Holzbauweise auf dem Vormarsch

Welche Argumente für ein Fertighaus aus Holz sprechen


Holzbauweise auf dem Vormarsch

Holzbauweise auf dem Vormarsch.

Heute ist es eine Selbstverständlichkeit, Wohnhäuser in Holzbauweise zu errichten. Schließlich hat sich Holz als Baustoff neben den herkömmlichen Materialien wie Glas, Beton und Stein längst etabliert. Weshalb sich ein Fertighaus aus Holz zunehmender Beliebtheit erfreut und welche Möglichkeiten es gibt, mit diesem nachhaltigen Rohstoff ein Haus bauen zu können.

Welche Argumente für ein Fertighaus aus Holz sprechen
Viele Menschen die heutzutage ein Haus bauen möchten und sich dabei für Holz entscheiden, tun dies aus gutem Grund. Schließlich weißt dieser Baustoff zahlreiche Vorteile auf, wie etwa:

  • Durch die Verwendung von Holz als nachwachsenden Rohstoff wird in Gebäuden mit Holzbauweise CO2 langfristig gespeichert. Auch die Herstellung von Holz erfordert einen geringeren Einsatz fossiler Energieträger, als dies etwa bei Beton, Glas, Stahl oder Mauerziegeln der Fall ist. Dies schont Rohstoff- und Energiereserven.
  • Bei den unterschiedlichen Holzbauweisen handelt es sich um flexible Systeme, die sich hervorragend an die Wünsche und Nutzungsbedingungen des Bauherren anpassen lassen. Ferner beansprucht das Haus bauen dank des hohen Vorfertigungsgrades weniger Bauzeit.
  • Im Verhältnis zu seiner Tragfähigkeit kann Holz auf eine sehr gute wärmedämmende Eigenschaft verweisen. Demnach können die Wandstärken im Rahmen der Holzbauweise geringer ausfallen, ohne Abstriche in puncto Wärmedämmleistung hinnehmen zu müssen.
  • Erfreulich ist zudem, das Holz nahezu dieselbe Druckfestigkeit wie Beton aufweist und bei gleicher Tragfähigkeit leichter ist als Stahl. Im Gegensatz zu Beton kann Holz jedoch auch Zugkräfte aufnehmen. Diese nützliche Eigenschaft macht sich etwa auch beim Hybridbau (Beton-Holz-Verbund) bezahlt.
  • Als "warmer" Baustoff kann Holz die Luftfeuchte der Räume positiv beeinflussen und auf diese Art und Weise für hohe Wohnqualität und ein gesundes Wohnklima sorgen.

Welche gängigen Holzbauweisen zur Auswahl stehen
Bei Holzbauten werden verschiedene Bauweisen verwendet. Auch sind Kombinationen möglich, die vom Holzbauingenieur, Zimmerer oder Architekt gerne erläutert werden. Die Holzbauweise kann folgendermaßen unterschieden werden:

Haus bauen in Holzrahmen-/Holztafelbauweise
Die Konstruktion bei dieser Holzbauweise besteht aus schmalen sowie aus Brett- oder Vollschichtholz zusammengesetzten Rahmen. Zumeist werden diese mit Gipsplatten oder Holzwerkstoffplatten (OSB-Platten, Spanplatten etc.) beplankt, die die Konstruktion auch aussteifen. Angesichts der kleinen Holzquerschnitte erfordert ein Fertighaus in dieser Bauweise geringere Stützenabstände. Die Beplankung sowie das Rahmentragwerk stellen die Lastabtragung sicher. Weil die Wärmedämmung mit der Tragkonstruktion in einer Ebene liegt, lassen sich die Wandbauten relativ dünn halten.

