Gemütlichkeit schaffen mit Polstermöbeln


Polstermöbel schaffen Behaglichkeit.

Polstermöbel schaffen Behaglichkeit.

Polstermöbel schaffen Behaglichkeit.

Polstermöbel schaffen Behaglichkeit.

Polstermöbel schaffen Behaglichkeit.

Polstermöbel schaffen Behaglichkeit.

Das Design sollte zum restlichen Wohnambiente passen.

Das Design sollte zum restlichen Wohnambiente passen.

Das Sofa ist als kommunikativer Mittelpunkt und Rückzugsort ein zentrales Möbelstück in jeder Wohnung. Dort sitzen Gäste in gemütlicher Runde und in ruhigen Stunden dient es als Oase der Entspannung. Ein so wichtiges Möbelstück sollte mit Bedacht ausgewählt werden, denn gerade wenn es um Entspannung und Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden geht, gilt: keine zu großen Abstriche machen.

Polstermöbel schaffen Behaglichkeit und Wohnkomfort und überzeugen bei guter Verarbeitung gleichzeitig durch ihre Langlebigkeit. Gute Polstermöbel sind unter Umständen eine Investition ins Leben und sind je nach Größe und Ausführung nicht ganz billig. Umso wichtiger ist es, die richtige Wahl zu treffen und sich für eine Wohnlandschaft zu entscheiden, die viele Jahre Freude bereitet.

Das richtige Sofa für die eigenen Bedürfnisse finden
Es gibt ebenso viele Sofavarianten wie Anforderungen, denen sie gerecht werden müssen. Vor dem Kauf ist es deshalb wichtig, sich genau darüber klar zu werden, welchem Wohntyp das neue Polstermöbel entsprechen muss. Ein paar grundlegende Fragen helfen dabei, das richtige Sofa für die persönlichen Bedürfnisse zu finden: 

  • Welchen Zweck soll das Sofa vor allem erfüllen?
  • Wie groß darf beziehungsweise soll das Sofa sein?
  • Aus welchem Material soll das Sofa gefertigt sein?
  • Welches Design soll das Sofa haben?

Welchen Zweck soll das Sofa vor allem erfüllen?
Ein Sofa ist ein typischer Alltagsgegenstand, der im täglichen Leben häufig im Gebrauch ist. Die Anforderungen gestalten sich dabei aber sehr unterschiedlich.
Familien und Menschen, die gerne und oft Besuch einladen, benötigen beispielsweise ein Sofa, das viel Platz bietet, trotz hoher Beanspruchung strapazierfähig ist und auch im Hinblick auf die Ausrichtung einzelner Sitzelemente einen kommunikativen Charakter hat.

Wer auf dem Sofa vor allem sitzt, benötigt eine feste Sitzfläche und ein ergonomisch gestaltetes Rückenteil, das die sitzende Position optimal unterstützt. Wird das Sofa eher zum Liegen genutzt, ist eine weichere Liegefläche optimal, die für viel Gemütlichkeit sorgt. Das gilt vor allem dann, wenn das Sofa auch als Schlafgelegenheit dienen soll. In diesem Fall ist vor allem auf optimale Liegebedingungen zu achten und der Umbau vom Sitz- in ein Schlafsofa sollte sich möglichst unkompliziert und ohne großen Kraft- und Zeitaufwand gestalten lassen. Ein Bettkasten bietet zusätzlichen Stauraum für Bettwäsche und sonstiges Zubehör.

Ist das Wohnzimmer weniger ein privater Rückzugsort als vielmehr repräsentativer Raum für Gäste steht die Optik des Sofas im Vordergrund. Hochwertige Materialien, die edel aussehen und auch langfristig einen Hauch von Luxus ausstrahlen, sind dann eine besonders passende Wahl.

Jeder Mensch hat andere Vorstellungen davon, welche Funktion Polstermöbel im Alltag erfüllen sollen, und die Wahl des passenden Einrichtungsstückes sollte vor allem von den individuellen Bedürfnissen abhängig gemacht werden. Schließlich müssen sich die Möbel dem Alltag anpassen und nicht umgekehrt. 

Wie groß darf beziehungsweise soll das Sofa sein?
Polstermöbel nehmen je nach Ausfertigung viel Raum ein. Deshalb ist nicht jedes Design für jeden Wohnraum geeignet. Als Herzstück des Wohnzimmers darf ein Sofa zwar einen Großteil des vorhandenen Stellplatzes einnehmen, es sollte allerdings genügend Raum für Bewegungsfreiheit und die Positionierung anderer Möbelstücke übrig bleiben. Vor dem Kauf sollten die Platzverhältnisse im Wohnraum deshalb sorgfältig ausgemessen werden. Ein paar Zentimeter Puffer zu jeder Seite sind empfehlenswert, damit das Sofa nicht direkt an die Wand geschoben werden muss. Verfügt das Sofa über Funktionseinheiten wie verstellbare Rücken- oder Armlehnen oder kann es zu einem Schlafsofa umgebaut werden, sollte der Stellplatz auch für die so veränderten Abmessungen ausreichen, damit das Möbelstück nicht für jeden Umbau verschoben werden muss.

