Baufinanzierung

Angesichts der derzeit günstigen Zinsen für Immobilienkredite wollen sich viele den Traum vom Eigenheim erfüllen. Doch die Finanzierung des Hausbaus oder Immobilienkaufs sollte wohlüberlegt sein. Bauherren und Käufer sollten wichtige Tipps beachten.


Baufinanzierung

Bei der Baufinanzierung ist eine gute Beratung gefragt. Foto: Interhyp AG

Die Nachfrage nach Immobilien ist hoch – und wer ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen will, begründet das nicht selten mit günstigen Finanzierungszinsen. Allerdings sollten Kreditnehmer bei der Eigenheimfinanzierung umsichtig vorgehen, um sich die Darlehensraten auch bei einem Anstieg der Marktzinsen noch leisten zu können.

Budget nicht überschätzen

Immobilieninteressenten sollten ihr Budget für die Finanzierung genau kalkulieren, um sich nicht zu übernehmen. Dabei sind auch die Nebenkosten nicht zu vergessen: Maklergebühren, Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchkosten können schnell fünfzehn Prozent des Kaufpreises ausmachen. Dazu kommen beim Bau eines Hauses auch typische Baunebenkosten wieErschließungskosten und Kosten für Baustrom, -wasser und -entsorgung. Oft werden Kostenpunkte, zum Beispiel für Außenanlagen, unterschätzt. All dies sollte also vorab bedacht werden. Es gilt zu überlegen, wie viel Eigenkapital genutzt werden kann. Wer viel Eigenkapital einbringt, bekommt in der Regel günstigere Konditionen von den Banken. Bei der Kalkulation der Darlehenssumme ist gut zu kalkulieren – damit nach Abzug von Zinsen und Tilgung und sonstiger laufender Kosten monatlich noch ausreichend Spielraum bleibt, auch für Unvorhergesehenes.

Zinsen lange festschreiben

Um möglichst unabhängig von einem künftigen Zinsanstieg zu sein, ist es häufig sinnvoll, die aktuell günstigen Konditionen für einen möglichst langen Zeitraum festzuschreiben – etwa für 15 oder 20 Jahre. Der Zinsaufschlag einer fünfzehnjährigen im Vergleich zur zehnjährigen Zinsbindung liegt vielfach bei einigen Zehntelprozentpunkten. Dafür bekommt man viel Planungssicherheit. Wer einen Kauf oder Kauf plant, sollte günstige Zinsen möglichst langfristig sichern und sich schon frühzeitig um die Finanzierung kümmern, auch schon, bevor das konkrete Objekt gefunden ist. Zum einen lässt sich so klären, was man sich wirklich leisten kann. Und zum anderen bringt es häufig Wettbewerbsvorteile. Denn in einem umkämpften Immobilienmarkt kommt derjenige zum Zuge, der den Kauf schnell zusagen kann.

Hohe Tilgung wählen

Bauherren und Käufer sollten eine hohe anfängliche Tilgung wählen, um spätestens bei Rentenbeginn schuldenfrei zu sein. Im Zinstief ist die Tilgung sogar besonders wichtig. Denn bei niedrigen Zinsen sinkt der Zinsanteil der Rate nicht so schnell, dadurch kann der Tilgungsanteil nicht so rasch steigen wie in Zeiten höherer Zinsen. Wer hoch tilgt, stellt die richtigen Weichen für die spätere Schuldenfreiheit.

Gute Beratung

Bei der Suche nach einer günstigen und passenden Finanzierung ist die frühzeitige persönliche Beratung durch einen Experten sinnvoll. Interhyp, Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen, steht Bauherren und Immobilienkäufern von Anfang an unterstützend zur Seite, auch schon vor der Objektsuche. Anders als die klassische Bank mit ihrem hauseigenen Kredit, hat Interhyp Zugriff auf die Angebote von mehr als 400 Darlehensgebern. Und egal ob für die Finanzierung von Kauf oder Bau, Modernisierung oder für den Anschlusskredit – die Interhyp-Experten suchen eine maßgeschneiderte Lösung für den individuellen Fall und beraten auch zu Fördermitteln.