Fertighaus nach Holzrahmen-/Holztafelbauweise - Vorteile und Eigenschaften

  • Häufigste Holzbauweise im Wohnungsbau
  • Feingliedrige Konstruktion
  • Aussteifung durch Ständer und Plattenwerkstoffe
  • Hohlräume sind vollständig mit Dämmstoffen gefüllt
  • Flexible Fassadengestaltung

Haus bauen in Massivholzbauweise
Ursprünglich kam überwiegend die Blockbauweise zum Einsatz, bei welcher horizontal übereinander gelegte Holzbohlen das bekannte Bild sich überschneidender Eckverbunde ergab. Dagegen zeichnet sich die moderne Massivholzbauweise bei einem Fertighaus durch den Einsatz plattenförmiger, großformatiger Vollholzelemente aus. Im Bereich von Decken und Wänden werden insbesondere Brettsperrholztafeln - also kreuzweise übereinander gedübelte oder verleimte Bretter - genutzt, welche lastabtragend sind und insbesondere beim Haus bauen mit mehrerer Geschossen eine zunehmende Bedeutung erlangen. Für die Decken werden Brettstapelelemente - bei welcher Bretter hochkant dicht aneinander stehen und miteinander verdübelt, verleimt oder vernagelt sind - verwendet. Die Vorteile dieser Holzbauweise liegen insbesondere in der Homogenität der Decken- bzw. Wandaufbauten, im guten Brandwiderstand sowie in der hohen Sichtqualität der Oberflächen. Wer ein Haus bauen möchte und sich für Massivelemente entscheidet, kann zwischen folgenden Systemen wählen:

  • Blockholz / Vollholz
  • Blocktafelbau
  • Brettstapelbau

Fertighaus nach Massivholzbauweise - Vorteile und Eigenschaften

  • Große Holzflächen sind möglich, wodurch sich das Wohlbefinden erhöht
  • Hohes Gewicht wirkt sich positiv auf Akustik und Schallschutz aus
  • Massives Holz ist gegenüber verputzter Wand 2 Grad wärmer

Haus bauen Holzskelett-/Fachwerkbau
Bei dieser Holzbauweise wird unter Nutzung raumabschließender, nichttragender Elemente eine stabförmige Tragkonstruktion errichtet, wodurch eine große Variabilität in der Fassaden- und Grundrissgestaltung möglich ist. Über Tragstützen aus Brettschicht- oder Vollschichtholz werden Lasten abgeleitet, wobei die Gebäudeaussteifung durch nichttragende Wände oder durch einzelne diagonale Streben in der Tragwerksebene erreicht wird. Ebenso wie die Geschossdecken, sind auch die nichttragenden Wände vom Holzskelett konstruktiv unabhängig. Eine deutliche Trennung gibt es zwischen Wärmedämmung und Tragstruktur. Das Fachwerkhaus stellt die bekannteste historische Form dieser Holzbauweise dar.

Fertighaus nach Holzskelettbau - Vorteile und Eigenschaften

  • Nichttragende Wände ermöglichen eine flexible Raumgestaltung
  • Außen liegende nichttragende Hülle
  • Tragkonstruktion meist sichtbar
  • Statisches System wird vor Ort auf der Baustelle montiert
  • Aussteifung durch Zug- und Druckstäbe

Fazit
Wer sich ein Haus bauen möchte und dabei auf Holz setzt, erfüllt die Forderung nach einer nachhaltigen und ökologischen Bauweise in besonderem Maße. Zudem vermag ein Fertighaus in Holzbauweise den Heizenergiebedarf um bis zu 90% zu senken. Ferner ermöglicht Holz durch seine leichte Bauweise, die Ausbildung zu selbsttragenden Elementen sowie durch seine hohe Anpassungsfähigkeit auch die Kombination mit massiven mineralischen Elementen. Der hohe Fertigungsgrad sowie die damit einhergehende kostengünstige und schnelle Montage, die innerhalb kürzester Zeit eine thermisch optimierte Gebäudehülle entstehen lassen, sind weitere Gründe, die das Haus bauen mit Holz empfehlenswert machen.