Wichtig: Das fertige Gesamtbild ist im Zweifelsfall entscheidender als die Abmessungen auf dem Papier. Die Schauräume in Möbelhäusern sind meist großzügiger bemessen als die eigenen vier Wände. In einer großzügigeren Raumaufteilung wirken Möbel deshalb auch weniger wuchtig als in beengteren Verhältnissen. Deshalb sollte nicht nur der reine Stellplatz berücksichtig werden, sondern auch die gesamte Raumaufteilung und Elemente wie Fenster, Türen, Deckenhöhe, Wandschrägen und Durchgänge zwischen einzelnen Möbelstücken.

Ein wichtiger Aspekt ist die Sitzhöhe und –tiefe. Sie entscheidet maßgeblich über die Bequemlichkeit des Möbelstücks. Eine zu niedrige Sitzfläche erschwert das Hinsetzen und Aufstehen, vor allem für ältere Menschen. Eine bequeme Sitzhöhe sollte 35 bis 45 Zentimeter nicht unterschreiten. Bei der Tiefe der Sitzfläche kommt es darauf an, ob ein Sofa vornehmlich zum Sitzen oder zum Liegen genutzt wird. Eine tiefe Sitzfläche sorgt für eine bequemere Liegeposition mit viel Platz, für eine aufrechte Sitzposition ist wird sie aber eher unbequem. Eine Sitztiefe von 50 bis 60 Zentimetern ist ein guter Richtwert.

Aus welchem Material soll das Sofa gefertigt sein?
Die Materialfrage ist nicht nur entscheidend für die optische Gestaltung des Sofas, sondern auch für die Strapazierfähigkeit und den Wohlfühlfaktor. Stoffbezüge, Mikrofaser, Naturmaterialien und Ledervarianten gehören zum typischen Materialangebot in Möbelhäusern. Der Trend geht vielfach noch immer zu Ledersofas, aber auch Stoffbezüge werden immer beliebter, da sie meist günstiger und auch strapazierfähiger sind.

In Sachen Strapazierfähigkeit kommt es auf die Lichtbeständigkeit der Farbgebung, den Oberflächenabrieb und die Reinigungsmöglichkeiten an. Vor allem in Haushalten mit Tieren sollte ein sehr strapazierfähiges Oberflächenmaterial gewählt werden. Der Bezug von Polstermöbeln sollte außerdem atmungsaktiv sein, damit sich keine Feuchtigkeit im Inneren staut.

Welches Design soll das Sofa haben?
In Designfragen bieten Polstermöbel eine große Vielfalt. Allein Hersteller wie der Marke Zehdenick betreiben zahlreiche verschiedene Modelle, die unterschiedliche Formen, Materialien und Stile aufweisen. Ob schlicht und elegant oder poppig bunt bleibt dem Käufer überlassen. Grundsätzlich gilt, dass das Sofa als Herzstück des Wohnzimmers zum restlichen Wohnambiente passen sollte, damit sich ein harmonisches Gesamtbild ergibt. Vor allem bei der Farbwahl ist aber Vorsicht geboten. Viele Polstermöbel sind eher groß und können bei einer zu knalligen Farbe schnell zu dominant werden.

Sehr große Sofalandschaften kommen in dezenten Farben und schlichter Musterung sehr gut zur Geltung. Mit Kissen in Kontrastfarben und bunten Mustern lassen sich kleine aber wirkungsvolle Akzente setzen. Kleinere Polstermöbel wie einzelne Sessel oder Zweisitzer machen auch mit gewagteren Mustern und Farbkombinationen einen guten Eindruck und sind ein hübscher Akzent in einer sonst eher schlicht gehaltenen Wohnlandschaft.

Weiterführende Links:
Ein Sofa muss zu Ihrem Typ passen

Polstermöbel in Stoff und Leder von Zehdenick

Möbelmesse in Köln Viva Colonia


Bildquellen:
Abbildung 1: pixabay.com ©
kjhmicro (CCO 1.0)
Abbildung 2: pixabay.com © ErikaWittlieb (CCO 1.0)
Abbildung 3: pixabay.com © amarijts (CCO 1.0)
Abbildung 4: pixabay.com © ivabalk (CCO 1.0)