im Folgenden.

Keller: Die Nachteile
Viele sehen nur die Kostenersparnis, wenn auf den Bau eines Kellers verzichtet wird. Das ist mit Sicherheit ein Argument, welches schwer von der Hand zu weisen ist. Schließlich muss für eine Unterkellerung des Massivhauses oder Fertighauses weit mehr Erdreich bewegt werden, als wenn auf der Fundamentplatte sofort der eigentliche Bau des Hauses erfolgt. Experten geben an, dass die Mehrkosten für einen Keller zwischen 180 und 420 Euro pro Quadratmeter liegen. Damit wäre man allerdings schon am Ende der Nachteile angelangt.

Keller: Die Vorteile sind mehr Platz und mehr Wert!
In der heutigen Zeit darf der Aspekt vom Wert für den eventuellen Wiederverkauf eines Hauses nicht unterschätzt werden. Ein Haus, welches unterkellert ist, hat einen deutlichen höheren Wert auf dem freien Markt, als ein Haus ohne Keller.
Darüber hinaus ist der Platzgewinn nicht von der Hand zu weisen. Wer einen Keller einbaut, erhält bis zu 40 Prozent mehr Fläche, die sonst verschenkt werden würden. Denn wird ausschließlich auf der Fundamentplatte gebaut, verringert sich ohne hin der Raum. Es muss bedacht werden, dass auf der Fundamentplatte beziehungsweise der Bodenplatte ein Raum einkalkuliert werden muss, in dem sich die komplette Haustechnik befinden wird. Dazu zählen: Wasseranschlüsse, Gasanschlüsse, Telefonleitungen und selbstverständlich auch die Stromleitungen. Darüber hinaus müssen in diesem Raum die Zähler angebracht werden und nicht selten auch eine Heizungsanlage.
Entscheidet man sich für den Bau eines Kellers, kann all dies im Erdgeschoss verschwinden. Darüber hinaus ist im Untergeschoss oftmals noch sehr viel mehr nutzbarer Platz.
Viele Hausbesitzer nutzen diese Kellerräume auch als Gästezimmer oder Partyraum. Wer dies in Betracht zieht, sollte allerdings das Erdgeschoss so errichten lassen, dass es teilweise aus dem Erdreich heraustritt. Somit lassen sich schmale Fenster einbauen, die in den unteren Geschossen wenigsten für ein wenig Tageslicht sorgen.
Bedenken sollte man unbedingt, dass der Verzicht auf den Keller nicht rückgängig gemacht werden kann.

Bei der Fundamentplatte auf Qualität achten
Beim Setzen der Fundamentplatte oder auch der Bodenplatte sollte niemals am falschen Ende gespart werden. Denn wie der Name Fundamentplatte schon sagt, ist sie das Fundament für das gesamte Haus. Die Bodenplatte oder Fundamentplatte wird heute oftmals in ein Stahlbetongeflecht gegossen, so dass eine hohe Stabilität gewährleistet werden kann. Dennoch gibt es verschiedene Methoden, wie eine Bodenplatte verbaut werden kann. Hierzu ist es ratsam sich bei der ausführenden Baufirma etwas genauer zu informieren, um letztendlich eine Fundamentplatte zu erhalten, die den Anforderungen eines Massivhauses gerecht werden kann.

Fazit:
Abgesehen von der Kostenersparnis spricht nichts für den Verzicht auf einen Keller. Immerhin ist der Gewinn an Räumlichkeiten enorm und auch der eigentliche Wert des Hauses steigt damit auch. Ein Keller bietet ausreichend Platz für die Haustechnik und weitere, nutzbare Räumlichkeiten. Nachträglich kann niemals ein Keller eingebaut werden. Daher sollte man sich das im Vorfeld wirklich gut überlegen.

Bildnachweis: © strubel - Fotolia.com