Wintergarten – die grüne Oase im Haus


Baufritz Haus

Wintergarten – die grüne Oase im Haus

Draußen schneit oder regnet es, der Himmel ist düstergrau und bei dem Wetter möchte man noch nicht mal den Hund aus dem Haus schicken. Gerade jetzt sehnt man sich nach einem gemütlichen Plätzchen, von dem aus man in aller Ruhe nach draußen blicken kann. Das lässt sich mit einem Wintergarten bestens realisieren. Denn umgeben von schönen Pflanzen ist ein Wintergarten die ideale Ruhe-Oase, in der man es sich das ganze Jahr über und erst recht bei schlechtem Wetter, so richtig kuschelig machen kann. Auch die Topfpflanzen im Wintergarten, die im Sommer noch draußen standen, werden sich wohlfühlen. Sie müssen in keinen muffigen Keller oder in die dunkle Garage. Alle kälteempfindlichen Pflanzen, die in einem hellen und warmen Wintergarten stehen, werden es danken und selbst in der Winterzeit blühen.

Wintergärten gibt es für jeden Geldbeutel und so kann auch aus einem kleinen Balkon ein lauschiger Wintergarten werden. Wer für den Bau eines Wintergartens ein Darlehen benötigt, kann sich auf den Seiten von www.kreditvonprivat.net über Kreditanbieter, Konditionen und günstige Zinsen informieren und sich anhand einer übersichtlichen Auflistung den passenden Kredit heraussuchen.

Wintergarten - Fakten

Allerdings ist der Bau eines Wintergartens genehmigungspflichtig. Daher ist es sinnvoll, sich vor der Anschaffung bei der Baubehörde zu erkundigen, ob auf dem Grundstück ein solcher Anbau realisieren werden darf. Wer seinen Wintergarten nah an der Nachbar-Grundstücksgrenze bauen möchte, benötigt die Genehmigung des Nachbarn. Bei der Planung sollte der Zweck des Wintergartens berücksichtigt werden: Soll es ein ganzjährig nutzbarer Wohnraum oder eher ein Überwinterungsquartier für die Pflanzen werden?

Ein Wintergarten kann aus einer tragenden Konstruktion aus Kunststoff, Holz, Metall oder nur aus Glas bestehen. Bei Letzterem sollte nur hochwertige Verglasung verwendet werden, die den Wintergarten bestmöglich isoliert. Der Sonnenschutz, die Lüftung und Heizung sollten exakt so aufeinander abgestimmt sein, dass weder Kälte noch Hitze oder gar Feuchtigkeit die Freude an der Ruhe-Oase verdirbt.

Wintergarten-Standort: West, Ost, Süd oder Nord?

West - Ein westlicher Wintergarten wärmt sich von der späten Mittagssonne auf und nutzt nachts diese gespeicherte Wärme. Am Morgen ist es zwar kühler, aber es lässt sich hier der wohlverdiente Feierabend genießen und der Tag kann dem Sonnenuntergang gemütlich zu Ende gehen.

Nord - Ein Wintergarten im nördlichen Teil des Grundstücks kann in den Sommermonaten die ersten Sonnenstrahlen und auch die letzten des Tages einfangen. Aber da er tagsüber im Schatten des Hauses liegt, ist es daher ein wenig kühler, aber auch erholsamer. Ein Wintergarten im Norden braucht keinen zusätzlichen Sonnenschutz und überhitzt nicht. Dafür braucht er allerdings eine leistungsstarke Heizung

Ost - Ein Ost-Wintergarten hat die Morgensonne und die Mittagssonne. Er wird durch den Hausschatten vor großer Hitze geschützt und ist deshalb ein sonniger Platz zum Frühstücken, der sich vor allem nachmittags in eine kühle Oase verwandelt.

Süd – Ein Wintergarten im südlichen Teil des Grundstücks hat durch die Sonneneinstrahlung zum einen ganzjährig den höchsten Wärmegewinn, muss aber zum anderen auch gegen allzu hohe sommerliche Temperaturen mit Beschattung und Belüftung abgeschützt werden. Besonders subtropische und tropische Pflanzen werden sich in diesem Klima besonders wohlfühlen.

Bildnachweis:
Quelle: Baufritz