Gas-Brennwert-Therme

Die Bedeutung einer Gas Brennwert Therme hat hierzulande in den letzten Jahren stark zugenommen. Angesichts der zahlreichen positiven Eigenschaften dieser Technik ist dies nicht weiter verwunderlich. Vor allem finanziell gesehen ist eine Gas Brennwert Therme eine durchaus lohnenswerte Investition.


Bedeutung einer Gas Brennwert Therme

Bedeutung einer Gas Brennwert Therme.

Hohes Einsparpotential dank effektivem Wirkungsprinzip
Eine Gas Brennwert Therme ist Stand der Technik. Im Prinzip handelt es sich bei der Brennwerttechnik um eine Weiterentwicklung der Niedertemperaturtechnik. Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist eine Gas Brennwert Therme bei der Entscheidung für eine neue Gasheizung eine ideale Wahl. Denn im Vergleich zu einem Niedertemperaturkessel, beträgt die Einsparung mit einer Gas Brennwert Therme immerhin 10%. Gegenüber einem alten Standardkessel sind die Betriebskosten noch geringer: Die Ersparnis beträgt in diese Fall mindestens 30%. Mit einer Gas Brennwert Therme können auch die Kosten des Schornsteinfegers entfallen, zumal kein Schornstein erforderlich ist. Denn bei Gas-Brennwertkesseln funktioniert die Thermik (der sogenannte Schornstein-Effekt), welche bei heißen Abgasen zum Tragen kommt, nicht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Abgase solcher Kessel mit rund 40 Grad Celsius kühl sind. Aus diesem Grund werden die Abgase des Gas-Brennwertkessels mithilfe eines Gebläses nach außen geleitet. In einen vorhandenen Kamin könnte die schmale Abgasleitung, welche aus Edelstahl oder Kunststoff besteht, problemlos eingezogen werden. Jedoch lassen sich die Abgasleitungen ohne weiteres durch Leichtbau-Schächte nach außen führen, so dass kein Kamin erforderlich ist. Ferner ist es möglich, die Leitung außen am Haus entlang zu führen. Eine Gas Brennwert Therme ist sowohl als Wand- wie auch als Standgerät verfügbar. Die reinen Anschaffungskosten belaufen sich im Falle einer Etagenheizung auf etwa 3.000 Euro. Soll die Anlage auch der Warmwasserbereitung dienen, kommen weitere Kosten hinzu, die von der Speicherbauart und -volumen abhängig sind. Diese können zwischen 800 und 1.500 Euro betragen. Darüber hinaus sind die Kosten für die Abgasleitung zu berücksichtigen, die noch einmal bis zu 1.000 Euro ausmachen können. Die Investitionskosten liegen dennoch deutlich unter denen eines Pelletofens oder einer Wärmepumpe.

Funktionsweise einer Gas Brennwert Therme
Wie auch bei anderen Heizkesseln auch, wird bei Gas Brennwert Thermen das Heizwasser über die Verbrennungswärme erhitzt. Die Brennwerttechnik nutzt hierbei die entstehenden Abgase, die sonst bei anderen Systemen für gewöhnlich in den Schornstein geleitet werden. Die Verbrennungsabgase bestehen zu einem Großteil aus heißem Wasserdampf. Und exakt diese Wärme macht sich die Brennwerttechnik bei der Erwärmung des Heizwassers zusätzlich zunutze. Hierzu ist eine Kondensation des Wasserdampfs erforderlich. Damit es zu dieser Kondensation sowie zur Freisetzung der Kondensationswärme kommen kann, muss die Abgase aus der Erdgasverbrennung auf eine Temperatur von unter 56 Grad Celsius abgekühlt werden. Ein extra dafür ausgelegter Wärmetauscher stellt sicher, dass Brennwertgeräte dies erreichen können. Das saure Kondensat, das während dieses Prozesses entsteht, wird einfach abgeleitet. Das Kondenswasser kann bei Anlangen mit einer Größe von bis zu 200 Kilowatt ohne vorherige Neutralisierung in die Abwasserleitung geführt werden.
Eine solche Therme arbeitet somit auch deshalb so sparsam, weil sie selbst die Wärme zu nutzen vermag, die bei Standardgeräten in Form von Wasserdampf durch den Kamin verloren geht.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten
Selbstverständlich eignet sich eine Gas Brennwert Therme auch hervorragend zur Warmwasseraufbereitung. Hierbei gilt das gleiche wie bei einem Niedertemperaturkessel. So kann die Gas Brennwert Therme entweder mit einem Warmwasserspeicher ausgestattet sein oder nach dem Durchlauferhitzer-Prinzip funktionieren. Sind mehrere Zapfstellen angeschlossen, so ist die Installation eines Warmwasserspeichers zu empfehlen. Denn hier können Geräte mit dem Durchlauferhitzer-Prinzip keine ausreichend große Schüttleistung erbringen. Auch in Bezug auf die Heizkörper verhält es sich ähnlich wie bei einer Niedertemperaturheizung. Am besten eignen sich Fußboden- und Wandheizungen sowie andere Flächenheizungen. Denn dann lässt sich die Gas Brennwert Therme mit verhältnismäßig geringen Rück- und Vorlauftemperaturen betreiben, wodurch die Effizienz der Therme weiter erhöht wird.

Wesentliche Vorteile einer Gas Brennwert Therme:

  • umweltfreundliche, zukunftsweisende und moderne Technik
  • signifikante Heizkosten- und Energieeinsparung
  • wandhängende, platzsparende "Heizzentrale", die alle essentiellen Bauteile wie Überstromventil, Heizkreispumpe etc. kompakt vereint
  • Einbau der Gas Brennwert Therme wird oftmals staatlich gefördert
  • jährliche Überprüfung der Abgaswerte durch einen Schornsteinfeger entfällt