Thema Baufinanzierung:

Guter Plan schützt vor unangenehmen Überraschungen


Kosten Hausbau

Kosten Hausbau.

Sind die Zinsen bei Immobilienfinanzierungen niedrig, erscheint der Tausch einer Mietwohnung gegen ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung besonders sinnvoll. Bevor allerdings eine langfristige Verpflichtung eingegangen wird, lohnt sich eine genaue Prüfung der eigenen Möglichkeiten. Die gelungene Baufinanzierung ist eine Mischung aus ungeschönter Selbsteinschätzung und sorgfältiger Prüfung der Vertragsbedingungen. Der Aufwand dafür rechnet sich in den nächsten Jahrzehnten und bewahrt Hausbesitzer davor, mit ihrer Traumimmobilie in einen Albtraum zu geraten.


Die Gegenwart einschätzen

Es ist vielleicht das gemeinsame Traumhaus, doch am wichtigsten ist dabei immer noch der Blick für die Realität. Die persönliche Einschätzung der finanziellen Möglichkeiten bestimmt, wie viel Belastung für die eigene Immobilie überhaupt für die nächsten Jahre zur Verfügung steht. Dabei ist eine ungeschönte Einschätzung der Ausgaben nötig. Wer nur die groben monatlichen Kosten überschlägt und sich voller Optimismus eine hohe Rate aufbürdet, gerät beinahe zwangsläufig nach einiger Zeit in Schwierigkeiten. Es lohnt sich immer, für einige Zeit die monatlichen Ausgaben in einem Haushaltsbuch zu erfassen. Dabei dürfen die Posten für Sonderausgaben und die kleinen Annehmlichkeiten nicht fehlen, die bei jedem unterschiedlich ausfallen. Dazu kommt ein Notfallbetrag, der monatlich noch übrig bleibt, und der die Ausgaben auffängt, die vergessen wurden oder zu den überraschenden Kosten gehören. Nur der Betrag, der zum Schluss übrig bleibt, kann für das Traumhaus einkalkuliert werden.

Die Zukunft planen

Zukunftsplanung hat nichts mit Hellseherei zu tun. Sie besteht darin, die zu erwartenden Kosten für die nächsten Jahre zu kalkulieren. Neben den monatlichen Ratenbelastungen bringt eine Immobilie noch eine Reihe anderer Kosten mit sich. Dazu gehören die Versicherungen, die Aufwendungen für Heizung, für die Grundbesitzabgaben und die Unterhaltskosten, die schließlich nicht mehr von einem Vermieter übernommen werden. Eine ausführliche Übersicht über mögliche Kostenpunkte findet man hier.
All das steigert die Zahlungsverpflichtung jeden Monat erkennbar über die Darlehensrate hinaus. Die Budgetgestaltung eines zukünftigen Hausbesitzers steht am besten vor dem Kauf eines Hauses fest. Überraschungen können allerdings immer noch vorkommen, müssen aber keinesfalls dem Traum vom Haus ein vorzeitiges Ende bereiten. Die eigene Familienplanung, gesundheitliche oder berufliche Einschränkungen lassen sich zwar nicht vermeiden, aber mit der entsprechenden Voraussicht zumindest gut absichern. Solange dies früh genug geschieht, ist der Blick in die Zukunft ungetrübt.

Die richtige Vertragsgestaltung und Anschlussfinanzierung

Finanzierung einer Immobilie ist auf vielfältige Weise möglich. Es lohnt sich, mit einem seriösen Berater die verschiedenen Varianten zu prüfen und schließlich nach sorgfältiger Abwägung zu entscheiden, welche die individuell beste dieser Vertragsgestaltungen ist. Eine der grundlegenden Entscheidungen ist häufig, ob und wie viel Eigenkapital zur Verfügung steht. Danach richtet sich die Höhe der Finanzierung. Zwar ist viel Eigenkapital erfreulich, nicht alle Reserven sollten aber bereits für den Kaufpreis verplant werden. Der Umzug oder manchmal auch die Renovierung wird ebenfalls Kosten verursachen, die ohne zusätzliche Finanzierung aufgebracht werden sollten. Dazu kommt die Frage der Zinsbindung und der anteiligen Tilgung. Werden im Laufe der Vertragsdauer Beträge aus Sparverträgen oder vielleicht auch eine Erbschaft erwartet, lohnt es sich, das Recht zu Sondertilgungen zu sichern. Daneben gibt es auch Hauskäufer, die innerhalb von 10 oder 15 Jahren eine komplette Tilgung der Darlehnssumme erreichen. In der Regel ist jedoch eine Anschlussfinanzierung erforderlich. Diese richtet sich nach den dann aktuellen Zinsen. Wer also in einer Niedrigzinsphase eine günstige Monatsrate vereinbart hat, kann bei der Weiterfinanzierung eine deutlich höhere Belastung erleben. Je niedriger die noch offene Finanzierungssumme dann ist, desto einfacher ist das zu bewältigen. Eine hohe Tilgung hilft bei der Reduzierung und erspart derartige Überraschungen.