Renovieren für Anfänger

Nicht nur bei Umzügen werden häufig Renovierungsarbeiten notwendig. Gerade Wandfarben verblassen schnell, Möbel nutzen sich ab oder die Raumaufteilung bzw. -Ausstattung entspricht nicht mehr den persönlichen Anforderungen. Auch Anfänger können mit wenigen Mitteln die eigene Wohnung renovieren.


Renovieren für Anfänger beim Haus bauen

Renovieren für Anfänger.

Eine durchdachte Planung ist die halbe Arbeit
Wer renovieren will, der sollte Frühzeitig planen. Gerade wer die Wohnung während der Renovierungsarbeiten weiterhin nutzen will, der sollte sich stets einen Raum frei halten, in dem mit dem Renovieren nicht parallel begonnen wird. Ein Platz für die Lagerung des Materials zu finden ist ebenso wichtig. Vor dem Renovieren sollte zudem eine vollständige Liste erstellt und der Materialbedarf geplant und aufgezeichnet werden. Neben dem Material sind Hilfsmittel und Arbeitswerkzeug notwendig, sollte kein eigenes Werkzeug vorhanden sein, gilt es Freunde nach Hilfe zu fragen oder im Baumarkt nach dem passenden Werkzeug zu suchen. Hier lohnt es sich definitiv bei akkuline vorbei zu schauen. Hier finden Sie viele qualitativ hochwertige Werkzeuge. Nicht immer ist ein Neukauf notwendig, im Baumarkt werden Werkzeuge und Maschinen auch verliehen.

Boden und Wänden zu neuem Glanz verhelfen
Bei der Renovierung von Wänden und Böden sind umfassende Möglichkeiten gegeben. Damit erfolgreich tapeziert, gestrichen oder der Bodenbelag ausgetauscht werden kann, ist eine gewisse Vorarbeit notwendig. Tapezieren gehört beim Renovieren für viele dazu. Das Entfernen von alten Tapetenresten ist vor dem Tapezieren unbedingt notwendig, darüber hinaus ist die Wand von Staub zu befreien. Bevor mit dem Tapezieren begonnen wird, sollten Löscher und Unebenheiten mit Spachtelmasse ausgebessert werden. Wer streichen will, der sollte bei der Auswahl der richtigen Farbe genau hinsehen. Eine Farbe mit hoher Deckkraft ist teurer, jedoch spart man sich den mehrfachen Farbauftrag.

Ein neuer und auffrischender Gesamteindruck kann durch das Renovieren von Möbeln und Fensterrahmen erfolgen. Durch das Lackieren der Fensterrahmen, nach vorherigem Abschleifen und das Auffrischen von Holzmöbeln können wahre Wunder erzielt werden. Gerade alte Möbelstücke oder sogar Möbel von Sperrmüll und Trödelmarkt lassen sich mit einfachen Farbmustern neu gestalten.
Sollten die Fenster erneuert werden müssen, ist es naheliegend Wärmeschutzfenster nachzurüsten.

Unzählige Möglichkeiten beim Bodenbelag - Das ist beim Verlegen von Teppichboden zu beachten
Auch wenn sich andere Bodenbeläge in der Wohnung befinden, ist es dem Mieter gestattet, einen Teppich zu verlegen. Jedoch ist der Mieter zum Rückbau verpflichtet. Der darunterliegende Bodenbelag darf nicht beschädigt werden. Beim Verlegen des Teppichs ist daher vorsichtig und sorgsam vorzugehen.

Wenn ein alter Teppich im Raum fest verklebt ist, muss er mit einem Teppichmesser in Streifen geschnitten werden, denn dann lässt er sich deutlich besser entfernen. Mit dem sogenannten "Stripper", einem Gerät auf Rädern, kann der festverklebte Bodenbelag ebenfalls entfernt werden. Teppichstripper können im Baumarkt ausgeliehen werden. Auch Kleberückstände können mit dem Stripper entfernt werden, alternativ können Spachtel eingesetzt werden. Beim Kauf des Teppichs sollte nicht nur auf das modischste Muster und die Farbe geachtet werden, gerade wer Haustiere hat, sollte auf eine robustes Modell mit einer gedeckten Farbe zurückgreifen. Beim Kauf sollte auf ausreichende Abmessungen geachtet werden. Der Raum muss vorab vermessen und Aussparungen für Heizung und Türen berücksichtigt werden. Sicherheitshalber sollte ein Verschnitt von 10 Prozent einkalkuliert werden, dies gilt nicht nur bei Teppichen, sondern auch PVC, Laminat, Parkett etc. Mit dem Teppichmesser kann der Teppich zugeschnitten werden. Bevor der Bodenbelag verlegt wird (gerade bei Laminat und Parkett ist es wichtig) sollte dieser mindestens einen Tag im Raum liegen, damit er sich an das Klima anpassen kann.
Das Renovieren des Bodenbelages sollte am besten zu Zweit erfolgen, da sich so Wellen im Teppich vermeiden lassen können. Gerade Mieter sollte sich für das lose Verlegen ohne festkleben verständigen. Beim losen Verlegen wird mit Klebeband oder Klettband gearbeitet. Der Teppich kann beim losen Verlegen problemlos wieder entfernt werden und ist daher immer vorzuziehen.