Tipps für die Planung und Realisierung Ihrer sparsamen Gartenbewässerungsanlage


Gartengestaltung

Gartengestaltung

Gartengestaltung

Gartengestaltung

Gartengestaltung

Gartengestaltung

Je größer Ihre Gartenfläche ist und je mehr Blumen- und Gemüsebeete sie anlegen möchten, desto höher wird auf Dauer auch der Wasserverbrauch für das Gießen Ihrer Pflanzen. Hinzu kommt, dass das regelmäßige Bewässern Ihres Grüns viel Zeit in Anspruch nimmt. Eine gut durchgeplante Gartenbewässerungsanlage, die Sie idealerweise direkt während des Hausbaus realisieren, schafft Abhilfe. Sie spart Ihnen nicht nur wertvolle Zeit, sondern sie kann auch den Wasserverbrauch stark reduzieren. Sie haben verschiedene  Bewässerungs-Möglichkeiten, mit denen Sie auf Dauer viel Geld sparen können.

1. Gießen mit Regenwasser
Die kostengünstigste Methode, Ihre Gartenpflanzen zu gießen, ist dafür Wasser aus der Regentonne zu verwenden. Am einfachsten funktioniert das, indem Sie Regenwasser entweder in einer Regentonne oder einer Zisterne sammeln. Hinzu kommt, dass Regenwasser die schonendste Methode ist, um Pflanzen zu gießen. Es ist weicher und besser verträglich als kalkhaltiges Leitungswasser. Leitungswasser enthält außerdem häufig keimtötende Zusätze, die den Pflanzen schaden können. Abgesehen davon sollten Sie den Kostenfaktor nicht außer Acht lassen. Insbesondere in trockenen und heißen Sommern benötigen Sie viel Gießwasser und die Kosten für Leitungswasser können enorm zu Buche schlagen. Um den Boden und die Pflanzen gut zu versorgen, sind je nach Bodenart 10 bis 20 Liter Wasser pro Quadratmeter notwendig – das entspricht etwa ein bis zwei vollen Gießkannen.

2. Mit dem Gartenschlauch wässern
Wenn Sie eine große Gartenfläche besitzen und Ihnen das Bewässern mit der Gießkanne auf Dauer zu zeitintensiv ist, sollten Sie bereits direkt beim Hausbau eine Bewässerungsanlage planen. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie später nachrüsten müssen. Um eine Bewässerungsanlage zu realisieren, müssen Sie sich zunächst überlegen, wo sich ein geeigneter Platz für die Installation Ihres Hauptwasseranschlusses befindet. Überlegen Sie anschließend,

  • welche Teile Sie benötigen
  • wie lang die Schläuche sein müssen
  • wo Sie die Steuerungseinheit anbringen
  • etc.

Hochwertige Garten-Wasserhähne aus rostfreiem Edelstahl und weiteres Zubehör, das Sie für die Installation Ihres Bewässerungssystems benötigen, können Sie hier finden. Wenn Sie Ihren Garten mit dem Schlauch wässern möchten, kann Ihnen außerdem ein Regenmesser Orientierungshilfe über die ausgebrachte Wassermenge geben.

3. Eine automatische Bewässerungsanlage installieren
Wenn Sie im Sommer nicht jeden Morgen bald aufstehen möchten, um Ihre Blumen zu gießen, haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, eine automatische Gartenbewässerungsanlage zu installieren, die Sie individuell programmieren können. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass automatische Bewässerungssysteme zu viel Wasser verbrauchen, da Sie sie jederzeit nach Belieben ein- oder ausschalten können. Eine automatische Bewässerungsanlage erkennt darüber hinaus sogar, wann genügend Wasser vorhanden ist und überspringt ggf. das vorgesehene Beregnungsprogramm. Hinzu kommt, dass Sie eine automatische Anlage auch mit Regenwasser kombinieren können. Dadurch sparen Sie nicht nur Wasser, sondern auf Dauer auch viel Geld für Leistungswasser.

Fazit
Wenn Sie vor dem Problem stehen, dass Sie in den Urlaub fahren wollen und keiner Ihrer Nachbarn Zeit dazu hat, für Sie die Bewässerung Ihres Gartens zu übernehmen, ist das mit einer modernen Bewässerungsanlage ebenfalls kein Problem mehr. Mittlerweile gibt es für solche Fälle bereits spezielle Software-Programme und Apps, mit denen Sie Ihren Garten von unterwegs aus bewässern können – sogar mit Ihrem Smartphone. Mit nur einem Klick können Sie Ihre Bewässerung von jedem Ort der Welt aus starten und stoppen.