Zuhause wohnen bis ins hohe Alter.

Fertighäuser bieten Wohnkonzepte für die zweite Lebenshälfte


altersgerechtes Wohnen

altersgerechtes Wohnen.

Bad Honnef. Kontinuierlich steigt der Anteil der Menschen, die sich in der zweiten Lebenshälfte für den Bau eines Eigenheims entscheiden. Für sie spielt das Thema altersgerechtes Wohnen eine große Rolle. Die meisten Hausbesitzer würden gerne so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben – denn da ist es eben schöner als im Altersheim. Wer das möchte, sollte sein Domizil von vornherein altersgerecht gestalten.

Bauherren sind gut beraten, schon bei der Planung ans Älterwerden zu denken. Die meisten deutschen Hersteller von Fertighäusern bieten barrierefreie und damit seniorengerecht gestalte Fertighäuser an“, so der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF), Dirk-Uwe Klaas. Das hat seinen Grund: Bauen jenseits der Fünfzig erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit, speziell bei Fertighäusern. Heute ist jeder vierte Fertighaus-Bauherr laut einer Umfrage des BDF über 50 Jahre alt.

Wer sich in der zweiten Lebenshälfte erstmals oder noch einmal für den Bau eines Eigenheims entscheidet, der möchte natürlich auch noch viele Jahre genüsslich in seinen vier Wänden wohnen. Mit steigendem Alter lassen jedoch Kraft und Beweglichkeit des Menschen nach. Früher oder später geht es nicht mehr ohne Rollator oder Rollstuhl. Damit werden vormals einfache Tätigkeiten, wie beispielsweise der Gang unter die Dusche, zu einer großen Herausforderung oder im schlimmsten Fall schlicht unmöglich. Damit das Leben im Eigenheim auch im Alter komfortabel und sicher bleibt, sollten sich Bauherren schon bei der Planung des Hauses über das Thema Barrierefreiheit Gedanken machen.

So müssen beispielsweise Türdurchgänge ausreichend breit sein, damit sie mit einem Rollstuhl passiert werden können. Wichtig ist zudem, dass die Zugänge zu den einzelnen Räumlichkeiten vollständig schwellenlos gestaltet sind. Schließlich sollte auch berücksichtigt werden, dass in allen Zimmern ausreichend Platz vorhanden ist, um mit einem Rollstuhl problemlos zu wenden. „Barrierefreiheit in den eigenen Wänden ist eine wichtige Voraussetzung für hohen Wohnkomfort bis ins hohe Alter. Mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem Fachwissen ist die Fertighausbranche ein kompetenter Ansprechpartner, um den Wunsch nach einem langen Leben im Eigenheim möglich zu machen“, so Klaas. (BDF/rk)

Bild: Fertighäuser wie dieses werden zunehmend für ältere Bauherren interessant. (Foto: BDF/Wolf)

Mehr über Fertighäuser und die Holzfertigbauweise im Internet unter www.fertighauswelt.de oder bei Facebook unter www.facebook.com/fertigbau